Montag, 26. März 2018

Zu Hülf! Zu Hilfe!

Heute abend brauche ich einfach mal Rat;
Rat von den erfahrenen Patchworkerinnen unter euch.
Wie ihr vielleicht den letzten Posts entnommen habt, habe ich in den letzten Wochen wieder mehr genäht. Nicht nur Taschen, sondern auch ein wenig Patchwork.
Nun bin ich zu Ferienbeginn am Wochenende im Netz über einen sehr schönen
Sampler, den Community Sampler von AGF gestolpert und habe beschlossen, da noch einzusteigen. Nur 4 Einzelteile sind aufzuholen.
Ich habe mir die Anleitungen angeschaut, sie sind gut dargestellt und erklärt und ich habe mich auf den Start sehr gefreut: Stoffe ausgewählt, geschnitten, Dreiecke angenäht,
Vierecke zusammengefügt.

Und dann begann das Elend.

Obwohl ich exakt geschitten und exakt die Nahtzugabe von 1/4 Inch eingehalten habe,
steht da und dort das eine über.
Ich habe die vernähten Vierecke nachgemessen; sauber gebügelt stimmt nach Abzug der Nahtzugabe das Maß.

Vor allem das Mittelstück passt nicht an das angrenzende Stück.
Das Mittelstück war geschnitten mit 4 1/2 "; minus zweimal die seitliche Nahtzugabe ergab
auch tatsächlich die 4 ".
Aber oben und unten passt es dann überhaupt nicht.
Das an allen 4 Seiten des Mittelstückes angrenzende Teil hat ein Schnittmaß von 4 3/4 "
und misst nach Ansetzen der seitlichen Squares 4 1/4", was rechnerisch völlig
korrekt ist.
Aber auch meine Rechnung für das Mittelfeld stimmt und das hat 4 ".
Wo bitte, liegt der Fehler?
Ich hab nun korrigiert bzw. gepfuscht, am Mittelfeld ein bisschen Naht geschoben, ein
bisschen mehr gedehnt, so dass es nun einigermaßen passt.
Aber irgendwie stimmt es eben doch nicht.

Ansonsten ist das Teil wunderschön geworden. Ich werde morgen, wenn das Licht wieder
zum Fotografieren geeignet ist, ein schönes Bild mit allen technischen Daten nachreichen.

Aber ich bitte darum, wenn eine von euch Zeit hat und mehr Erfahrung als ich:
Ich verlinke hier die Anleitung mit der herzlichen Bitte, die Skizze und die Schnittmaße
anzuschauen. (Week 2, Kitty Corner), bitte anklicken, dann kommt die pdf.datei.
Das Mittelteil ist das 4 1/2 " Square aus Stoff B; vernäht 4 " und passt nicht zu den Teilen A,
die nach Abzug von 2 mal 1/4 " Nahtzugabe ein Kantenmaß von 4 1/4 " haben.

Mit herzlichem Dank mache ich mich jetzt etwas ratlos ans Aufräumen.
Hab ich irgendetwas völlig falsch verstanden? Oder verrechnet? Oder verpeilt?
Ein Viertel und ein Viertel ist doch Einhalb? Und 3Viertel minus 2Viertel? Gibt doch
1Viertel?

Und muss ich nach jedem Teilschritt bei solchen Blocks alles begradigen, oder müsste es passen und getrimmt wird erst am Schluß...?

PS: Nach langem Stöbern habe ich die Lösung gefunden, anderen ging es wohl ähnlich wie mir.  Der Zuschnitt für den sehr schönen Teilblock mit dem Dreieck ist mit Absicht oversized und muss entsprechend getrimmt werden.
Das werde ich mir merken. Anfängerfehler! Und nachdem ich das nun entdeckt habe, verstehe ich auch den entsprechenden knappen Text in der Anleitung richtig.
Warum allerdings überdimensioniert zugeschnitten wird, ist mir noch nicht klar.
Aber immerhin, der Block sieht sehr schön aus und morgen gibt es ein Bild!
Gute Nacht euch allen!











Kommentare:

linde hat gesagt…

Vielleicht war die oversized Größe der letzlichen Blockgröße von meist 30x30 cm geschuldet. Als ich in um 1998 in einem Kurs (in der Hoch-Zeit des Patchwork Hypes) einen Sampler nähte, war ein einziger Block etwas kleiner, 28,5cm im Quadrat, es war anfangs nicht gesagt worden, dass die Blöcke mindestens 30x30 sein müssten. Also musste ich um diesen Block eine Art Rahmen rum nähen, damit der Block eingepasst werden konnte ins große Ganze. Es handelte sich glaub ich um den Schulhaus-Block, der etwas kleiner geraten war. Letztendlich fiel das im Sampler nicht auf. Er soll ja auch gar nicht perfekt sein.... Lieben Gruß, Sieglinde Maria K.

stufenzumgericht hat gesagt…

Ein etwas größerer Zuschnitt, besonders bei HST - also Quadraten, die aus 2 Dreiecken bestehen - verhindert Unregelmäßigkeiten bei den Endmaßen. Größer kann immer auf das exakte kleinere Maß zurechtgeschnitten werden, was umgekehrt nicht möglich ist ;-) Gerade bei Dreiecken verzieht sich durch das Nähen im schrägen Fadenlauf gerne mal etwas, mit der Nachschneidemöglichkeit erzielt man einfach exaktere Ergebnisse. Liebe Grüße von Martina

Ingrid hat gesagt…

Vielen Dank für deinen erfahrenen Rat. Ich habe hier auf jeden Fall schon etwas Wichtiges gelernt.
Herzliche Grü0e und Frohe Ostern!
Ingrid