Mittwoch, 31. Juli 2013

Die Wüstensocken ...

Wenn auch der Träger noch in der Wüste ist,
sind seine Socken schon da!

Und wie gerne ich die gewaschen und aufgehängt habe; als Vorfreude sozusagen!


Danke...

.... für die vielen, vielen mitfühlenden und tröstenden Kommentare zum Hagel und seinen Folgen.
Sie haben mir gut getan.
Gestern habe ich 4 Stunden lag nur Plexiglasscherben abgelesen, die Beete sind abgeräumt, das viele viele Laub vom Nussbaum (der wohl größere Schäden am Haus abgehalten hat) ist zusammengerecht, die Nüsse aufgeklaubt....Schäden an Haus und Autos gemeldet .... ans Gewächshaus mit all den Glasscherben habe ich mich noch gar nicht gewagt; aber jetzt mag ich für heute einfach nicht mehr.
Morgen ist auch noch ein Tag. Und Urlaub außerdem.
Und noch einmal: Ein großes DANKE!

Sonntag, 28. Juli 2013

Hagel....

Das war es!
Alles, woran ich mich heute nachmittag nochmal so richtig erfreut hatte, reichtragender Wein an der Wand,
dick aufgeblühte Löwenmäulchen, erste Gladiolen, erste Bohnen, Himbeeren, Kürbisse (endlich gerettet vor den Schnecken), erste Tomaten, Gurken im Gewächshaus, Malven und Tagetes; die Sonnenblumen aus Samen, die meine Tochter mir aus Finnland mitgebracht hat .... alles zerstört.Innerhalb ganz weniger Minuten.
Das Gewächshaus wird jetzt endgültig abgebaut; ich mag nicht mehr.
die nächsten Regen und Gewitter kommen schon, das Allerschlimmste haben wir gefegt... und morgen werde ich aufräumen und versuchen zu retten, wo nicht mehr viel zu retten ist. Und die Schnecken kommen auch schon wieder in Hundertschaften.

Von den Meldungen an die Versicherungen ganz zu schweigen.
Ich hatte mich so gefreut, meinen Sohn, wenn er aus der Wüste heimkommt, in einem blühenden Garten
zu empfangen!

Trotz Backofenhitze....

... was sein muss, muss sein. Denn der Quilt sollte
fertig sein. Bald.

Darum habe ich das erste Ferienwochenende genützt;
Geschnitten war schon, viele Herrentaschentücher, einfach in Streifen geschnitten, wie es kam, kein bestimmtes Maß;

gelegt, zu drei Bahnen zusammengenäht; eingefasst und hinterlegt mit Bettlaken; vorne weiß und hinten
helles Blau;
Durch die ungleiche Struktur des Materials (Makosatin, fein und glänzend wie Seide; aber auch Baumwolle mit fester Struktur) blieb das Ganze nicht glatt; beim Quilten habe ich etwas angezogen, so dass das ganze
diese "fluffige" Struktur bekam, die aber der ersten Betrachterin ganz besonders gefiel.

Allerdings - ich merke schon, dass ich öfter mal wieder Nähen muss, will ich nicht ganz aus der Übung kommen. Die Arbeit mit diesem großen Stück und dem dicken Vlies war schon ganz schön anstrengend
und ist auch nicht ganz so gelungen wie ich es eigentlich wollte.
Zwischen den Streifen habe ich gequiltet, von Hand; dazu noch einige "getackte" Punktfixierungen mit der
Maschine.

Ein paar kleine Nach-Stiche sind noch nötig; aber im Wesentlichen ist das gute Stück fertig, hängt zum Aushängen auf der Leine und wird vom heißen Südwind munter bewegt....

bevor es dann dorthin kommt, wo es seinen Platz finden soll... auf einem frisch bezogenen Bett....

Maße: ca. 140 cm x 200 cm.

Freitag, 26. Juli 2013

Peacock Shawlette....

... also wieder der Pfau und sein Muster...
passend zu den Stulpen und mit diesen verschenkt..
..Das Muster ist käuflich! über raverly zu erhalten.
50g Lacegarn ( Lacegarn von Drachenwolle; LL 600m/100g) reichen;
begonnen wird an der der langen Seite, also mit der maximalen Maschenzahl und dann stetig verringert.
Das Tuch ist schnell und einfach zu stricken; das Muster schön übersichtlich.

Etwas Sorge macht mir allerdings, wie sehr das Garn beim Waschen des fertigen Tuchs ausgefärbt hat....
und sogar beim Trocknen im gespannten Zustand hinterließ es einige Farbflecken.....

Herzlich bedanken möchte ich mich für die lieben Kommentare und auch die guten Wünsche von gestern,
nichts ernstes, nur die Müdigkeit und Erschöpfung, die nach allzu langen Arbeitszeiten mit allzu hoher Schlagkraft folgen kann. Der halbe Tag im Bett war vernünftig und jetzt ist alles wieder gut.
Und so langsam bereite ich mich auf die Rückkehr meiner beiden Zugvögel vor....
die im Moment gemeinsam in Akaba am Roten Meer zwischengelandet sind....aber dann getrennt nach Hause fliegen, nordwärts.Bald.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Pfifferlinge und Datteln....

... eine ungewöhnliche, aber sehr leckere Kombination,
ein kleines, feines, schnelles Sommergericht:

Basmatireis, knapp bissfest gekocht;
1 kleine Zwiebel und Pfifferlinge werden in heißem Olivenöl angebraten,
durchgebraten, mit ein wenig Sahne oder Milch abgelöscht;
einige Minuten gekocht (evtl. Wasser nachgießen und wieder fast verdampfen lassen);
und schließlich werden noch 1 oder 2 Datteln (frisch aus der Wüste eingeflogen!!!) entsteint,
kleingeschitten und kurz mitgekocht.
Der Reis wird untergemischt - und dazu die ersten eigenen reifen kleinen, zuckersüßen Tomaten und einige
Gurkenscheiben, sehr dünn geschnitten; ganz pur.

Die Kombination hat mir sehr gut geschmeckt!
Und gut getan - denn heute am ersten Urlaubstag, da hat es mir so richtig die Beine weggezogen;
aber ein Nachmittag im Bett tut auch mal gut.

Sonntag, 21. Juli 2013

Kleine Abschiedsgeschenke....

werden sogar im Juni fertig,
dem Monat in dem einfach Anderes meinen Alltag bestimmt.
Zwei Paar Stulpen, nach meiner eigenen bewährten Anleitung im Pfauenmuster.
Das eine in pastorenfreundlichem Dunkelgrau,

31 g Rest einer Regia Merino Sockenwolle;

das zweite aus dem Rest eines Stranges Lace-Drachenwolle in schönen Grüntönen (34g);
das Muster dasselbe, der Faden gedoppelt.

Aus diesem Strang habe ich auch ein Tuch gestrickt, aber das zeige ich dann demnächst.

So weit in aller Kürze.... Und Danke dafür, dass ihr hier reinschaut, immer wieder, auch wenn es gerade so wenig Neues gibt.

Donnerstag, 4. Juli 2013

Im Juni...

... gab es nur Socken, so wie diese beiden Paare.
Beide in Gr. 38 und aus Drachenwolle, beides aus der Sonderfärbung "Drache im Sack" -
einmal "normale "Sockenwolle", 58 g, weiß - türkis, im Strang viel schöner als verstrickt;

zum zweiten Flamé-Wolle in Feuerfarben - (67g)

und die gefallen mir richtig gut.

Für die vielen lieben Kommentare zum Stickbild bedanke ich mich sehr; ein jeder freut mich von Herzen,
ebenso wie das Bild. Danke.