Freitag, 28. September 2018

8 auf 1 Streich....

Da die allermeisten meiner Maschenmarkierer seit Monaten in der Tübinger Depandence an der  im Werk befindlichen Trachtenjacke des Schwiegersohnes hängen,
war ich doch etwas in Not, als ich mein neues großes Strickwerk begonnen habe,
einen herbstlich-feinen Pullover, von oben gestrickt.
So habe ich mich am Montagabend, allein zuhause und endlich so kurz vor 20 Uhr mit der Arbeit so einigermaßen fertig, ans Basteln gemacht.
Wer mich kennt, weiß, dass das bei mir selten vorkommt und eher ungewöhnlich ist.
Im Perlenglas war der Rest einer Bastelwundertüte; Draht und Werkzeug habe ich vor Jahren auch mal zusammengekauft und gesucht und so auch schnell zur Hand gehabt.

5 Maschenmarkierer sollten es mindestens werden;
aber dann fand sich doch noch dies und jenes und so sind es nun 8 auf 1 Streich.
Die Atrixdose füllt sich wieder und das ist auch gut so.
(Und zum guten Glück fanden sich auch im Stricknadelschächtelchen noch einige wenige von denen, die ich über die Jahre immer mal wieder von lieben Mitstrickerinnen geschenkt bekommen habe und an denen ich mich bei jeder Benutzung freue...)

Weil Basteln für mich ungewöhnlich und Perlen ein seltenes Material sind,
darf ich hier bei Barbaras Handarbeitsbingo auch ein Kreuzlein machen!
Nun sind es schon drei!

Sonntag, 16. September 2018

Noch im August....

....habe ich diese Tasche genäht;
Kosmetiktasche, Projekttasche, was auch immer. Sie ist recht groß ausgefallen, mir würde sie wohl auch als Waschzeugtasche für den ganzen Urlaub reichen.
Ganz so schnell (wie gedacht) ging es (wie immer) nicht voran.. Wie immer hat die Innentasche mit Reissverschluss ihre Zeit gebraucht, vor allem, da ich ohne konkrete Anleitung genäht habe und die letzte Tasche auch schon wieder ein Weilchen her ist...
Sei es drum, die bunten Blumen gefallen mir sehr,
zumal im Garten dieses Jahr so gar nix blüht. Fast. Da ist im allerhintersten Garten doch eine dunkle, lila Malve erschienen, ganz wild, angeflogen. So ein richtiges Sommergewächs.
Sommer!
Ach, ich mag ihn immer noch nicht hergeben.
Ich freu mich immer noch an Wärme und auch an Hitze; gerne auch Freibad....
Nur an dem leidigen Halsweh, das leider nach dem 3. Schultag ganz unheimlich schnell auftauchte, freue ich mich gar nicht!
Lieber Sommer, du darfst gerne noch ein bisschen bleiben;
auch wenn auch ich nun einen wärmenden Pullover auf den Nadeln habe... aus Felted Tweed in dunkelrot!

Sonntag, 9. September 2018

Es herbstelt....

 (Achtung Werbung wegen Markennennung!)
,,, nun doch schon deutlich. In der Früh war es heute frisch, einstellige Temperaturen.
Die Nacht bricht früh herein und der Tag kommt (gefühlt) noch später....
Da gilt es Vorsorge zu treffen.
Gut, dass ich über die Jahre einen großen Vorrat an Einzelknäueln eines schönen Tweedgarnes zusammengekauft habe: Rowan Felted Tweed. 
Aus 4 Knäueln (und damit nahezu exakt 200 g) habe ich einen langen Schal gestrickt.
Anschlag: 68 Maschen
                  Nadeln Nr. 4
                  Muster: 3 re, 2 li.... auf der Vorderseite
                              1li1re1li, 2 re .... auf der Rückseite.
Ahnlich dem Schal vom Januar in Grautönen.

Auch diesesmal hat sich der Schal beim Waschen und liegend Trocknen deutlich verlängert,
von 168 auf 194 cm.                              

Aber das wusste ich ja schon, und der Beschenkte kann diese Länge sehr gut tragen.
Das kleine Etwas allerdings in all den schönen Brauntönen ist der schmale rostfarbene Streifen.
Auch der passt zum Herbst, der wohl nun bald kommt.
Noch ist draußen Sommer,
nochmal haben wir gestern in einer lauen Sommernacht gefeiert; das letzte Fest in diesen
Feier-Ferien .... und heute abend geht es in die Oper.
Zauberflöte! Ich freue mich sehr! 

Mit diesem Schal spiele ich diesen Herbst bei Barbaras Handarbeitsbingo mit.
2 Häkchen kann ich  mit diesem Schal schon setzen: rechts üben und links unten.
So werde ich wohl erst mal versuchen die Diagonale zu füllen. Schaun wir mal! 












Samstag, 8. September 2018

Was für ein Sommer!!!

Ja, dieser Sommer hat tatsächlich das Wort "Sommer" verdient.
Die Sommerferien waren Sommerferien und nicht wie so oft "Herbstferien".
Tage voller Licht und Wärme,
ein Sommer der kurzen Hosen, leichten Shirts und Kleider.
Ferien voller Höhepunkt und wunderbarer Alltagstage...
Meer und See, Norwegen, kurz und voller Impressionen; Schwarzwald, kurz und erlebnisreich;
große und mittelgroße Feste in Familie, Kollegen- und Freundeskreis... ;
wenig Gartenarbeit, der Trockenheit und z.T. schweren Zugänglichkeit (durch eine leider sich ärgerlich verzögernde Baumaßnahme bedingt....),
aber fast täglich morgens oder abends ein Schüsselchen Frühstückhimbeeren gepflückt.
Die Tomaten ein Traum,
und auf die Kürbissuppe freue ich mich schon.
Dazu Hausputz und was halt sonst auch zu den Ferien gehört und ansonsten - schwimmen, schwimmen, schwimmen. Fast jeden Tag und bei fast jedem Wetter.
Drei Tage noch. Vielleicht wechsle ich dann ins Freibad der Kreisstadt, das seine Pforten erst Ende des Monats schließt.
Ob ich die 60 km noch erreiche? Weit ist es nicht mehr.... und ich habe ja schließlich erst an Mittsommer mit dem Sommerschwimmen angefangen.

Gestrickt habe ich wenig, den weißen Schal allerdings anderthalb mal.
Fertig wurden die beiden großen Quilts. Sie  sind eine rechte Freude und beide verschenkt.

Weiter genäht habe ich am Rowby Row Quilt der 6 Köpfe-6Blöcke und bedanke mich sehr bei den beiden, die das entworfen und begleiten haben.
Der Quilt nimmt Gestalt an:
hier der August - 
die 10 großen Blöcke des Rettungsringes, entworfen von Nadra.
Langsam werden die bisher verwendeten Stoffstück oder sind aufgebraucht und reichen nicht . So habe ich noch einen deutlich kräftigen Pinkakzent gesetzt, der sicher auch noch in einer weiteren Reihe vorkommen wird.

Beim September dagegen, den 15 kleinen Blöcken, habe ich winzige Reste eingearbeitet,
 auch Abgeschnittenes aus dem Juli, zusammengesetzt zu den kleinen Vierecken der
"Fliege", im Krawattenknoten, den ich allerdings zweidimensional angefertigt habe.
9 Reihen sind nun fertig. So habe ich mit Hilfe des Reihenplanes, der auch beim Septembertutorial zu finden ist begonnen, die Reihen mit Hilfe der Zwischenstreifen zusammenzufügen und dabei auch die Ungleichheiten ausgeglichen.
Das erforderte ein bisschen Nachdenken und Überlegen; ist dann aber sehr gut  gelungen.
Darüber bin ich sehr erleichtert und erkläre demnächst, wie ich vorgegangen bin. 


Der Garten herbstelt nun deutlich,
die Nüsse fallen,
Kürbisse sind reif oder beginnen erst zu wachsen,
die Wiesen sind voller Äpfel, Zwetschgen und Fallobst.

Morgen ist wie immer Kornbergtreffen, der Wagen fürs Equipment ist schon beladen. Ich gehe nun schwimmen, nochmal feiern, ein bisschen arbeiten  und vorbereiten für das Schuljahr,
das uns erneut und sehr, sehr unerwartet vor überaus große  Herausforderungen stellen wird. ...
Aber das ist ein anderes Thema, füllt zwar die Zeitung, aber nicht dieses Blog.