Freitag, 18. Januar 2019

Warme Socken.....

.... braucht das Land.


Wieder ist es kalt und soll so bleiben, trocken kalt, so heißt es.
Da meine Vorräte an 6fach Socken sehr überschaubar sind, habe ich nach den Vorräten der 6fachSockenwolle gestöbert. Auch dieser Vorrat ist sehr!!! überschaubar. 2 große Knäuel nur.
Aber immerhin!
So habe ich nun 1 neues Paar dicke Socken, 80g leicht, mit Rollrand,  getwistetem Bündchen und sonst ganz ohne Muster.
Mal sehen, ob ich noch einen passenden einfarbigen Rest finde, dann reicht es ein zweites Paar in meiner Größe.

Sehr herzlich bedanken möchte ich mich für die vielen Kommentare zu den Snowmelt-Handschuhen.
So viele Kommentare habe ich schon lange nicht mehr bekommen und freue mich über jeden einzelnen sehr.
Danke.

Sonntag, 13. Januar 2019

Snowmelt oder Schneeschmelze...

... so heißt das Muster dieser Handschuhe.

"Snowmelt" - das findet im Moment auch draußen statt.
Es ist weniger ein Schmelzen als ein Weggeregnetwerden. Da habe ich am Freitag noch schnell die schönen Handschuhe fotografiert, als es draußen so zuckerweiß war.
Die Anleitung findet sich unter "Snowmelt" bei ravelry, als Stulpenanleitung aber mit Hinweisen für Fausthandschuhe.
Ich mag sie sehr und habe sehr gerne daran gestrickt, auch ein bisschen verändert und improvisiert.
Eine Menge Fäden waren zu vernähen.... Insgesamt habe ich 54 g Sockenwolle verbraucht.
Mal sehen, wie es draußen weitergeht... mit Regen, Schnee oder Schneeschmelze... und bald den ersten Frühlingsblümchen?
Drinnen würde ich gerne Handschuhe in weiß-blau oder blau-weiß annadeln, aber leider, leider habe ich kein einziges Knäuel reines Weiß mehr im Vorrat.... Andere Wolle zum Glück schon...

Montag, 7. Januar 2019

Skill Builder oder 6 Köpfe 12 Blöcke....

Was habe ich mich vorgefreut, auf den Januar und damit den neuen Quiltalong der 6 Köpfe 12 Blöcke.
(auch wenn meinem RowbyRowQuilt 2018 noch zwei komplette Reihen fehlen.... und der Rest nach den Reihen natürlich auch noch). Aber das macht nichts.
So gespannt war ich, als es endlich Neujahr war und ich ein bisschen Zeit fand und Allie die erste Anleitung veröffentlicht hatte.
 Ich konnte mich gar nicht satt sehen.

Eine Stoffauswahl hatte ich noch gar nicht so richtig getroffen.
Aber beim Anblick des "Merry Kite" war alles klar:
Keine bunten Stoffe, keine Muster, keine Blumen, keine Reste -
sondern die Serie "Essentials" von Free Spirit, (Achtung: Markennennung, "Werbung")
feine Pastells in allen Farbtönen. Ganz anders also.
 2 FatQuarterPakete habe ich. Das reicht komplett, auch für den sogenannten Hintergrund.
Ob ich den jeweils aus einem Streifen der entsprechenden Farbrichtung schneide, oder doch einen anderen Stoff wähle, lasse ich noch offen. Wahrscheinlich rahme ich in der jeweiligen Farbrichtung. Da alle Stoffe gut zusammen passen, hoffe ich auf harmonische Übergänge.

Am Merry Kite habe ich in den letzten Tagen immer wieder einige Minuten gearbeitet.
Heute nun wurde er fertig, auch wenn er gar kein richtiger "Kite" ist, eher ein Kranz, eine Krone.
Bei Allie und vielen anderen etwa bei Instagram unter "Januarblöcke" findet ihr viele, viele Beispiele....
Wer noch einsteigen will, findet alles Wissenswerte bei der Januar-Anleitung von Allie (siehe oben),
in ihrem vorzüglichen Tutorial und allen weiteren Links, die sie versammelt präsentiert.
Dazu wunderschöne Fotos...
die mir so bei diesem gruslig-grauen-grausligen Wetter gar nicht gelingen wollten und konnten.
Deshalb dient die Tür als Hintergrund....Der Rest der Welt ist nass....
 
Kein Kite, doch eher ein Kranz oder eine Krone. Oder beides.
Mich erinnert es sehr an die Paramente in unseren Kirchen. Die sind ab jetzt ja auch wieder grün.
Es passt also. Und so ganz tief in meinem Inneren taucht wieder mal die Idee der selbstgearbeiteten
liturgischen Stola auf... so ganz tief innen....

Donnerstag, 3. Januar 2019

Mit den Resten des alten Jahres...

... habe ich an Neujahr weitergestrickt.
Diesselbe Anleitung. Ohne viel denken zu müssen. Das hat gut getan in dieser turbulenten und im Moment schwierigen Zeit. 
Aber wie das bei Resten so ist, habe ich gestern abend doch gebangt, ob das Garn bzw. die jeweilige Farbe auch reichen wird... deshalb im oberen Teil der Jacke noch zwei blaue Reihen eingefügt und weitergebangt, ob das Dunkelblau dann für die Blende reichen wird.


 Auch 4 Knöpfe fanden sich noch, bereits bei der letzten Jacke aus der Restedose herausgekramt.
Damit sind auch sie "aufgebraucht". Passende Knöpfe zu finden ist nicht einfach. Ich bin immer froh,
wenn ich in den Vorräten fündig werde.





Ja, alles hat gereicht.
106 g sind verbraucht, 7 g sind noch übrig. Der hellblaue Faden war nur noch 30 cm lang. Aber es hat gereicht.
Damit ist die erste Babyjacke im Neuen Jahr fertig, auf Vorrat, für das Lager.
Immerhin habe ich im letzten Jahr 6 solche oder ähnliche Jacken gestrickt,
im Prinzip immer nach derselben Anleitung,
die ich nun (leicht korrigiert, damit der Halsausschnitt nicht so eng ist) in der Seitenleiste unter
"Seiten" eingestellt habe.
Sie steht frei und kostenlos zur Verfügung. Ich bitte aber darum, das Copyright ernst zu nehmen.
Über Rückmeldungen zur Jacke und Anleitung freue ich mich sehr -


und freue mich auch über die feinen Schneeflocken, die die warme blaue Jacke sprenkeln. Ganz echt.

Weil Reste verarbeiten so viel Spaß macht, verlinke ich mich heute gerne bei
Marions Restefest 2019.

 






Montag, 31. Dezember 2018

Zum guten Schluss....

... zeige ich hier ein allerletztes Werk für dieses Jahr - und auch die übliche Statistik,
die vor allem für mich selbst ein Festhalten ist. Mehr nicht.
Alles erfolgt etwas eilig; die letzten Tage waren von anderen familiären Bedingtheiten dominiert.
Wie das Leben manchmal so ist. Gut, dass ich Urlaub habe.

Aber nun zum allerletzten Werk:
Eine Babyjacke für einen kleinen Buben und eine dazu passende Mütze.
Möge sie ihm Wärme und ihn sanft umhüllen in diesen Wintertagen...
Gestrickt nach bewährtem Muster.
Im Zug der neuen Datenschutzverordnung habe ich die Anleitung aus der Seitenleiste genommen.
Wer sie gerne nachstricken möchte, darf sich aber gerne bei mir per mail melden.
Verbraucht habe ich 106 + 22 g der Baby Smiles von SMC in einem sehr schönen Mittelblau und
Dunkelblau für die Streifen.

Mit diesen beiden Werken beginne ich auch die Jahresstatistik:
  • 6 Babyjacken
  • 4 Babymützen
  • 3 weitere Mützen, gehäkelt
  • 12 Paar Socken, von den Babysocken bis zu den Dicken Socken Gr. 45
  • 1 Pullover (Pink Memories)
  • 2 sehr schöne Männerschals nach eigener Rezeptur
  • 1 Tuch (Haruni, ganz in weiß)
  • 1 große Strickdecke, Prinzip Log Cabin
  • 1 Paar Stulpen
  • 2 Paar Handschuhe (Ainigma und Julevotten - Januar und Dezember)
  • 2 Jacken für mich (Girlfriends und die asymmetrische braune Jacke).
Letztere habe ich bisher kaum getragen; erstere um so öfters, vor allem als Hausjacke zum Überwerfen, z.B. beim Frühstück...

Insgesamt sind auf diese Weise 4630 g verstrickt oder verhäkelt worden (überwiegend verstrickt).
Das feinste Garn steckt im Haruni ganz in weiß, spinnwebenfein; das dickste logischerweise in den Häkelmützen.

Das war es schon. Deutlich weniger. Aber ich habe damit meine Vorräte doch erheblich verringert, weil kaum aufgestockt.
Deutlich weniger habe ich gestrickt bzw. gehäkelt, deutlich mehr genäht.
Das fing im Januar mit den Taschen der Taschenspieler-CD an. Über die eine und andere Ecke entdeckte ich diverse Quiltprojekte, vor allem den RowbyRowQuilt der 6 Köpfe 12 Blöcke;
den Community Sampler und den Scrap Vortex Quilt.
Zwei dieser Werke sind vollendet und verschenkt.
Beim RowbyRow Quilt fehlen die beiden letzten Monate und demzufolge natürlich auch der große Rest noch komplett. Hier voranzukommen war der Plan für die Ferien, aber ... siehe oben...
Nun freue ich mich auf morgen, wenn von den 6 Köpfen der erste Teil des neuen Jahresquilts veröffentlicht wird...
Mindestens zum Ansehen und Überlegen und vielleicht Stoff auswählen wird es schon reichen.

Pläne?
Die Üblichen: Handschuhtechnik üben und verbessern, mehr an Kleidungsstücken für mich, Pullover und Jacken, vielleicht das eine oder anderer der wenigen UFOs vollenden oder aufziehen....
Wiedereinstieg ins Nähen von Oberbekleidung für mich; meine Afrikastoffe warten immer noch und anderes auch...
Und ansonsten ... schauen was wird und kommt. Im eigentlichen Leben und im kreativen Leben.

Euch Allen danke ich für eure Besuche und ganz besonders für die Kommentare, die immer noch immer wieder mal zu meiner Freude zu lesen sind.
Viele schöne Blogs gibt es leider nicht mehr. Andere Social Medias sind für mich kein gleichwertiger Ersatz.
Bei Instagram lese ich mit, poste aber nicht. Ich bin immer noch kein Fan der Smartphones.

Ich grüße Euch heute abend, aus welchem Land ihr auch hier hereinkommt und lest,
weltumspannend und verbindend:


Bleibt behütet. Kommt gut durch die Nacht und ins Neue Jahr!

Freitag, 28. Dezember 2018

Nachlese - Zum Zweiten

Die letzten Weihnachtsgeschenke -
Direkt handwarm habe ich dieses Sockenpaar in Größe 42 (70g) am 2. Feiertag verschenkt,
ungewaschen, deshalb sieht es so zauselig aus, obwohl sowohl Garn als auch Farbverlauf sehr schön sind.
Dieses Jahr bin ich sehr unerwartet und kurzfristig am Heiligen Abend noch zu der großen Freude gekommen, einen Weihnachstsgottesdienst halten zu dürfen.
Vertretungsweise.
Den Nachtgottesdienst in der Heiligen Nacht.
Sehr besonders und sehr schön.
Und spät ins Bett gekommen.

 
Der 1. Feiertag startete entsprechend ruhig. Mittagessen war auf 13 Uhr geplant,
des anreisenden und des im Altenheim Posaune spielenden Besuches wegen.
Das Wetter war grau, der Gatte schlief krank lange und gründlich.
Ich war wie immer zeitig wach - 
und gönnte mir daher nach einem gemütlich-einsamen Frühstück
ein gutes halbes Stündlein an der Nähmascheine, um die bereits zugeschnittene Teile für diese Tasche zusammenzunähen.
Ein fester Dekostoff von einem großen Ballen,den ich mir letzte Woche noch zurecht gebügelt und zum Teil geschnitten hatte.
Daraus wurde eine schön-schlichte Kosmetiktasche in schwarz und rot,

 mit doppelter kleinen Innentasche, rot abgesteppten Nähten und rotem Reissverschluss.


Die anderen drei Taschen für die Patenkinder habe ich leider in all dem vorweihnachtlichen Geschenkeeinpackgeschäft (mach ich nicht soooo gerne) vergessen, vorher zu fotografieren.
Schöne Westfalenstoffe, blau-rot oder mit Segelmotive, was den Neffen, der den Segelschein gemacht hat, gefreut hat. Da packe er das Navigationsbesteck ein...