Montag, 8. August 2022

Goldene Blumen....

 ... schmücken den feinen Sommerschlafsack.

Er ist das erste (und bisher einzige) Kleidungsstück, das ich für meinen Enkel genäht habe.

Mitte Juli  kam er zur Welt. Bis zuletzt wussten weder die werdenden Eltern noch wir, ob es ein Mädchen oder ein Bub werden würde. Auch die Namen wusste außer den werdenden Eltern niemand. Groß war der Knabe... und wächst und wächst. So soll es sein.

In den Schlafsack passt er allerdings noch rein. Den zu nähen war schon eine Herausforderung, denn lange, zu lange, hatte ich keine Kleidungsstücke genäht. Besonders kniffelig wurde der Reissverschluss. Erstmal wollte ich meine schönen Endlosreissverschlüsse verwenden, bekam aber im örtlichen Fachhandel keine Stopper, denn dort werden keine "Ersatzteile", sondern nur "fertige" Reissverschlüsse geführt.   Mit einer Reissverschlusseinfassung aus einem Stoffstreifen ließ sich das Problem gut lösen.

Das zweite war eine rechte Tüftelei. Meine Tochter hatte gehört, früher habe es Schlafsäcke mit einer durch eine Kordel bedienbaren Öffnung unten gegeben. Das sei im Sommer sehr praktisch, dann könne die Hitze auch unten raus. 

Ich habe lange überlegt und es schließlich tatsächlich geschafft, einen (1!) Reissverschluss mit 2 Schieber so einzunähen, dass er sowohl komplett zu schließen als auch nur unten zu öffnen ist; also nicht einfach wie ein Zweiwege-RV an einer Tasche, der sich von der Mitte aus nach zwei Seiten öffnet. Der Schlafsack sollte sich auf einer Seite ja komplett von oben über die untere Seite und hälftig wieder nach oben öffnen lassen. 

Eigentlich geschafft.... denn sobald der Knabe strampelt, geht die offene Seite des RV weit nach oben hin auf!

Sei es drum!

Modell im Schlafsack ist meine gute, alte Puppe Annette.

Die sollte ich auch mal wieder bekleiden, benähen und bestricken!

Sonntag, 7. August 2022

Nachzureichen...

 .... ist so einiges. 

Im Juli gab es nicht einen Post in diesem Blog. Aus üblichen und unüblichen Gründen.

Die üblichen Gründe sind bekannt: Schuljahresende mit Abitur an 3 Schulen und  30 Prüfungen; Zeugniskonferenzen; diverse Sonderveranstaltungen... Die Bücherverwaltung habe ich abgegeben, aber ein bisschen ausgeholfen, weil der Kollege in Elternzeit war. Das Schulgebäude wurde wieder zur Baustelle, wie damals in den schlechten alten Zeiten. Kleine Schlitzfenster, keine Lüftung, keine Lüfter.

Am ersten Ferientag brach sie dann bei mir aus, die Seuche.
Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen.
Das ist (und bleibt!) hoffentlich das Unübliche. Ansteckend bin ich nicht mehr, gesund fühle ich mich noch keineswegs.

Trotzdem, der Juli 2022 hat auch seine guten Seiten, seine sehr guten sogar. Davon dann im nächsten Post. 

Jetzt wird erstmal nachgereicht, um auf den aktuellen Stand zu kommen. 
Die kleine Indiblomst-Jacke "Sorgenfri" habe ich schon gezeigt,
die große (Größe ca. 2 Jahre??) reiche ich hier nach. 
Sie wiegt 131 g; gestrickt aus einem Garn eines der örtlichen Fabrikverkäufe; ein Knäuel fand sich bei mir, der Rest bei meiner Mutter. 
Ich bin gespannt, wann sie ein Kind wärmen wird. Im Moment natürlich nicht, denn dazu ist es viel zu warm.  
Farblich gut passende Knöpfe fanden sich im Fundus.

Donnerstag, 30. Juni 2022

Babyjacke mit Raglan

 ... leicht korrigierte Version.

Die Anleitung für eine Babyjacke mit Raglan in leicht korrigierter Version findet sich rechts oben hier im Blog.

Ich sehe, dass sie immer noch recht oft abgerufen wird. Das freut mich. 

Nun hat Judith aus Bonn die Jacke nachgestrickt und modifiziert - und freundlicherweise ihre Änderungen aufgeschrieben und kommentiert!

Vielen Dank, liebe Judith!

Da mein Tagesplan in dieser (und den letzten) Wochen von den mündlichen Abiturprüfungen bestimmt ist,  hatte ich noch keine Zeit, das genauer durchzulesen und vor allem zu durchdenken.

Da Judith sich aber nicht nur an mich, sondern an alle Interessierten wendet, habe ich den Kommentar veröffentlicht. Ihr findet ihn unter dem Text der Anleitung in der Seitenleiste rechts oben.

Viel Vergnügen und vor allem vielen Dank an Judith. 
Eine solche Vernetzung im großen weiten Netz finde ich wunderbar.

Dienstag, 28. Juni 2022

So ganz glücklich ....

 ... bin ich mit dieser Mütze nicht.  
Passend zu dieser Jacke wollte ich eine Mütze stricken; im Bonnet (Hauben)stil mit Bändchen. Das Muster war ja klar und ich habe nach einer Anleitung in einer Zeitschrift gestrickt. Kleinste Größe;
die habe ich dann aufgeribbelt, weil viel zu groß und mit weniger Anschlag nochmal gestrickt. Irgendwie scheint sie immer noch sehr groß zu sein...
Nun, wir werden sehen, ob sie passen wird. Sonst werde ich eben nochmal 
ribbeln müssen....

Auch hier ist der Rest fast komplett verstrickt, 
26 g von Soft Cotton ggh
Anschlag: 66 Maschen
Nadeln Nr. 3



Montag, 27. Juni 2022

Kunterbunt....

 .... geht es weiter. Mit vielen kleinen Resten aus der Resteschachtel.Socken, Gr. 39, für mich. Inkl. aller Restefäden habe ich 63 g gebraucht. Knallbunte Farben! Das tut auch mal gut. Und dieses Bündchen mag ich sehr. Gerade bei Restesocken.


Sonntag, 26. Juni 2022

Die Oscars...

... sind immer einige Strickstündchen wert! Sehr entspannt! Außer, wenn das vorhandene Garn knapp um die in der Anleitung angegebene Grammzahl liegt.Aber immerhin - es hat gereicht.

Verwendet habe ich den Rest eines sehr schönen handgefärbten Tweedsockengarnes; 23 g 

Die Anleitung gibt es unter dem genannten Namen bei ravelry. 





Samstag, 25. Juni 2022

Kimono

Die Anleitung von Joij Locatelli für ein Kimonojäckchen (ravelry) wollte ich schon lange mal ausprobieren. Sie ist einfach gehalten, ein wenig Strickerfahrung tut vielleicht gut.


Gestrickt habe ich das Jäckchen aus 6fach Regia Sockenwolle, gut abgelagert, 150 g.
Das Jäckchen gefällt mir in seiner Schlichtheit sehr gut. Die Konstruktion und Struktur der Jacke kommt so gut zur Geltung.
Dazu zwei weiße Knöpfe - das gibt dann den Marinestil!

Goldene Blumen....

 ... schmücken den feinen Sommerschlafsack. Er ist das erste (und bisher einzige) Kleidungsstück, das ich für meinen Enkel genäht habe. Mitt...