Freitag, 8. November 2019

An ein antikes Mosaik....

.... erinnert die Novemberaufgabe des Skill Builders.
Diesesmal eine eher einfache Aufgabe, bei der mich allerdings die vielen abzunähenden Ecken durchaus
forderten.

6 Blöcke waren fertigzustellen - in zweierlei Größen.
Insgesamt bin ich zufrieden. Vor allem der lila-weiße Block gefällt mir sehr. Mit diesen Farben hätte ich ein bisschen mehr arbeiten können, in diesem Quilt des Jahres 2019.
(wobei die Farben hier grottig sind, aber es ging einfach nicht besser....)

Nun fehlt noch ein großer Block im Dezember. Am 1. Dezember, der zugleich 1. Advent ist, werde ich es wohl nicht schaffen, diesen Block zu nähen,
denn an diesem Sonntag ist in unserer evangelischen Landeskirche Kirchenwahl zum örtlichen Kirchengemeinderat und zur Landessynode. Da habe ich Dienst als Wahlhelferin.
Aber vielleicht am Montag? Wir werden sehen.

Und wenn dieses Block fertig ist, ja, dann fehlen insgesamt nur noch 4 Nähte, denn das meiste ist schon zusammengenäht....
An dieser Stelle bedanke ich mich bei Dorthe, die das Muster entworfen und erklärt hat, wie immer ganz vorzüglich in Wort und Bild.

Donnerstag, 7. November 2019

Je einen Knäuel Rot und Weiß...

... habe ich gekauft. Mützenwolle. Denn eine rot-weiße Mütze war gewünscht. Die alte war verschollen
(und fand sich kurz nach Vollendung der neuen Mütze wieder).
Die rot-weiße Mütze war weg, bevor sie fotografiert war.
Aber die weiß-rote, die ist noch da. Und auf dem Foto.

Damit sind 195 g Mützenwolle verbraucht. 

Mittwoch, 6. November 2019

Sockenstricken....

.... kann ich auch noch. Ich hatte mal wieder Lust Socken für mich selbst zu stricken - und habe in den Vorräten eine ganz feine Wolle gefunden.
Schaut selbst - diese schönen Farben. Sie passen zum Herbst,
zum Weinlaub und zu den rotbraunen Kirschbaumblättern.
Die Socken sind ganz einfach gehalten, glatt rechts, mit Bündchen.
 
So wie ich es mag.
Sie wiegen 72 g und sind eine Handfärbung älteren Datums.

Dienstag, 5. November 2019

Das dürften die letzten Pilze...

... der diesjährigen Pilzsaison gewesen sein.


Immerhin.
Die Woche davor fand ich unter anderem diese Prachtexemplare von Hexenröhrlingen.
Ein bisschen hatte "der Schneck" zwar dran geknabbert, aber drumherum war alles fest und gut und madenfrei und die Stiele eine dicke Pracht. Auf dem Rückweg entdeckten wir wenige Schritte bevor der Wald endete einen großen, hellen Steinpilz mit einem noch prächtigeren Stiel... Pilzfreude pur.

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Die letzten 3 Quadrate...

für diese Decke habe ich nun fertig gestrickt und endlich angenäht.


Die Decke ist ein Gemeinschaftswerk von einigen Kolleginnen unserer Schule und ist im Moment
ein Farbtupfer im Lehrerzimmer.Die Patches sind nach bewährter Weise schräg gestrickt, bis 100 Maschen erreicht sind. Dann wird wieder abgenommen. Verwendet wird doppeltgenommene Sockenwolle. Pro Patch etwa 100g.
Vor Jahren habe ich für mich eine solche Decke gestrickt, die wir immer noch sehr mögen.
Die neue scheint mir etwas farbenfroher und gefällt mir auch sehr gut.

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Pilze....

... gab es in den letzten Wochen reichlich.

 Im Wald und später in der Küche.
Als Suppe oder als Ragout mit Reis oder Nudeln. In Öl eingelegt als im Kühlschrank hoffentlich gut haltbare
Antipasti.
Und auch als Steinpilz-Pizza; vereint mit feinen Pastorenbirnen, sehr gutem Mozzarella und einigen Scheiben Camembert.
Dazu der letzte grüne Kopfsalat aus dem Hochbeet.
Ein feines Essen.