Mittwoch, 8. Januar 2020

Reihe für Reihe....

oder RowbyRow habe ich diesen Quilt nicht nur genäht, sondern auch gequiltet.
Mit Handnähten, Stich für Stich, gute 46 Meter lang.
Nur das Binding ist auf der Vorderseite mit der Maschine angenäht; den Abschluss hinten habe ich
sehr gemütlich und gerne von Hand angenäht. Wie viele andere Quilterinnen empfinde ich dies als schönen Abschluss einer langen Arbeit.
Wer hier länger liest, hat den Quilt werden sehen, Reihe für Reihe  und kennt auch das fertige Top.
Daher gibt es hier nur wenige Bilder vom fertigen Quilt, inklusive Rahmen und Binding.

Zu den Daten:
RowbyRowQuilt
6 Köpfe 12 Blöcke Jahresquilt 2018 (unter diesen Suchstichworten finden sich die Blogs der 6 Köpfe)

Maße: 225 cm Länge, 186 cm Breite
gefüttert mit einem relativ dicken Volumenvlies,
mit farblich zum Hintergrundstoff passenden Quiltgarn im Nahtschatten handgequiltet.
Das Binding wurde mit einem schön glänzenden Nähgarn in zum Rückseitenstoff passenden Farbton
ebenfalls von Hand angenäht.

Zum Schluss bleibt mir ein großer Dank an die 6 Frauen vom Team "6Köpfe12Blöcke" - für Idee, Entwurf,
Layout, Anleitung und Unterstützung. Sehr viele sind über sie zum Quilten gekommen und stolz auf fertige oder noch in Arbeit befindliche Werke. Die Anleitung war und ist auf den Blogs zu finden und kostenfrei für alle zugänglich. Dafür werbe ich - unaufgefordert - gerne..





Dienstag, 7. Januar 2020

Nachhaltig oder luxuriös... im Badezimmer...

mit feiner Seife und feinen Waschhandschuhen!

Auch ich bin wie so viele in den unendlichen Weiten des www in die Produktion von nachhaltigen Accessiores eingestiegen: Waschhandschuhe und Waschtücher (früher ganz profan: Waschlappen!)

So ein Läppchen aus Baumwolle war früher oft ein Erstlingswerk der begabten oder auch unbegabten freiwillig oder unfreiwillig handarbeitenden Mädchen; damals, als "Handarbeit"  noch ein den Buben vorenthaltenes Fach war. Wäre dies so geblieben, wäre ich nie in den Besitz meines heißgeliebten Schreibzeugmäppchens gekommen, das mein Sohn höchstselbst im schulischen Handarbeitsunterricht genäht und mir verehrt hatte.

Aber zurück zu Nachhaltigkeit und Luxus im Bad.
Dass Flüssigseife und Shampoo aller Art deutlich problematischer für hautempfindliche Menschen ist, ist mir schon lange bekannt und eigentlich auch logisch. Und dann noch die Unmengen an Plastik und immer wieder auch der Ärger, wenn Reste einfach nicht aus der Flasche zu bekommen sind....
Aber auch ich habe Shampoo und Duschzeug verwendet; am Waschbecken allerdings immer eine feste Seife, denn ich mag sie sehr, die Handseifen, ihre Haptik, den Geruch, den feinen Schaum. Gerne kaufe ich mir mal ein besonderes Stück.

Schwer begeistert bin ich seit einigen Monaten, dass es nun ein stetig wachsendes Angebot an Haarseifen gibt. Der Test der ersten Haarseife verließ sehr positiv.
Bei meinen kurzen Haaren reicht ein Seifenstück sehr lange; die Seife schäumt schnell und reichlich und lässt sich sehr gut auswaschen!

So beschloss ich, dieses Jahr bei den "kleinen Weihnachtsgeschenken" schöne Seifenstücke zu verschenken.
Geschenke gehören für mich zu Weihnachten. Auch über Mann, Mutter, Kinder, Schwiegersohn hinaus
für die nicht allzu große Verwandtschaft, die sich am Weihnachtsfest versammelt.
Wie gesagt, für die Jugend gab es dieses Jahr Seife; in verschiedenen Sorten und Düften, angerichtet in einem schönen Körbchen, aus dem jed/e/r wählen durfte.
Auch für die "reifere Jugend" hatte ich ein Körbchen gepackt, mit diversen Teesorten, Kaffeebohnen sowie Honig und Bienenwachskerzen von den Schulwiesenbienen, die es an beiden Schulen, in denen ich unterrichte, gibt.

Die Seifensäckchen allerdings, die ich noch häkeln wollte, fielen manch anderen Zeitfressern zum Opfer.

Zum guten Glück gibt es nach den Festtagen auch die "Zeit zwischen den Jahren". Die mag ich sehr. Da kann ich einfach tun oder lassen, was ich will, rumkrusteln, Pläne schmieden und auch auf die Schnelle mal ein kleines Projekt starten oder ein großes Projekt abschließen.

Dieses Jahr habe ich nach weichen! Baumwollresten gekruschtelt und Waschlappen/Waschtücher und Waschhandschuhe gestricktb - mit einem Seifenstück ein schönes Geschenk.






Der orange Waschhandschuh und der aus grober Baumwolle gestrickte "Lappen" bleibt bei mir. Beide wurden getestet mit dem Ergebnis - wenn das Garn reicht Waschhandschuhe zu fertigen und keine "Lappen",
der luxuriöseren Verwendung wegen. ... Testet doch einfach, z.B. im Perlmuster wie oben!




Montag, 6. Januar 2020

Die eine geht, die andere kommt....

... das gilt auch für die Blüten am Winterfenster.
Sehr gefreut habe ich mich über diese sehr große Wiederblüte. 1 großer Trieb, ich vermutete eine weiße Blüte. Meine "Wiederblüher" sind nicht nach Farben gekennzeichnet, weil ich die Überraschung mag.
Statt weiß - Pink! Aber so richtig! Und riesengroß!
Erst vor Weihnachten gekauft ist diese Pflanze - drei Triebe, zwei davon parallel: ein Feuerwerk.
Am anderen Fenster blüht weiß und zart die Kirschblüte, am Barbaratag geschnitten....

Sonntag, 5. Januar 2020

Endspurt!

9 Meter Stoffstreifen, je 7 cm breit, sind zusammengenäht, gebügelt und aufgerollt.
Endspurt also - beim RowbyRowQuilt (2018)!

Und - ich bin am Ziel! Angekommen!
Näheres dann demnächst!

Samstag, 4. Januar 2020

Geschirrtuch - selbst genäht!

Als Teil eines "Kreativpäckchens" für einen Geburtstag ganz kurz nach Weihnachten,
habe ich ein Geschirrtuch genäht.
Sehr nachhaltig, aus altem Weißzeug, gut gewaschen und in der Sonne getrocknet, zurechtgeschnitten und gebügelt - und aus einigen wenigen kleinen Stoffrestchen. 
Die Anleitung dazu findet sich hier

Mir gefällt das Geschirrtuch sehr gut, es ist etwas schmal. Aber ich würde es auch nicht zum Abtrocknen der Pfannen verwenden, sondern zum Polieren von Gläsern.
Feines Weißzeug eben. Und es passt zum Fußboden im Wohnheimzimmer der Beschenkten. Auch gut!

Freitag, 3. Januar 2020

Zum guten Schluss...oder guten Anfang....

.. die Jahresstatistik des kreativen Lebensanteils
(die ich eigentlich schon am 30.12. geschrieben hatte. Nur die Bilder fehlten. Und irgendwie waren sie dann weg, die letzten Stunden des alten Jahres...)

Deshalb nun erst hier und heute:
Die Jahresstatistik (wie immer zu verstehen als persönliche Sammlung. Manchmal ist es für mich spannend das nachzulesen.

Gestrickt:
  • 5 Babyjacken und eine Kinderjacke nach bewährtem Rezept mit Raglan
  • 2 Babymützen
  • 5 große Mützen
  • 9  Paar Socken, davon 4 für den Sohn, 1 für die Tochter, 3 für mich. Wieder keines für den Gatten, der immer noch einen guten Vorrat hat.
  • 5 Schals, kein Tuch
  • 4 Pullover für mich
  • 3 Jacken, auch für mich 
  • 1 einziges Paar Handschuhe und ein ebenso einziges Paar Stulpen
  • 1 Blanket
Dazu noch einiges an Kleinteilen: Topflappen, Waschlappen, Waschhandschuhe...und die Puppenkleidung samt Kinderjacke für "Weihnachten im Schuhkarton".



Für all das habe ich knapp 9 kg an Garn verbraucht und somit meinen Vorrat um knapp 6 kg Garn reduziert.

 Genäht: 
  • 1 Sommerkleid 
  •  3 Röcke
  •  2 kleine Körbchen für Ostern
  •  1 kleine Projekttasche
  •  1 große Projekttasche (Projekt: Noten für den Posaunenchor). Ich habe berichtet.
  •  1 upgecyceltes Geschirrhandtuch. Ich habe noch nicht berichtet. 
  •  Und die Weihnachtsdekoration der letzten Wochen. Rauf und Runter. Meist mit den gleichen Stoffen, die ich immer wieder im Stoffgeschäft zwei Dörfer weiter nachgekauft habe...
Patchwork:

  • RowbyRowQuilt: Letzte Teile genäht, zusammengefügt, Sandwich erstellt, nur mit Nadeln geheftet
  • Skill Builder (ebenfalls 6Köpfe12Blöcke): Jan-Nov sind fertig und soweit möglich zusammengenäht.
  • Weitere Quilts sind begonnen: Good Night Irene (mit Scrappies), Blau auf Blau div. Blöcke, eigene Zusammenstellung 

Und nun?
Nachdem alle Weihnachts-und nachweihnachtlichen Geburtstagsgeschenke fertig und übergeben waren, war Luft für den oben genannten Kleinkram -
und ich habe mit den großen Restarbeiten am RowbyRowQuilt begonnen.
Der Versuch, den mit Nadeln gehefteten 220 mal 180 cm großen und mit dickem Vlies gefütterten Quilt auf dem Sofa sitzend von Hand zu quilten, musste nach einem Abend als kläglich gescheitert erkannt und beendet werden. Am Silvestermorgen habe ich daher geräumt, geputzt, geräumt, den großen Gartentisch eingeräumt - und nun passt es sehr gut. Bereits am Silvester habe ich begonnen, sehr genau und gut mit Heftfaden zu heften und bin nun am Handquilten. Es geht tagsüber sehr gut voran. Abends fehlt leider ein ordentliches Licht.

Das habe ich dann (wieder) am Sofa; ein schöner Deckenfluter mit Schwenkarm, beides dimmbar und blendfrei. Da kann ich konzentriert beleuchten und gleichzeitig den Christbaum bewundern - und arbeite dabei sehr langsam und konzentriert an den "Weihnachtshandschuhen" , dem Mystery in der "I make mittens" Gruppe auf ravelry.

Pläne?
  •  Den RowbyRow möglichst bald fertigstellen. Mit allem DrumundDran.
  •  Den 12. Block des SkillBuilders
  •  Die Handschuhe
  •  insgesamt, wie immer, mehr Handschuhe, mehr Einstrickmuster üben. 
  •  Neue Quilts? HalfStichTriangle als Technik üben und verbessern
  •  Projekttaschen für mich, aus alten Stoffen
  •  übers Jahr, immer mal wieder: Geschenkbeutel für Weihnachten und so....
  •  Altes Weißzeug zum Nähen verwenden..
  • ein Nadelbuch, gestickt, weiß, Siebleinen, für mich und die feinen Quiltnadeln....
  • eines der schönen Kreuzstichmuster von Dany....
und da wäre noch der ganz große Traum: eine Sammlung von rot auf weiß gestickten Kreuzstichmotiven, verarbeitet zu einem Quilt....

Schöne Pläne. Damit ich sie nicht vergesse, sind sie hier notiert. Sie sind keine Last, sondern beflügeln und dürfen auch wieder ruhen, gestrichen werden, beendet und vergessen.
Es wird schon werden, oder auch nicht.

Euch Allen wünsche ich ein gutes, ein friedliches und gesegnetes Neues Jahr:
Gesundheit, Kraft und dass euch weder die Ideen noch die Zeit für Schönes ausgeht, was immer das für euch ist.