Dienstag, 14. August 2018

Die Erste ist meist die Schönste...

Wer mich kennt oder hier schon länger liest,
weiß, wie sehr ich die Amaryllen mag. Im Herbst und Winter - und gerne auch im Sommer.
Kurz vor meiner Norwegenreise habe ich den ersten Trieb entdeckt -
und als ich nach Hause kam, war der Trieb hoch gewachsen und kurz vor der Entfaltung.
Da ich meine übersommernden Pflanzen nicht nach Farben kennzeichne, ist das immer eine spannende Sache, welche denn da blühen wird.
Nun, das Weiß ließ sich erahnen. Die Blüte entfaltete sich -
und siehe da, es war sogar die Pflanze mit den doppeltgefüllten Blüten,
die nun schon zum zweiten Mal wiederblüht.
Letztes Jahr sogar mit zwei Trieben.
Wir werden sehen.... und ich bestaune täglich, wie rein und klar sich das Weiß vom sommerlichen Grün des Kirschbaums abhebt. Perfekt.
 PS: Ich bin durchaus noch kreativ, mit Wolle und Stoff.
Allerdings -alles große, sehr große Projekt. Und noch unter Verschluss. Aber bald wird sich das eine oder andere Projekt zeigen.....

PS: Oft werde ich gefragt, wie ich die Pflanzen denn so über den Sommer bringe.
1. Nach der Blüte entwickeln die Pflanzen lange Blätter. Fleißig gießen, damit sie neue Kraft sammeln.
2. Nach den Eisheiligen stelle ich die Pflanzen auf den Balkon, eng an die Hauswand unter das vorragende Dach. Ich lasse sie weitgehend trocken fallen, die Blätter verdorren dann und werden entfernt.
3. Terrasse oder Garten geht nur, wennn es dort schneckenfrei ist, den Schnecken lieben die Knollen und fressen sie systematisch aus. Auch von unten aus dem Erdreich. Das ist das Ende jeder Amaryllis und kann in einer Nacht geschehen!!!
Dieses Jahr sind die Pflanzen allerdings übers Haus auf den Fensterbrettern verstreut.
Der Balkon ist Baustelle, schon viel zu lange. Leider. Halbfertig und ohne Information sind die Handwerker entschwunden....
4.  Ganz, ganz wenig gießen. Wirklich ganz, ganz wenig.
5. Stehen lassen, immer mal wieder beobachten, ob sich was tut.
6. Wenn sich nix getan hat, so Ende September, aber auf jeden Fall vor den ersten Frösten einräumen. Das Verdorrte entfernen, evtl. auch umtopfen oder oben mit neuer Erde bedecken. und dann - trocken und dunkel halten. Also - kühler, dunkler Raum oder dunkle Ecke, in Karton stelllen, abdecken .... ausprobieren.
Warten. 6-8 Wochen. Dann mal schauen und so langsam wieder raus holen.
Angießen, aber weiterhin trocken halten.
Mit etwas Glück kommen nun Triebe,bis zur Entfaltung der Blüte trocken halten, dann etwas häufiger gießen. usw. usw. Auf ein Neues!





Montag, 13. August 2018

Dieser schöne Strauß....

... hat mir in der vergangenen Woche viel Freude bereitet.
 Die Hitze allerdings haben die Rosen nicht ganz so gut vertragen. Trotz täglichem Wasserwechsel müffelte der Strauß dann so ab Mitte der Woche.
Das Wasser kippte ich dann -wie meist- vom Balkon direkt ins Terrassenbeet. Den Strauß selber habe ich kurz abgelegt und dann vergessen - 
und nun ist er fix und fertig getrocknet. Riecht nicht mehr oder nur noch so, wie er riechen soll.
Und ich habe eine schönes kleines Trockensträußchen.
Auch schön!.

Sonntag, 12. August 2018

Ich hatte meinen Koffer gepackt...

 Achtung: Produktnennung. Selbst gekauft und bezahlt. Dennoch: "WERBUNG"!
... und war auf "Großer Fahrt".
Mit Bahn, Schiff, Bus und auch ein wenig zu Fuß;
über 2 Meere und in vielen Fjorden und Buchten.
Kurz: Ich war in Norwegen....
....und habe mir auch etwas mitgebracht.
Aus dem Raumatal, ganz klar, Raumawolle Finullgarn,
das feine für die schönen mehrfarbigen Handschuhe.
Ein kleines Sortiment aus dem riesengroßen Angebot, das wir in Molde bestaunt haben.
Stundenlang hätten wir sitzen und sortieren können,
aber wir wollten ja noch mehr sehen....
aber davon ein andermal dann mehr.
 PS: In den nächsten Tagen zeige ich dann einiges, ganz kunterbunt und allerlei!



Montag, 23. Juli 2018

Von Januar bis Juli....

.... das sind 7 Monate und 7 Blöcke im RowbyRow-Quilt der 6 Köpfe....
Juni und Juli haben mich sehr begeistert. An den Juli mit seinen schrägen Schnitten habe ich mich erst gar nicht ran getraut.
 Es wurde Juli - ich habe die Wellen, die von Gesine entworfen wurden, genäht, sehr, sehr schön, besonders der rosa Stoff darin gefällt mir sehr gut.

Und auch der Juni ließ sich sehr gut nähen; wie ich die Zacken angeordnet habe, seht ihr hier.
Nun ist schon mehr als die Hälfte fertig, 7 Reihen. 7 Monate.

Bald geht es weiter, denn bald ist August.

Freitag, 6. Juli 2018

Der Community Sampler.....

.... ist noch nicht ganz fertig. Vlies und Rückseite und das Quilten fehlen noch.
Aber das Top ist fertig.
 Und hier das Ganze nocheinmal, stark aufgehellt, so dass die Konturen im Gegenlicht gut sichtbar werden. Wie ein Kirchenfenster!

11 Einzelteile, große Dreiecke, die jedes Teil auf eine Spitze stellen und sich zu
Vierecken und Reihen zusammenfügen lassen -
und schließlich noch 3 Ränder -
ich habe viel gelernt und freue mich nun sehr,
vor allem, weil ich beim Annähen der mittleren Borte, die ganz schön aufwändig war,
keinerlei Korrektur benötigt hatte. Alles passte. 

Donnerstag, 5. Juli 2018

Sockenstricken....

.... kann ich durchaus  noch,
auch wenn sich die 68 g eines alten, gut abgelagerten Opalgarnes doch sehr lange zogen, bis sie verstrickt waren.
Mit dem angeschlagenen Paar verhält es sich nicht anders.
Insgesamt stricke im Moment eher wenig.
Das Top des Community Sampler ist dagegen fertig, gelegt und gequiltet muss noch werden.
Und manches andere ist auch noch im Gange...
Aber immerhin, dieses Sockenpaar Gr. 43 ist fertig.