Samstag, 29. Mai 2021

16,3 Grad Celsius....

 ... war die Wassertemperatur, als  ich heute morgen um kurz nach 9 Uhr die diesjährige 

Freibadsaison im Landkreis eröffnete. 

45 erfrischende und wunderbare Minuten!

Langsam erwärmt sich auch die Luft. Es ist nachmittag. Urlaub. Balkonstricken - und vom Garten herauf duftet die weiße Buschrose!


Mittwoch, 26. Mai 2021

Maiglöckchen...

 ... gehören unbedingt zum Frühling.

Ein seltsamer Frühling ist es dieses Jahr. Keine lauen Abend auf dem Balkon mit Sonnenuntergang und  Fliederduft. Stattdessen flackert drin das Feuer im Kaminofen.


 

Umso mehr freue ich mich an dem kleinen Maiglöckchenstrauß mit seinem feinen Duft!

Dienstag, 25. Mai 2021

Aller guten Dinge....

 .... sind 3! Das 3. Sockenpaar in Folge .... und hier finde ich nun das Garn richtig gut!
Dunkelgrau, meliert, ein Hauch von Tweedflocken drin, schön rund und griffig. 
Dazu die Zöpfchen, ebenfalls zum dritten Mal!
Genussstricken pur. 
Die Socken wiegen 74 g, Gr. 43, Regia 4fach.
Aus dem Rest vom Garn (knappe 400g) habe ich gestern Abend die Jacke "Maari" angeschlagen. Im Frühjahr wollte ich sie schon stricken, aus feinem Baumwollgarn, knallrot oder pink oder beides.
Ich habe noch nie eine graue Jacke gestrickt. Eigentlich wäre jetzt Sommer! Farben! Bunt!
Auf der anderen Seite strickt sich Dunkelgrau  im Sommer besser! Also jetzt!
 
Falls die 400g nicht reichen (rauhrechts!) habe ich noch genügend hellgrau für die Blende. Das kann ich mir auch gut vorstellen!  
(und vielleicht, vielleicht lässt sich die Jacke im Herbst wieder mit Lippenstift kombinieren - rot oder pink oder irgendwas dazwischen!)
 
 

Freitag, 21. Mai 2021

Männerfarbig...

 ... ist dieses Sockenpaar. Blau mit blau und rot. Schön geringelt.

Auch am Knäuel fand ich die Färbung schön. Das Garn aber, das ist leider eine echte Enttäuschung.  Dünn, ungleichmäßig, nicht gut im Griff.

Nun denn; es kommen auch wieder andere Garne... Ein schönes dunkles Grau lag im Wohnzimmerstrickkörbchen... und das ist eine Wucht. Da stricke ich jede Masche gern!

Hier die Daten:

Größe 43, 73 g, 64 Maschen 

Und jetzt? Nutze ich das schlechte Wetter zum Aufräumen - und dann nähe ich eine Schutzhülle, 

für meinen gelben Impfpass!

Sonntag, 16. Mai 2021

Gegen das Frühlingsgrau....

 .... habe ich mir bunte Socken gestrickt,

aus 65 g eines handgefärbten Garnes, das schon lange rundgewickelt im kleinen Wohnzimmerstrickkorb wartete. 

Ein Zöpfchen an der Außenseite, mehr braucht es nicht.


Dienstag, 11. Mai 2021

Maiwanderung....

Mein heimatliches Filstal gliedert sich in drei Teile. Vom Ursprung am Fuße der Schwäbischen Alb hinter dem schönen alten kleinen Residenzstädtchen Wiesensteig fließt die Fils mehr oder weniger geradeaus ungefähr von West nach Ost bis Geislingen-Altenstadt.

Direkt neben einem kleinen Wasserfall steht das Michelberg-Gymnasium. Das Baudrama ist bekannt. Wie es weitergeht, ist noch immer ungeklärt.  Vorhang auf und Vorhang zu. Wir werden sehen. Noch ist es da, wo es hingehört: Bildungsgerechtigkeit braucht Räume. Das Migy ist das Migy und dafür am richtigen Platz! An der Fils, vor der Hinteren Siedlung.

Aber ich schweife hab und komme wieder zum Fluß. Wenige hundert Meter nach dem Migy wendet sich die Fils in einer engen Kurve gen Westen.

Nun sprechen wir vom Mittleren Filstal, das bis Göppingen reicht. Von Göppingen bis Plochingen zur Mündung in den Necker schließt sich das Untere Filstal an. Über dem Unteren Filstal, da lebe ich.
Interessanterweise liegt  zwischen dem Mittleren und Oberen Filstal die Schwäbische Alb. 
Die Schwäbische Alb fällt steil, fast senkrecht, nach Norden ab. Wenn der Nordrand per Fuß, Rad, Bahn oder Auto überwunden ist, dann ist  man oben und bleibt es auch. Der Abfall nach Süden, ins Donautal, ist viel sanfter. 
Hier aber, zwischen Fils und Fils, ist das anders. Vom Mittleren Filstal geht es hoch, wieder runter ins obere Filstal - dann erst folgen die eigentlichen "Steigen".

Das bot mir nun am Samstag die Möglichkeit einer kleinen Maiwanderung - von der Fils zur Fils. 
Mit dem Bus (direkt vor der Haustür) bin ich gestartet und wartete seit kurz nach halb acht an der Haltestelle.  Der Bus hatte gleich mal 8 Minuten Verspätung, überquerte die Fils und brachte mich gerade noch rechtzeitig zum Bahnhof. Immerhin.
18 Minuten später schulterte ich in Gingen an der Fils den Rucksack.
Schnell war der Ort durch- und die Bundesstraße unterquert. Direkt dahinter beginnt der Anstieg.  Am Rande der Klinge des Barbarabaches auf bequemem Wald- und Wiesenweg ging es hoch. Die Luft blieb kalt; mir wurde schnell warm.
Bald zeigte sich von unten, hinter Bäumen versteckt, der Weiler Grünenberg. Kurz vor dem Sattel öffnete sich das Panorma: 
Erst der Schwäbischen Berge Schönster, der Hohenstaufen -
dann das Dreigestirn der Kaiserberge: Hohenstaufen, Rechberg, Stuifen!
Am Sattel überlegte ich, auf die Sonnenseite zu wechseln, zum Fränkel rüber; blieb  aber doch auf der Ostseite des Tales, das sich zum unteren Filstal hinunterzieht; der Wacholderheide wegen.  
Dort  blühten Schlüsselblumen und Frühlingsenzian,
 
weiter unten weideten Schafe.
Die Vesperpause war kurz; des eiskalten Windes wegen.

In Unterböhringen passierte ich dieses Schild; drehte noch eine Runde um die Kirche; deren Bibelgarten übrigens sehr sehens-und besuchenswert ist.
Das letzte Stück hinunter nach Hausen an der Fils endete an der dortigen Autowerkstatt, bei der ich mein Auto abholen wollte - das war der "eigentliche" Grund dieser schönen Morgenwanderung.  Auf 4 Rädern ging es  das Obere  Filstal hinauf, über den übernächsten Sattel wieder hinunter ins Mittlere und Untere Filstal!

Montag, 10. Mai 2021

Ein Vogelnest....

... habe ich gestern genäht.  "Bird's Nest" heißt der 3. Block im Rahmen des OldBlogSamplers, den Andrea Kollath bei Bernina veröffentlicht.  Viele kleine Teile, aber insgesamt gut zu nähen, zumal ich meine Scheu vor Schablonennähen so langsam überwinde. Wie immer, die Übung eben....Vor zwei Wochen wurde schon der 2. Teil veröffentlicht - Quilter's Delight. Der war spannend und mit viel Trennarbeit verbunden.  Beim Bird`s Nest bin ich bei der Stoffauswahl in ein etwas anderes Schema gegangen, als bei den ersten beiden Blöcken. Die kleinen Teile in der Mitte sollen daher eine Verbindung zum "Brautstrauß", dem 1. Block,  bilden.  Nun freue ich mich auf die nächste Vorlage.

Technisch ganz anders näht sich  der ModernHStBom2021 - eine bewährte, erprobte Technik. Alle Teile sind bereits zugeschnitten, genäht und warten schön gebügelt und geordnet in einer (ebenfalls schönen) Schachtel. 


Jeden Monatsersten wird ein neue Anleitung veröffnentlicht, dazwischen manchmal noch ein Bonus-Block, mit dem der Quilt vergrößert werden kann.So hätte ich theoretisch den verregneten 1. Mai zum Nähen nützen können. Aber ersten wurde die Anleitung erst  am Abend veröffentlicht, und leider lag ich sowieso im Bett, etwas fiebrig und schlapp nach meiner 2. Impfung. Aber das ging vorüber und am Montag konnte ich fit und munter zur Klausur in die Schule.  Den Block habe ich  am Abend zusammengenäht, in einem entspannten halben Stündchen.



 

 

Sonntag, 9. Mai 2021

Sonntagmorgen um halb acht....

 .... Sonne, frische Luft... und dieses Panorama!


 

Ich wünsche Allen,  die hier lesen, einen schönen, sonnigen, warmen Maisonntag!

So ganz glücklich ....

 ... bin ich mit dieser Mütze nicht.   Passend zu dieser Jacke wollte ich eine Mütze stricken; im Bonnet (Hauben)stil mit Bändchen. Das Mus...