Montag, 30. September 2019

1....

Ein Schal...
Auch hier stecken viele kleine und größere Reste drin.
Garn ganz unterschiedlicher Art. Die Farben sollten zueinander passen und alles sollte sich mit Nadel Nr. 5
verstricken lassen. Auch hier habe ich in Resttüten gegriffen, die irgendwie irgendwann irgendwoher bei mir gelandet sind. Manchmal war das Garn auf Knäuel gewickelt und innen ein Stück Papier.
Seit damals  als viele von uns Tücher für Sternenkinder gestrickt haben, bin ich sehr gespannt, was da  auf einem solchen Papier im Inneren eines handgewickelten Knäuels steht. Manche erinnern sich an diese Geschichte und waren und sind davon tief berührt. Zufall oder Fügung? Immer wieder erinnere ich mich daran mit großer Dankbarkeit.

Nun, diesesmal blieb es ganz einfach bei dem Hinweis auf das Material. Der Rest war um ein Stück der
Banderole gewickelt. Immerhin - nichts, was es zur Zeit gibt: Camelhaar, recht rauh. Aber doch eine schöne und edle Qualität, die in den 70er und 80er Jahren gerne verstrickt wurde. Hier ist es der schmale Streifen in der Mitte.

Der Schal ist quer gestrickt, kraus rechts, einfach genommenes Garn und 250 Maschen pro Reihe.
Gebraucht habe ich dafür 205 g.
Die Idee stammt von Christiane(Wapiti), die einen ähnlichen Schal bei ravelry zeigt. Sie strickt für den Kältebus des DRK in Stuttgart und manch anderes wohltuendes Projekt und erinnert damit daran, dass die kommende kalte Jahreszeit nicht für alle ein gemütliches Sofa in der warmen Stube bereit hält.
Ihr schließe ich mich gerne an und grüße Sie hier, falls Sie mitliest, sehr herzlich. 
Ob ich die Sachen nach Stuttgart bringe oder hier in die Stadt, das werde ich dann Anfang November entscheiden. Erst mal wird gestrickt. Am  gestrigen Sonntag gestrigen nochmal auf dem Balkon
 in der Sonne.
Freiluftstricken - fast so schön wie Freibadschwimmen!








Sonntag, 29. September 2019

Drei...

... Paar dicke Socken nach bewährter Machart sind in den letzten Wochen entstanden.
Immer mal wieder nehme ich Garn aus den großen Restetüten, die scheinbar nie leer werden....
Alle drei Paare zusammen wiegen 415 g. Doppelt verstrickt kommt ganz schön was zusammen. Wollabbau.... schneller geht das nur noch beim Häkeln von Mützen.

Das mittlere Paar, ein sehr schönes Dunkelrot - das könnten dann die Nikolaussocken werden. Die Kletten, die sich sofort festkletten, wenn direkt hinter der Bank eine Klettenpflanze steht, sind schon entfernt.
Also: Aufpassen beim Drapieren spart Abzupfen!
An Herbst und Winter und Nikolaus zu denken, ist kein Schaden, auch wenn ich jedes Grad spätsommerlicher Wärme genieße. Heute soll es nochmal warm werden und das Schwimmbad in der Kreisstadt hat das letzte Mal geöffnet. Am letzten Sonntag im September. Wie im letzten Jahr.
Aber ich bin leider nicht dabei. Donnerstag letzter Woche bin  ich die letzten 1000 Meter  mit großem Genuss geschwommen und musste dann für dieses Jahre die Saison vorzeitig beenden. Leider. Aber notwendigerweise. Aber alles ist gut. Keine Sorge.
Trotzdem kommt meine SchwimmBilanz auf 94 km! Es war eine großartige Saison - für mich vom 1. April bis zum 19. September!  Im Freibad Schwimmen an Karfreitag nach dem Gottesdienst und am Ostersamstagabend! Wann gab es das schon einmal! Bisher nie!
Aber manchmal, ja, da wurden die Füße auf den letzen Bahnen doch kalt und da denkt die strickende
Schwimmerin doch hin und wieder auch .... an warme Socken.

Warmes für den Kopf, Warmes für die Füße - morgen geht es dann um .... ? Richtig, den Hals!

Samstag, 28. September 2019

3-2-1...

... Exemplare von fertigen Werken zeige ich heute und in den nächsten Tagen.
Allen Werken gemeinsam ist, dass mindestens Reste drinstecken oder sie komplett aus Resten entstanden sind. Ihr ahnt, der Winter kommt. 
Fangen wir mitten drin an mit der "2".
2 Mützen. Also erstmal was für den Kopf und gegen den kalten Wind.
Eigentlich meinte ich, meine Mützenwolle nahezu rest-los aufgebraucht zu habe.
Aber da fanden sich doch noch 3!!!! (also doch die "3") Knäuel Mützenwolle in dunklem Blau,
dazu Reste in Grün und Schwarz. 
Gemeinsam hat es dann für 2 Häkelmützen gereicht;
mit Nadeln 7,5mm und 49 Maschen als Ziel.  216 g Wolle sind verbraucht.
Und wieder ist ein Rest geblieben, vom Schwarz der zweiten Mütze. 
Kleinstreste in verschiedenen Farben sind  noch da und gestern tauchte auch ein grauer Rest auf, der sich da einschmiegen kann.
Also - der Herbst kann kommen.
Abnehmer werden sich finden.

Mittwoch, 18. September 2019

17 Blöcke

aus je 16 kleinen Quadraten habe ich erstellt -
daraus soll mal ein schöner Quilt werden, auf mittelblauem Hintergrund.
Viele Scraps, Reste kleiner und größer habe ich zugeschnitten.
Viele alte Bekannte tauchen wieder auf - Mädchenkleider, Bubenhemden und manches mehr.
Auch diese Vögel. Der Knabe, der darauf gespielt hat und dem die Vögel zugezwitschert haben, geht nun auch schon einige Jahre in die Schule...


Montag, 16. September 2019

Einblick....


in meine Nähwerkstatt.
In der letzten Ferienwoche habe ich immer wieder mal fleißig genäht - bzw. Stoffe zusammengesucht, geschnitten, gestärkt. Und manchmal morgens schon ganz früh genäht; manchmal auch abends ganz spät.
Ferienmodus eben.  Da wird schon was fertig.
Das ist der eine Teil. Wer hier schon länger liest, merkt vielleicht - so ähnlich war da schon mal was.
Richtig. Letztes Jahr der Community Sampler.
Es war noch so viel Stoff übrig. Und irgendwann und immer mal wieder tauchten im regionalen Fabrikverkauf  Stoffe genau der Serie auf, mit der ich begonnen hat: "Wanderer" von Joel Dewberry.
Da habe ich meinen Vorrat dann noch ein wenig aufgestockt und mit zusätzlichen Motiven ergänzt,
den gelben Stoffen zum Beispiel, die hier neben Türkis und Blau ganz schön glänzen. Der Quilt wird kräftiger im Ausdruck und in den Farben als es der CommunitySampler ist.
Die Motive sind zum Teil diejenigen des Community Sampler, zum Teil andere Anleitungen von Art Gallery oder Sharon Holland. Alle sind kostenlos. Manchmal ist die Anleitung etwas tricky zu suchen und zu finden,
oft unter den Videos.
Es macht riesig Spaß, wird sicher irgendwann fertig. Im Moment aber komme ich kaum an die Nähmaschine.
Schuljahresbeginn, Obsternte, Gartenernte und Anfang des Ab-und Aufräumens.... Es hat Gras und Unkraut ohne Ende; Sauerklee überall - gab es den eigentlich vor 10 Jahren auch schon?
Bevor ich dem heute früh aber zu Leibe rückte, setzte ich mich ein Stündchen an die Nähmaschine. Geschnitten war schon. Viele kleine HalfSquares wurden zusammengesetzt. Da kamen ganz schön Nähte zusammen. Immerhin, die Mitte stimmt. Und manches andere ließ sich korrigieren: Ring of Friends -
so heißt dieser Block.
Auch der RibbonStar
gefällt mir sehr gut, und der Squaredance und eigentlich alle. Ich hab ja auch die
Auswahl. Schon vor dem Nähen. Das finde ich schön.


Montag, 9. September 2019

Mit einem Blick in die Werkstatt....

... melde ich mich zurück.
Die letzte Ferienwoche war gut gefüllt mit zwei schönen Halbtagswanderungen in der Region, Arbeit in Haus, Garten und Obstwiesen, Schwimmen - und Patchwork.
Der Merry Bright, der Septemberblock für den 6Köpfe12Blöcke-Quilt ist fertig.
Verena von einfach-bunt hat ihn entworfen und wie immer vorzüglich erklärt.
So sieht das dann im Arbeitsprozess aus:
ein relativ kruschteliger Haufen kleiner Stoffteile
bekommt durch abgenähte Ecken eine neue Form...
 Unregelmäßigkeiten müssen auf Maß getrimmt (geschnitten) werden....
 und schließlich fügt sich alles sehr (oder mehr oder weniger) schön.
 Die kleinen Blöcke erfordern wie immer sehr viel Sorgfalt.
Bügeln ist sehr hilfreich. Auch diesesmal habe ich bei den feinen Stoffen wieder Sprühstärke verwendet,
was der Genauigkeit sehr gut getan hat. Perfekt ist noch nichts. Ich bin immer noch am Ausbau meiner
Fähigkeiten und werde das auch noch lange sein. Nicht ohne Grund nennt sich der Quilt: Skill Builder!
 Nun fehlen nur noch zwei große Blöcke und ein Satz kleiner(er) Blöcke.
Daher habe ich dem Vorlagenblatt der Designerinnen entsprechend alle vorhandenen Blöcke ausgelegt,
das ein und andere ausgetauscht, was vor allem mit der Farbe der verschiedenen Blöcke zu tun hatte.
Und - ich konnte nun schon Teile und sogar ein größeres Stück zusammennähen.
Nun hängt alles wieder gut geschützt auf zwei Rockbügeln im Schrank und wartet auf den
Oktoberblock.

Doch es ging weiter - mit neuen Blöcken aus alten und zugefügten Stoffen.
 Vielleicht erkennt die eine oder andere noch die Stoffe aus dem CommunitySampler vom letzten Jahr.
Auch einige Anleitungen habe ich verwendet, andere zugefügt und werde mal sehen, wie dann alles so wird.

PS: Da ich dich anders nicht erreichen kann - ein herzlicher Gruß und ein herzliches Dankeschön an Regina in Oberösterreich. Über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut, teile ich doch deine Gedanken zur narrativen Theologie und zur Bedeutung des Erzählens, nicht nur in der Theologie, sondern auch im Alltag.
Danke.