Sonntag, 31. Januar 2010

Der JANUAR...


... ein strenger, ein winterlicher Gesell.
Er verabschiedet sich mit Eis und Schnee...
und auch ich verabschiede mich von diesem Monat...
mit einem Eislicht .... gesehen in vielen Blogs .... Anregung, Phantasie, Kreativität...
Teilen macht nicht ärmer, ... sondern reicher.... auch hier.
Ich danke für alle gesehene Kreativität, aber auch für all die vielen Besucherinnen und Besucher, die sich für meine Ideen,
Umsetzungen, Gedanken interessieren... viele Besuche, viele Kommentare, mancher Kontakt.

Dankeschön!
Der Februar steht vor der Tür - dann soll es weitergehen!
Posted by Picasa

Freitag, 29. Januar 2010

Immer mal wieder...

... und zwischendurch, in Pausen und am Abend, habe ich ein Paar Reihen an diesem Schal gestrickt.
Und auch was langsam vorangeht, wird fertig.
Ein nettes kleines Zwischendurchprojekt,
angeregt durch diese beiden Schals....

... dann schnell von der Anleitung gelöst und einfach weitergestrickt...

Aber nun die Details:
- 94 g Hot Socks Rainbow Farbe 05 (Beerentöne)
urspr. für einen Möbius gedacht, aber irgendwie wag ich mich da nicht recht ran...
- ein langes Seil mit NadelSpitzen Nr. 3,5
-Anschlag: 405 Maschen
- im Prinzip kraus rechts, dazwischen immer wieder eine linke (Rück)reihe eingestrickt,
- verschiedene Lochmuster, z.B. 2 li zsm 1U oder
2 Re zsm , 1 U oder 2 M überzogen zsm 2 U ....,
das Lochmuster auf der Vorder-oder Rückseite gestrickt... ,
der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Das Ergebnis misst: 230 cm auf 16 cm, allerdings nur gedämpft und nicht gespannt -
und wandert vorläufig mal in die Geschenkekiste.


Weil alles so schön variiert werden kann,
eignet dieses Projekt sich vermutlich auch gut zur Resteverwertung,
doppelt genommen, 1 Unifaden, und viele bunte Reste ...
Irgendwann probiere ich auch das.

Und last but not least bedanke ich mich für die vielen, vielen Besuche in der letzten Woche und
ganz besonders natürlich für all die lieben Kommentare,
die mich wieder sehr gefreut haben!
Posted by Picasa

Montag, 25. Januar 2010

Weich und wärmend....

.... ist dieses braune Tuch

.... und deshalb für mich....



Ein einfaches Dreiecktuch, der größte Teil glatt rechts, dann die Randbordüre,
die sich leider nicht zu Spitzen spannen ließ; davon abgesehen: 
wunderbar entspanntes Stricken mit  weichen, offenen Garn; ein Handschmeichler
eingewebt ein kupferfarbener Glanzfaden, der dem Ganzen sein Besonderes verleiht.




  • Muster/Pattern: Regal Comfort 
  • Wolle: Ewas Schokoglitzerbär (vom letzten Jahr), traumhaft weich und schön....
  • 91 g leicht
  • Nadeln Nr. 4
  • Maße: 150 x 55 cm

Es trägt sich wunderbar....
und weil Schal und Tücher zu stricken so schön ist, ist schon der nächste auf den Nadeln...
... und danach aus dem Rest der Wolle vielleicht noch Stulpen oder Handschuhe...

Freitag, 22. Januar 2010

Bayrisch Blau....








... ist diese Mütze:
diesselbe wie beim letztenmal, gestrickt nach Angelikas schöner Anleitung
Durch die andere Wolle wirkt sie aber ganz anders, das Muster ist deutlicher zu sehen.
Getragen werden kann sie von zwei Seiten, deshalb hat Angelika sie auch so benannt: Two in One
  • Wolle: Lana Grossa "Superlana Farbe 30" - 100 % Merino; LL 220m/100g
  • Nadeln: 3,5 im Spiel, 4,0 Rundnadel (Rundnadel geht viel besser und das Bild wird gleichmäßiger
  • Gewicht: exakt 80 g
  • Anschlag: 5 M weniger als in der Anleitung!
Und darüber freuen wird sich hoffentlich eine, die immer sehr, sehr gerne in Bayern ist...


Danke


Von  Elfi und Barbara habe ich diesen Award bekommen.
Ganz herzlichen Dank euch beiden, deren Blogs ich oft und gerne besuche.
Einiges, was mich glücklich macht, soll ich erzählen:
- Gehen, Schauen, Atmen im Wald...
- Den Duft von Birnen, Zwetschgen, Äpfeln auf meiner Wiese riechen..
- Mit den vielen jungen Menschen, die mir anvertraut sind, nachdenken und auch lachen....
- Stoff oder Wolle zwischen den Händen...
- mir an 1 Tag bewußt die Augenblicke und großen und kleinen Dinge bewußt machen,
die Anlass zum Glücklichsein sind....
- Erkennen, dass auch auf kargen Land und unter Dornen etwas wächst....
... und etliches aufgeht und Samen trägt, vielfach und vielfältig....
... und vieles, vieles mehr...

...

So vielfältig und vielfach wie das Obige sind auch die Blogs, die ich gerne besuche, lese und kommentiere.
Daraus auswählen kann und will ich nicht.
Jeder Besuch und jeder Kommentar ist ein kleines Zeichen des Interesses und Verbundenseins.
Das gilt auch umgekehrt. Dankbar für Interesse, Besuche und vor Kommentare bin auch ich!
Danke!

Montag, 18. Januar 2010

Farbe gegen Grau....

Eigentlich mag ich ja Grau, bei Socken und Mützen und so....
Aber schade um den schönen, weißen Schnee ...
Deshalb: muss ein wenig Farbe her!


So wie bei diesem Set: Mütze und Stulpen aus 6fach Sockenwolle Trekking Farbe 1802


Zu den Stulpen hat mich Ingrid angeregt.
Das Muster basiert auf den Knottys; Ingrids Idee der Resteverwertung überzeugt mich als sparsame Schwäbin natürlich sehr! Obwohl ich dieses Mal niegel-nagel-neue Wolle verwendet habe....
Details: 6fach SockenWolle - Nadeln 3,5 - 62g

Die Mütze dagegen ist neuestes bayerisches Design, Idee und Anleitung stammt von Angelika, wo Näheres zu lesen und vor allem auch die Form besser zu erkennen ist.
Mir fehlt nämlich ein passendes Model; und außerdem steht mir die Mütze nicht. Aber sei es drum; sie wird verschenkt - und war einfach toll zu stricken.
Details: 6fach Sockenwolle - 70 g Gewicht - Nadeln 3,5 und 4,0

Ein herzlicher Dank nach Norden an Ingrid, nach Osten an Angelika -
und ebenso danke ich den vielen, die letzte Woche mein Gestricktes, Gesticktes  und Gekochtes kommentiert haben.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Grün und weiß....


... sind die Farben dieser kleinen Stickerei;
ein Monatsmotiv aus einer meiner alten Lena-Zeitschriften (Lena 1/2003)

Schneekristalle, verschneite Tannen, ein feinschattiertes Alphabeth....,
dazu ein kleines Büschel Schneeglöckchen.... , mehr Ahnung als Sein....

... so mag ich es. Lange schon wollte ich dieses kleine Werk sticken.
Es misst 26 auf 18 cm.
Und wiedereinmal weiß ich nicht, wie weiterverarbeiten? Kissen? Rahmen lassen? Ein kleiner Wandbehang?

Aber egal, mir gefällt es,
und ganz ehrlich, mir gefällt auch der Winter, wenn es - wie jetzt - draußen schneit und drinnen warm und gemütlich ist.
Posted by Picasa

Montag, 11. Januar 2010

Wurstknöpfle

Weil jetzt wieder der Alltag beginnt,
weil es draußen so kalt ist -
und weil, wer oft auch im Freien ist, etwas Warmes braucht -
gibt es bei uns heute eines der schwäbischsten aller schwäbischen Gerichte: WURSTKNÖPFLE

Dazu nehme frau:

- eine große Schüssel
- 1 Päckle /250g) Semmelwürfel
- 3 Eier und übergieße dies mit
- 1 Tasse kochendheißer Milch


- dazu Pfeffer und Salz und
- eine Messerspitze meines heißgeliebten "Ghana-Gewürzes" (red pepper, so was wie Chili!)
sowie:


- etwa 300 g kleingewürfelte Schinkenwurst vom Metzger des Vertrauens
- und eine ordentliche Portion ebenfalls gewürfelte Zwiebeln. Die Zwiebeln können ersetzt werden durch:
- Frühlingszwiebeln
- Lauch
- Gartenkräuter aller Art.  Jedesmal eben eine andere Geschmacksvariante.

Das ganze wird gut durchmengt. Wenn der Teig zu feucht ist, wird er mit Semmelbröseln oder Mutschelmehl angedickt, bis der Teig schön fest ist. Dann glättet frau ihn mit feuchten Händen und lässt ihn ein Weilchen ruhen.

Schließlich werden mit feuchten Händen schöne Knödel nicht nur geformt, sondern auch hin-und hergerollt, damit sie später nicht zerfallen.


Nun werden die Knödel vorsichtig in einen großen Topf mit Brühe gegeben.
Als Allergikerin verwende ich selbstgekochte Brühe aller Art, die nur mit absolut naturbelassenen Zutaten zubereitet wird. Allerdings bin ich auch gegen Sellerie allergisch, was auf einen Verzicht desselben führt;
und auch auf Beifuß muss in einem solchen Fall  verzichtet  werden.

Heute hatte ich das Glück eine eingefrorene, vom Hausherrn persönlich zubereitete Rindfleischbrühe als Basis verwenden zu können, gestreckt  mit Wasser unter Zugabe von Salz und einer grob geschnittenen Zwiebel.
Das Ganze darf nun keineswegs kochen wie Waschwasser!!!!!, sondern nur vorsichtig köcheln, am allerbesten nur ziehen.

Nach etwa 20 Minuten sind die Knöpfle fertig und können  serviert werden - und wie es sich für Schwaben gehört (und ich weiß durchaus wie schrecklich das folgende Bild auf alle nördlichen Gemüter wirkt....):
 
Mit in der Brühe schwimmendem

KARTOFFELSALAT

(zubereitet aus Kartoffeln, Salz, Pfeffer, Essig, Öl,
etwas Brühe und nichts Anderem)










und eigentlich ....
..... war als Nachtisch folgendes vorgesehen:

Nein, kein Dessert im Schnee - sondern einfach Verwertung diverser Reste und Grundvorräte:
250 g Quark,
ein Rest Frischkäse Natur
1 Spritzer Milch (roh, beim Bauern geholt)
1 Prise Zimt
1 guter Löffel brauner Rohrzucker
alles gut durchgerührt,
dazu aufgefrorene Himbeeren (das einzige, was es dieses Jahr im Garten reichlich gab),
schichtweise eingefüllt;
eingebröselt und oben dekoriert mit je 2 restlichen Weihnachtsplätzchen.

Allerdings, ich war schon nach den Wurstknöpfle so satt,
dass der Nachtisch wohl bis heute abend warten muss.

Ich wünsche nun allerseits einen guten Appetit und evtl. Lust zum Nachkochen!

Sonntag, 10. Januar 2010

Fast verzweifelt ...


.... bin ich beim Stricken dieser Mütze. Zwei Abende habe ich probiert, verworfen, aufgezogen, überlegt....
Dank Angelikas schneller Hilfe ging es dann weiter;
wenigstens habe ich dann auch meinen Fehler entdeckt.

Aber: endlich eine Mütze, die ich mag.
Und heute im Schnee - einfach herrlich!

Und hier die Daten:
- Muster Drops 66-15
- Garn: Jaeger Matchmaker 100 % Merino
- Nadeln 3,5

Eine Mütze, die jede Mühe lohnt - und sicher nicht meine letzte ist.
Und zum Schluss noch mal: Danke, Angelika!
Posted by Picasa

Freitag, 8. Januar 2010

Ein federleichter Traum ...



.... liegt hier im frisch gefallenen Schnee....

.
Begonnen am 1. Dezember - Adventskalenderschal von hier ......

... Tag für Tag ein Stückchen und ein gutes Stündchen oder zwei ...


... unterbrochen durch manch anderes, was auch anstand oder fertig werden sollte....
... in den letzten Ferientagen noch geschaff!

Wolle: Kaschubo von der Wollerey
(40 % Bouretteseide, 40 % Schurwolle, 20 % Kaschmir),
edel und fein, durch die Knötchen der Seide auch mit 3er Nadeln nicht ganz einfach zu verstricken,
aber jetzt: wunderbar im Griff - wie Samt und Seide


Maße: gespannt stolze 235 cm auf 45 cm,
Gewicht: federleichte 108 g


Mustersätze: 19 (Nr. 1-14+17+18+24+21+1)


Fazit: Ein toller Adventskalender. Jeden Tag ein Türchen und ein Stündchen, viel Abwechslung.
Aber: Er gehört auch in die Adventszeit. Hinterher ein großes Stück macht lange nicht so viel Spaß.

Nächstes Jahr hoffentlich wieder - ab 1. Dezember.
Und dann: habe ich alle anderen Weihnachtsgeschenke fertig, genäht, gestrickt, was auch immer.
Dann bleibe ich dran - vom 1. bis zum 24. Dezember. Versprochen.










Posted by Picasa

Dienstag, 5. Januar 2010

Zopfmuster


Aus den Resten des ersten Sockenpaares in diesem Jahr und weiteren Resten
ist mit schnellen 4er Nadeln ein weiteres Paar entstanden:
- Gr. 45
- 6fach Wollreste
- 93 g
- Zopfmuster auf der Außenseite.

Und wer jetzt fragt, wo all die Zöpfle herkommen:
Hier - ist eine unerschöpfliche Fundgrube.
Den Hinweis habe ich auch auf meiner Seitenliste unter der neuen Rubrik "Anleitungen" verlinkt!
Posted by Picasa

Montag, 4. Januar 2010

Kein!!! Nixle em a Bixle...


.... sondern eine große Blechbüchse voll mit herrlichen Weihnachtsplätzchen in vielen, vielen Sorten habe ich ganz unerwartet in der Adventszeit erhalten.
Nun ist die Büchse leer.
Aber weil sie nicht leer zurückgehen soll,
habe ich sie mit einer nachweihnachtlichen, winterlichen Kleinigkeit gefüllt:


Freebie von mausimom
gestickt auf grauem Leinen
in winterlichem Weiß und Blau;
am Rand eine kleine Spitze,
bewusst asymmetrisch gehalten.

Ob Nadelkissen oder einfach Deko bleibt der fleißigen Bächerin überlassen.
Und wer dies Schneemann-Alphabeth nachsticken will, muss sich sputen,
schnell hier nachschauen, denn bald ist es weg.

...
Posted by Picasa

Sonntag, 3. Januar 2010

A Nixle em a Bixle...



... oder für Nichtschwaben: "Ein Nichts in einer Büchse" ...
ist die Antwort, die neugierige Kinder erhalten, wenn sie fragen, was denn " da " drin sei...
Nun, ich habe an Weihnachten ein solches Nixle ema Bixle verschenkt, genauer, einen Wollfaden in einer ansonsten absolut leeren Streichholzschachtel, versehen mit einem kleinen Brief an den Beschenkten...
Jetzt ist aus dem Rest vom Faden ein dickes, warmes Sockenpaar gestrickt;
Opal 6fach, von 144 g sind 95 g verbraucht, Gr. 43; ein nachträgliches Geschenk, wird heute überreicht.


Getestet habe ich hier Wapitis Sockenmuster "Halbwild und Mild", das sie unter diesem Titel bei ravelry
erklärt hat.
Posted by Picasa

Freitag, 1. Januar 2010

Zum NEUEN JAHR









Schwimmt nicht mit dem Strom, sondern macht euch von den Strukturen dieser Zeit frei, indem ihr euer Denken erneuert. ....
Überfordert euch nicht bei dem, wofür ihr euch einsetzt, achtet auf eure Grenzen bei dem, was ihr vorhabt.
Denn Gott hat jedem und jeder ein bestimmtes Maß an Kraft zugeteilt, Vertrauen zu leben.
(Paulus, Brief an die Römer, 12.2a.3; zitiert nach: Die Bibel in gerechter Sprache)

In diesem Sinne: Ein Gutes Neues Jahr!