Montag, 28. Januar 2019

Ein schneller Blick....

... in meine Werkstatt...
Fertig wurde diese kleine Tasche, nach gewohnter Manier genäht, wobei ich allerdings beklagen muss,
dass mir der Reissverschluss "ausgewitscht" ist - und ich das etwas zu spät bemerkt habe, um noch aufzutrennen zu wollen. Es eilt etwas. Sehr.
Die große Auftrennerei ist mir zum Glück auch an meiner großen (Schul)tasche erspart geblieben.
Ebenfalls der Reissverschluss war das Problem. Die Tasche hat oft ganz ordentlich Zug und Last und
irgendwie sind Zähnchen vom Band abgegangen .... und der Schieber rausgerutscht.
Ich fürchtete schon, ich müsste Schultergurte lösen, Futter auftrennen, Steppnaht und Naht trennen....
aber zum Glück ließ sich der Schieber sehr problemlos einfädeln So konnte ich den Reissverschluss durch
einfache Steppnähte auf beiden Seiten sichern.

Angefangen habe ich mit der 11. Reihe des RowbyRow-Quilt vom letzten Jahr.
Da habe ich mich lange gedrückt, da alles recht kompliziert und kurvig aussah. Aber eigentlich mag ich keine Ufos...  und alles ist halb so schlimm.
Viel zu zeichnen und von Hand zu schneiden. Das Nähen der Kurven am ersten von 15 Teilen funktionierte
problemlos.

Dann wartet da noch ein Mystery auf den letzen Teil, der heute erscheinen soll...
Mehr verrate ich nicht, denn ein Mystery ist eben ein Mystery ist ein Geheimnis...

Reste meiner braunen Strickjacke beginnen ein Schal zu werden...

und gestern habe ich Socken angefangen. Dazu demnächst mehr. Genussstricken pur.

Und nun verschwinde ich demnächst ostwärts Richtung Schule , dem angesagten Schnee hoffentlich noch voraus.
Euch allen eine gute Woche.

Ach ja - die beiden wiederblühenden Amaryllen zeige ich auch noch schnell und gerne.
 
Immer wieder schön! Und ganz besondere Sorten!.

Montag, 21. Januar 2019

Im Bündchen...

 
 ... dieser Socken steckt der perfekt passende Rest,
 den ich gehofft habe, noch zu haben.
Damit konnte aus den übriggebliebenen 66g des 150g Knäuels Mexiko Fortissima 6fach ein weiteres Sockenpaar in Größe 39 gestrickt werden.
Da ich diesesmal nur 50 Maschen am Schaft und 48 Maschen am Fuß gestrickt habe,
haben 75 g gereicht.
Sie sind schön und warm und das ist auch gut so,
denn Tage und Nächte werden nun erst so richtig kalt....

Freitag, 18. Januar 2019

Warme Socken.....

.... braucht das Land.


Wieder ist es kalt und soll so bleiben, trocken kalt, so heißt es.
Da meine Vorräte an 6fach Socken sehr überschaubar sind, habe ich nach den Vorräten der 6fachSockenwolle gestöbert. Auch dieser Vorrat ist sehr!!! überschaubar. 2 große Knäuel nur.
Aber immerhin!
So habe ich nun 1 neues Paar dicke Socken, 80g leicht, mit Rollrand,  getwistetem Bündchen und sonst ganz ohne Muster.
Mal sehen, ob ich noch einen passenden einfarbigen Rest finde, dann reicht es ein zweites Paar in meiner Größe.

Sehr herzlich bedanken möchte ich mich für die vielen Kommentare zu den Snowmelt-Handschuhen.
So viele Kommentare habe ich schon lange nicht mehr bekommen und freue mich über jeden einzelnen sehr.
Danke.

Sonntag, 13. Januar 2019

Snowmelt oder Schneeschmelze...

... so heißt das Muster dieser Handschuhe.

"Snowmelt" - das findet im Moment auch draußen statt.
Es ist weniger ein Schmelzen als ein Weggeregnetwerden. Da habe ich am Freitag noch schnell die schönen Handschuhe fotografiert, als es draußen so zuckerweiß war.
Die Anleitung findet sich unter "Snowmelt" bei ravelry, als Stulpenanleitung aber mit Hinweisen für Fausthandschuhe.
Ich mag sie sehr und habe sehr gerne daran gestrickt, auch ein bisschen verändert und improvisiert.
Eine Menge Fäden waren zu vernähen.... Insgesamt habe ich 54 g Sockenwolle verbraucht.
Mal sehen, wie es draußen weitergeht... mit Regen, Schnee oder Schneeschmelze... und bald den ersten Frühlingsblümchen?
Drinnen würde ich gerne Handschuhe in weiß-blau oder blau-weiß annadeln, aber leider, leider habe ich kein einziges Knäuel reines Weiß mehr im Vorrat.... Andere Wolle zum Glück schon...

Montag, 7. Januar 2019

Skill Builder oder 6 Köpfe 12 Blöcke....

Was habe ich mich vorgefreut, auf den Januar und damit den neuen Quiltalong der 6 Köpfe 12 Blöcke.
(auch wenn meinem RowbyRowQuilt 2018 noch zwei komplette Reihen fehlen.... und der Rest nach den Reihen natürlich auch noch). Aber das macht nichts.
So gespannt war ich, als es endlich Neujahr war und ich ein bisschen Zeit fand und Allie die erste Anleitung veröffentlicht hatte.
 Ich konnte mich gar nicht satt sehen.

Eine Stoffauswahl hatte ich noch gar nicht so richtig getroffen.
Aber beim Anblick des "Merry Kite" war alles klar:
Keine bunten Stoffe, keine Muster, keine Blumen, keine Reste -
sondern die Serie "Essentials" von Free Spirit, (Achtung: Markennennung, "Werbung")
feine Pastells in allen Farbtönen. Ganz anders also.
 2 FatQuarterPakete habe ich. Das reicht komplett, auch für den sogenannten Hintergrund.
Ob ich den jeweils aus einem Streifen der entsprechenden Farbrichtung schneide, oder doch einen anderen Stoff wähle, lasse ich noch offen. Wahrscheinlich rahme ich in der jeweiligen Farbrichtung. Da alle Stoffe gut zusammen passen, hoffe ich auf harmonische Übergänge.

Am Merry Kite habe ich in den letzten Tagen immer wieder einige Minuten gearbeitet.
Heute nun wurde er fertig, auch wenn er gar kein richtiger "Kite" ist, eher ein Kranz, eine Krone.
Bei Allie und vielen anderen etwa bei Instagram unter "Januarblöcke" findet ihr viele, viele Beispiele....
Wer noch einsteigen will, findet alles Wissenswerte bei der Januar-Anleitung von Allie (siehe oben),
in ihrem vorzüglichen Tutorial und allen weiteren Links, die sie versammelt präsentiert.
Dazu wunderschöne Fotos...
die mir so bei diesem gruslig-grauen-grausligen Wetter gar nicht gelingen wollten und konnten.
Deshalb dient die Tür als Hintergrund....Der Rest der Welt ist nass....
 
Kein Kite, doch eher ein Kranz oder eine Krone. Oder beides.
Mich erinnert es sehr an die Paramente in unseren Kirchen. Die sind ab jetzt ja auch wieder grün.
Es passt also. Und so ganz tief in meinem Inneren taucht wieder mal die Idee der selbstgearbeiteten
liturgischen Stola auf... so ganz tief innen....

Donnerstag, 3. Januar 2019

Mit den Resten des alten Jahres...

... habe ich an Neujahr weitergestrickt.
Diesselbe Anleitung. Ohne viel denken zu müssen. Das hat gut getan in dieser turbulenten und im Moment schwierigen Zeit. 
Aber wie das bei Resten so ist, habe ich gestern abend doch gebangt, ob das Garn bzw. die jeweilige Farbe auch reichen wird... deshalb im oberen Teil der Jacke noch zwei blaue Reihen eingefügt und weitergebangt, ob das Dunkelblau dann für die Blende reichen wird.


 Auch 4 Knöpfe fanden sich noch, bereits bei der letzten Jacke aus der Restedose herausgekramt.
Damit sind auch sie "aufgebraucht". Passende Knöpfe zu finden ist nicht einfach. Ich bin immer froh,
wenn ich in den Vorräten fündig werde.





Ja, alles hat gereicht.
106 g sind verbraucht, 7 g sind noch übrig. Der hellblaue Faden war nur noch 30 cm lang. Aber es hat gereicht.
Damit ist die erste Babyjacke im Neuen Jahr fertig, auf Vorrat, für das Lager.
Immerhin habe ich im letzten Jahr 6 solche oder ähnliche Jacken gestrickt,
im Prinzip immer nach derselben Anleitung,
die ich nun (leicht korrigiert, damit der Halsausschnitt nicht so eng ist) in der Seitenleiste unter
"Seiten" eingestellt habe.
Sie steht frei und kostenlos zur Verfügung. Ich bitte aber darum, das Copyright ernst zu nehmen.
Über Rückmeldungen zur Jacke und Anleitung freue ich mich sehr -


und freue mich auch über die feinen Schneeflocken, die die warme blaue Jacke sprenkeln. Ganz echt.

Weil Reste verarbeiten so viel Spaß macht, verlinke ich mich heute gerne bei
Marions Restefest 2019.