Samstag, 17. Juni 2017

Sonntagsstrauß

Nachdem ich gestern schon einen Friedhofsstrauß aus Mutterkraut mit Ringelblumen, Frühlingsastern und Mohn gebunden hatte,
war es mir heute früh nach dem Gießen des durch den heftigen Wind völlig ausgetrockneten Garten nach einem schönen Sonntagsstrauß für mich und den
Gatten.
 Im Garten fanden sich dreierlei Rosen,
Mutterkraut, knospender Mohn.
Nicht weit hinterm Haus wusste ich am Feld einen Holunderstrauch -
und steckte alles mit großer Freude in ein schlichtes rundes Glas.
Auf dem Balkon fand sich noch die pinkfarbene Nelke.
Einige Holunderzweige liegen zum Trocknen auf der Glasschale -
und dazu noch ein weißer Vulkanstein von der Insel Kos,
den ich geschenkt bekommen habe und immer wieder gerne in eine Dekoration einlege.


Damit wünsche ich allen, die hier lesen, einen wunderschönen Sommersonntag.
Es soll wieder wärmer bis heiß werden. Das ist gut so, denn der Wind lässt mich schon seit gestern so frösteln, dass ich heute auf die tägliche Schwimmbadrunde verzichtet habe. Morgen wieder.
Im übrigen vertraue ich darauf, dass die angesagte Hitze kommt und auch anhält.
Immerhin stehen demnächst die mündlichen Abiturprüfungen an,  bei denen es sehr zuverlässig meist heiß hergeht...

Donnerstag, 15. Juni 2017

Weiße Blütenwolken....

.... "schweben" in meinem Garten:
Mutterkraut -  ausgewildert darf es wachsen und blühen,fast überall.
Auch der "Rest" ist prächtig - Gemüse, Stauden, Mohn und Ringelblumen;
im hinteren Teil bei den Beeren ist "Urwald", da müssen wir ran.

Sommer. Es ist Sommer!
Zur Zeit empfinde ich sogar das Gießen als Vergnügen, immer und überall ist Neues zu entdecken!

Mittwoch, 14. Juni 2017

Sommer - Wasser - Farben

Sommer und Wasser gehören für mich einfach zusammen.
Fast täglich freue ich mich daran, dass ich mir dieses Jahr (endlich mal wieder) eine Saisonkarte für das schönste Freibad unserer Region (Bad Boll!) geleistet habe.
Bei fast jedem Wetter ziehe ich meine Bahnen,
wenn grüne Wiesen und Wälder sich mit strahlend blauem Himmel vermischen,
ist das Bahnenschwimmen natürlich noch viel schöner.

Sommer-Wasserfarben tummeln sich auch auf diesem Top.
Gestrickt aus 322g Batico Sun von SMC Schachenmayr.
Ich habe mich an den Schnitt dieser Anleitung gehalten;
allerdings das gute Stück deutlich verlängert
(wobei es ruhig nochmal 5 cm mehr hätten sein dürfen; aber zum Aufziehen habe ich gar keine Lust...) und außerdem bis zum Armausschnitt in Runden gestrickt.
Maschenzahl: 160 in der Runde.
Auch das Muster ist ein anderes, nämlich das gute alte Schwarzwaldzöpfle.
Die 3ergruppen habe ich knapp unter der Brust aufgelöst und nur je einen Streifen
außen an der Schulter hochlaufen lassen. Das gefällt mir sehr gut.
Gestrickt ist das Ganze mit sehr dicker Nadel (6,5mm!) aus einem Bändchengarn mit Glanzfaden. Auf den könnte ich auch verzichten, weil er ja bekanntlich immer gerne mal aufreißt, z.B. wenn das Top irgendwie doch irgendwo ripst... und alltagstauglich finde ich schon wichtig. Korbtragen, an der Hüfte zum Beispiel, ist so ein Belastungstest...

Verzichten hätte ich auch auf die Unmengen Farbe im Wasch-und Tropfwasser verzichten können. Vom Ausdrücken waren meine Finger tagelang türkisblau;
schlimmer als wenn ich mich beim Auffüllen der Tinte in den Kolbenfüller verkleckert habe...

Aber ansonsten - alles prima! Das Top trägt sich wunderbar.

Es ist Sommer -  und Heu gemacht haben wir auch. Auch das ging tadellos. Alles ist trocken geworden, voller Blumen und Kräuter und von einem herrlichen Cumarinduft!
 So soll es sein. Im Sommer!