Montag, 5. Februar 2018

Das Rezept zum Kuchen...

Gerne will ich auf die Anfragen nach dem Rezept für den Blutorangenkuchen antworten.
Ich habe mich dazu eines uralten Rezeptes bedient, das sich im Grund mit jeder Zitrusfrucht backen lässt; auch z.B.mit Früchten aus der Dose. Einmal bin ich auch mit einem gar köstlichen Muttertagskuchen überrascht worden, in dem Ananas aus der Dose verbackt worden waren.
Das Rezept habe ich vor vielen Jahren hier schon mal gebloggt ( und mich daran erinnern, dass da noch was zu finden sein könnte) und verlinke es nun hier.
Konkret habe ich 3 Blutorangen geschält und klein geschnitten und nach allen anderen Zutaten mit dem Rührgerät in den Teig eingerührt.
Den Saft einer Frucht rühre ich zunächst mit wenig Puderzucker an und beträufle den Kuchen.
Noch besser geht das, wenn mit einer Gabel oder einem spitzen Messer die Oberfläche einige Male eingestochen wird, am besten entlang angerissener Flächen.
Den Rest dicke ich mit weiterem Zucker an und streiche ihn als Glasur auf die Oberfläche.
Das war es dann auch schon. Der Kuchen wird auf diese Weise saftig, aber nicht speckig.
Auch wenn speckige Kuchen gerade so ein bisschen im Trend liegen, meine Sache sind sie nicht. Saftig dagegen mag ich es schon.

Kommentare:

Geli hat gesagt…

Liebe Ingrid,
ich danke dir für das Rezept. Das werde ich doch direkt mal ausprobieren!
Lieben Gruß
Geli

amselgesang hat gesagt…

Danke für das Rezept! Ich habe am Samstag gleich solche Lust auf Orangenkuchen bekommen, dass ich einen nach einem Rezept von einem anderen Blog gebacken habe (der war sogar vegan...). Er hat prima geschmeckt, aber das mit dem dünnen und dicken Guss gefällt mir jetzt doch sehr, das nächste Mal backe ich nach deinem Rezept!