Mittwoch, 4. März 2015

Das kleine, feine Frühlingsjäckchen....

... flattert munter im - leider eiskalten - Wind!

Ein Geschenk - ganz nach Wunsch.
Das Muster, das alle, meine und ihre, Wünsche erfüllte, zur Garnstärke passte und soo...
war gar nicht so einfach zu finden.
So habe ich selber Maß genommen,
eine Maschenprobe gestrickt, gerechnet, überlegt, entworfen.
Eine passende Schnittzeichnung fand sich in den Tiefen meiner Musterstapel.
Rücken und Vorderteile waren schnell gestrickt,
der Rücken mit einem kleinen, einfachen Lochmuster,

die Vorderteile etwas aufwändiger mit einer Blende aus einem fast ebenso einfachen Lochmuster.

Die Ärmel allerdings zogen sich dahin, lang wie sie werden sollten.
Das halbierte Lochmuster der Blende findet sich auch in der Mitte des langen Ärmels:

 Nähen und Vernähen zog sich sehr; in jedem Knäuel war mindestens ein Knoten. Knoten schneide ich grundsätzlich auf. Bei einem solchen Strickzeug stricke ich die Reihe zurück und setze den Faden am Rand neu an. So gab es doch ein rechtes Fadengebamsel und Gebaumel. Aber ich will mich nicht beklagen; Fabrikverkauf ist manchmal auch 1bWare und ein Knoten schadet ja dem Werk nicht, wenn frau sorgfältig damit umgeht.
Zum Schluss dann noch die Blende.
Wieder haben sich die 3 Maschen krausrechts an den Außenrändern sehr bewährt, das Auffassen ging prächtig, feste Masche für feste Masche. Ein Rippenrand wie unten am Bund passt da allerdings nicht. Umhäkeln hieß die Lösung; sauber und schnell:
3 Reihen feste Maschen, die Knopflöcher ( 4 LM, 1 fm auslassen) werden in die zweite Reihe integriert, in der  dritten Reihe umhäkelt.

Ein schönes Werk braucht schöne Knöpfe. Am liebsten aus dem Fundus,  und fanden sich auch.
Nach langem Suchen ( 4 von 8 Knöpfen); die anderen 4 habe ich von einer alten, selbstgenähten Bluse abgeschnitten und dort durch andere ersetzt. Alles fügt sich, ganz fein.
Auch das Garn stammt aus dem Vorrat. Feines Baumwollgarn, das es letztes Jahr bei Schachenmayr vor dem Umzug sehr günstig gab. Und wie gesagt - die Knoten nehme ich gerne in Kauf, denn sonst ist das Garn allerschönste Qualität, rund, fest, glänzend. Feine Baumwolle eben.
Vom Pfund sind 414 g verarbeitet;der Rest wandert in die Catania-Limone-CottonGlacé-Kiste, die im Moment wieder schön und vielfarbig gefüllt ist.

Zusammenfassend die Daten:
Größe:        38
Garn:          Rowan Siena4ply, Farbe 00664
Nadeln:      3,5mm
Verbrauch: 414g
Eigener Entwurf, Aufzeichnungen finden sich in den ravelry-Projekten

Und die Farbe - ist übrigens lange nicht so blaustichig, fliederfarben,
sondern "rosa" , mit einem kleinen Stich ins Blau.
aber irgendwie hoffnungslos einzufangen; eine der Farben, die ständig "die Farbe wechselt".
Auf jeden Fall - ich hoffe, dass die Jacke passt und gefällt!
PS: Sie sitzt und passt und gefällt. Sehr!

Kommentare:

Margrit hat gesagt…

Ich finde die Jacke wunderschön. Auch die Farbe, egal ob sie richtig wiedergegeben wurde. Das gelingt mir auch nicht immer.Wenn so eine Jacke nicht gefällt, dann weiß ich auch nicht.

Viele Grüße
Margrit

Brigitte hat gesagt…

Sie ist sehr schön! Und vor allem - einmalig! Ist dir hervorragend gelungen. Und ich glaube auch, wenn es einem gelingt einen eigenen Entwurf zu verwirklichen, dann ist das nochmal was ganz Besonderes!

Liebe Grüße, Brigitte

WaltraudD hat gesagt…

Eine sehr, sehr schöne Jacke ist Dir da gelungen.
Das Muster harmonisiert ausgesprochen gut zusammen - das zarte Lochmuster von Rücken- und Vorderteilen sowie die wunderschöne Borte.
Mir gefällt auch sehr gut die Schnittführung, die meisten Jacken aus den Strickheften haben z. Zt. so unmögliche Schnitte.

Liebe Grüße
WaltraudD

It´s my Life hat gesagt…

Liebe Ingrid,
Da ist dir wieder ein wunderschönes Werk gelungen.
Die Jacke schaut einfach klasse aus.
Allen Respekt .... das alles selbst zu entwerfen, zu berechnen .... Hut ab.

Lieben Gruß
Irene

Mirella hat gesagt…

Eine wunderschöne Frühlingsjacke. Ja und bei 1B-Ware muss man dann eben manchmal ein paar Fäden mehr vernähen, aber der Kauf lohnt sich auf alle Fälle. Ich mach das übrigens auch so, dass ich die Fäden dann alle an der Seite habe, die dann in, für mich, mühevoller Kleinarbeit vernäht werden müssen.
LG Mirella

Gabi von Berg hat gesagt…

Liebe Ingrid,

die Jacke ist wunderschön. Ich hätte mich auch sehr gewundert, wenn die nicht gefällt.

Liebe Grüsse
Gabi

amselgesang hat gesagt…

Ein rundum perfektes Stück ist dir da gelungen, Applaus!
Mir geht es auch imer so, dass ich erst froh bin, wenn "nur noch" die Ärmel zu stricken sind - und dann dauert es ewig, weil sie halt doch um einiges breiter und länger sind als die Vorderteile... (Ich sitze gerade auch an einem Jackenärmel - dem zweiten...). ;-)
Herzlich, Brigitte

Maxi hat gesagt…

Halli hallo, die Jacke sieht wunderschön aus auch von der Farbe her. Sie sieht aus wie gekauft. Ich bewundere dein Strickkünste schon eine ganze Weile.Ich kann nur sagen " Daumen hoch "

Liebe Grüße
Hibiskus

Lavendelmaschen hat gesagt…

Was für eine wunderschöne Jacke! Die gefällt mir so richtig gut, weil wirklich alles meinen Geschmack trifft. Ganz toll!
Ein schönes Wochenende
wünscht Dir herzlich,
Monika

verstrick.wordpress.com hat gesagt…

Die Jacke ist wunderschön
Ich hab seit Jahren rosa Baumwolle hier liegen, die zur Jacke werden soll.
Das könnte passen, ich hatte gerade den february Lady Sweater ins Auge gefasst, jetzt schwanke ich ...
Lg margrit

Klaine hat gesagt…

Ich muss mich den anderen anschließen: das ist eine wunderschöne Jacke!
Das Lochmuster gefällt mir richtig gut!
Ich denke, du wirst viel Freude daran haben!
Liebe Grüße!

Kerstin hat gesagt…

Hach, ist die schön! So schön dezent gemustert - das passt perfekt zum Garn!

LG
Kerstin