Montag, 30. März 2015

Bärlauch....

.... wächst in meinem Garten,
seit ich vor gut 10 Jahren einige Triebe eingepflanzt habe.
Er hat nun eine schöne Länge, ist saftig grün und noch nicht zu alt.
Es ist Zeit ihn zu genießen, zumal schon die ersten Blütenköpfe sichtbar sind.

Deshalb gab es:

Buchweizenpfannkuchen mit Bärlauch

Frau nehme:
150 g Mehl (gestern: Dinkel)
3 EL Buchweizenmehl
200 ml Milch
Trockenhefe und Backpulver, je eine halbe Tüte
Salz, Pfeffer
Alles wird zu einem Teig verrührt und darf einige Zeit quellen.

Solange kann in aller Ruhe ein gemischter Salat zubereitet, der Tisch gedeckt und die restlichen Zutaten vorbereitet werden.
Dies sind:
- eine Platte mit Räucherlachs oder Forellenfilet
- ein Becher Saure Sahne oder "Labaneh" - der orientalische Frischkäse,
einfach herzustellen: 1 Glas Naturjoghurt, am besten den stichfesten, einige Stunden über einem
Küchentuch in eine Schüssel abtropfen lassen.
Salzen, evtl. würzen, z.B. mit Schnittlauch und anderen Frühlingskräutern - fertig.
(wobei mir einfällt, dass auch der Blutampfer in schöner Frische im Kräuterbeet steht - und die
Pimpinelle sowieso).
Aus dem Teig werden in einer beschichteten Pfanne in zerlassener Butter oder Öl kleine Pfannkuchen gebacken. Das geht ratzfatz, deutlich schneller als die normalen Pfannkuchen.
Sofort nach dem Einfüllen in die Pfanne werden auf jedes Küchlein Bärlauchblätter (sauber gewaschen und abgetrocknet) aufgelegt und beim Wenden mitgebacken.

Die Pfannkuchen werden warm gehalten und dann serviert und munter verspeist:
bestrichen mit Sauerrahm oder Labaneh, belegt mit Lachs,
begleitet vom Salat.


1 Kommentar:

amselgesang hat gesagt…

Schmeckt irgendwie schon beim Lesen nach mehr... und wird hiermit für nächste Woche eingeplant! :-)