Montag, 27. Februar 2017

Ein Hauch von .... Quiviut

Ein Hauch nur, pfluderleicht, 22 feinste Gramm wärmten gestern meinen Hals, als wir das "Käthchen", die Tunnelbaumaschine, die nach getaner halber Arbeit unterhalb des Aichelbergs neu zusammengebaut wird, besuchten.
Ein Hauch nur, kaum spürbar, so wie der Frühling....
Bei Tanjas Neujahrsverlosung habe ich einen 22gStrang dieses unfassbar weichen und edlen und teuren Garns gewonnen und konnte mein Glück kaum fassen.
Lange habe ich überlegt, recherchiert, Muster angeschaut. Für die Hände, für den Hals?  Ausprobiert, verworfen, aufgeribbelt (was gut ging) und schließlich nach
eigener Anleitung gestrickt:

Anschlag 88 Maschen,
Rundnadel 3,5mm
Pfauenmuster über je 11 Maschen.
Solange das Garn reicht.

Die genaue Anleitung veröffentliche ich in einem eigenen Beitrag und lade sie hier und auch bei ravelry hoch. Morgen. Oder Übermorgen.
Das Garn hat gut gereicht, ein Lacegarn von ca. 150 Meter auf 22g.
Nur wenige Zentimeter blieben nach dem Abketteln übrig; es hat gerade noch so
zum Vernähen der Fäden gereicht.
Ich bedanke mich noch einmal sehr bei Tanja und der Fa. Pascuali, die diese schöne Wolle, gewonnen aus dem feinen Unterhaarflaum der Moschusochsen im höchsten Norden unseres Planeten zur Verfügung gestellt hat.
Den Cowl  trage ich mit großer Freude und Genuss.

Auch aus jedem anderem weichen, flauschigen Lacegarn mit etwa 600m/100g Lauflänge kann ich mir diesen Schal gut vorstellen, zart, dezent, edel, grau, aber auch bunt oder im Farbverlauf...
schön sicher auch in den Farben des Pfaus - blau, grün, türkis und schimmernd....
passend zum Muster.

Deshalb: Wer mag, suche Garn und Nadeln. Morgen veröffentliche ich hier die
Anleitung.


1 Kommentar:

Annchen hat gesagt…

Vom Feinsten, liebe Ingrid, ein sehr edler Cowl.
Klasse, das du dir die Mühe und Arbeit machst, eine Anleitung einzustellen, schon mal jetzt ein herzliches Dankeschön dafür.

Liebe ostfriesische Grüße
- Annchen -