Samstag, 4. April 2009

Einfach nur froh....


...bin ich,
dass endlich auch dieses Wollknäuel zum Socken gestrickt is.
Deshalb schnell die Daten:
Wolle: altes Opal-Abo in grün-beige-meliert;
das grün ist deutlich grüner als auf dem Bild, aber bei dem trüben Wetter lässt es sich nicht besser erfassen!
Dass mir die Färbung gefällt, kann ich nun keinesweges behaupten,
im Griff aber ist die Wolle schön, flauschig, so, wie ich es mag.
Größe: 44
Gewicht: 71 g
Nummer: 17/2009

Auch wenn die Wolle das Muster frisst,
war es doch nicht vorstellbar, diese Wolle einfach glatt rechts zu stricken.
Also habe ich wieder mal ein Zöpfle probiert.
Und als Dank für viele treue Besuche und viele liebe Kommentare schreibe ich hier auf,
wie ich es gemacht (und ausgerechnet) habe.

Es ist in 2erlei Hinsicht ein ideales Muster:
- für alle, die noch wenig Mustererfahrung haben, aber einfach nicht mehr nur 2re2li oder glatt stricken wollen
- für alle, die - wie ich - gerne etwas größere Nadeln, z.B. 2,75 verwenden und außerdem eher schlankere Waden zu
bestricken haben.
Der seitliche Zopf gibt dem Socken Halt. Frisst ihn die Wolle nicht auf, wirkt er eher elegant als allzu rustikal.
Er dehnt und hält gleichzeitig zusammen.
Grundsätzlich gilt die Formel, dass pro Zopf 2 Maschen mehr als üblich anzuschlagen sind.
Das mache ich bei schmalen Waden nicht. Wem allerdings die glatten Socken eher stramm sitzen, sollte das durchaus tun.

Also:
Ich habe hier 60 Maschen angeschlagen und nach dem Bündchen auf 4 Nadeln zu je 15 M verteilt.
Da die Zöpfe außen und innen am Knöchel verlaufen, erfolgt die Kreuzung zwischen
- dem Ende der 1. und dem Anfang der 2. Nadel
- dem Ende der 3. und dem Anfang der 4. Nadel

Die allereinfachste Variante sieht so aus:
1. Nadel: 10 re, 2 li, 3 re
2. Nadel: 3 re, 2 li, 10 re
3. Nadel: 10 re, 2li, 3 re
4. Nadel: 3 re, 2 li, 10 re

Dies wird einmal so gestrickt, zum Einteilen und dran Gewöhnen,
dann erfolgt die erste Verzopfung:
Dazu werden die 3re M am Ende der 1. Nadel mit den 3re M am Anfang der 2. Nadel verkreuzt.
Dies geht ohne Hilfsnadel, wenn einfach die 1. Nadel über die 2. gelegt wird,
dann werden die 3 re M vom Anfang der 2. Nadel mit der neuen Nadel abgestrickt,
die 3 re M vom Ende der 1. Nadel werden auf die 2. Nadel rübergeschoben und dann einfach abgestrickt.
Und schon ist der Zopf fertig.

Je nach Größe des Zopfes werden jetzt z.B. nur 4 oder auch 6. Reihen drüber gestrickt,
dann kommt der nächste Zopf.
Bei diesem Sockenpaar, das oben zu sehen ist, habe ich es so gemacht:
verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen,
9 Reihen drüber,
verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen,
9 Reihen drüber....


In einer weiteren Variante lässt sich nun auch die bisher glatte Vorder-und Rückseite des Schaftes
gestalten:
statt 10 re wird z.B. gestrickt: 3 re, 2 li, 5 re

Wird mit höherer Maschenzahl gestrickt, werden diese 10 M. einfach erhöht.
Auch der Zopf kann breiter oder schmäler gestrickt werden;
dann werden z.B. nur 2 x 2 M verkreuzt, oder aber 2 x 4 Maschen.
Im letzteren Fall kann dann auch ein Tulpenzopf, der von innen heraus verkreuzt, gewählt werden.
Ich verkreuze in der Regel Zöpfe nach línks,
genauso gut lassen sie sich nach rechts verkreuzen. Auch dies lässt sich variieren, abwechseln und vieles mehr.
Der persönlichen Freiheit und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, und das Ganze kann trotzdem unkompliziert
bleiben.

Am Ende des Schaftes wird wie gewohnt über die 1. und 4. Nadel die Ferse gestrickt.
Ich verzopfe dann am Fuß nichts mehr, lasse aber die 3 re, 2li vom Beginn der 2. Nadel und vom Ende der 3. Nadel
bis zur Spitze weiterlaufen. Das gibt dann einen schönen schmalen Dehnungsstreifen über den Fuß.

Nun hoffe ich, das alles ist verständlich genug und lädt die eine oder andere ein, sich an ein kleines, einfaches Muster zu
wagen, auch wenn sie bisher nur glatt rechts gestrickt hat.
Das Zopfmuster lässt sich übrigens auch mit bunter Wolle gut verwenden.

Und nun bleibt mir, euch allen ein schönes Wochenende zu wünschen.
Morgen ist Palmsonntag - und in einer Woche feiern wir Ostern!



Posted by Picasa

Kommentare:

Lavendelmaschen hat gesagt…

Danke für die interessante Anleitung! Lieb von dir, daß du sie zur freien Verfügung stellst. Die Wolle kenne ich auch noch. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich sie in lila. ;-)
Dir auch ein schönes WE
und liebe Grüße,
Monika

Heike hat gesagt…

Hallo Ingrid,
sehr schöne Mustersocken hast Du da genadelt, das Muster wird direkt gespeichert.
Liebe Grüße Heike

Sunsy hat gesagt…

Das Muster macht richtig was her, liebe Ingrid, nur kommt es bei DER Wolle nicht so richtig zur Geltung. Vielleicht aber bei Unigarn?

glg, Sunsy

Heide hat gesagt…

Liebe Ingrid Herzlichen Dank für deine schönen Anleitungen und Mühe, danke.
Wünsche dir und deiner Familie ein gesundes frohes Osterfest.
Herzliche Grüße Heide