Montag, 9. Mai 2016

Augenzwinkernd und gegen die Sonne blinzelnd....

.... habe ich am vergangenen langen Wochenende im Schwarzwald gestrickt.
Wer hier schon lange liest, ahnt es vielleicht schon:
beim Schwarzwaldstricken auf dem Hilsenhof.
Dort war es:
schön wie immer - und noch ein bisschen schöner...
denn diesesmal regnet es nicht einmal, nicht mehrmals, nein: gar nicht.
Keine Wolken trübten den Frühlingshimmel; die Luft war kalt und wurde wärmer;
der Himmel blieb blau und klar - und überall dazwischen das zarte Grün der
Bäume und das etwas kräftigere der Wiesen.....
Ich konnte mich kaum sattsehen;
gut, dass es ein einfach zu strickendes Tuch war,
das ich in den Händen hatte:

"Eyeblink" - kostenlos bei ravelry;
gestrickt aus 150 g Tahiti von SMC, Farbe 7652 Pazifik/Aquatic
Da das Tuch einen kleinen Rapport hat, habe ich es ganz mutig vergrößert.
Am Ende waren 535 Maschen auf der Nadel.
Und ja - ich wollte ein großes Tuch;
aber so groß? Es ist riesig geworden:
55 cm hoch und oben mit dem Band gemessen 290 cm lang....
Sanft weht es im Abendwind auf einer unserer Obstwiesen.
Es sieht fantastisch aus, die Farben, die Leichte, die Form -
ABER - nur ein einziges ABER? - wie trage ich es?
Für Tipps bin ich offen!

Kommentare:

amselgesang hat gesagt…

Sehr feines Tuch! Toll, dass der Farbverlauf und der Musterrapport so genau zusammenpassen (oder hast du da ein bisschen nachgeholfen?).
Ja, wie trägt man es? Ich würde sagen, irgendwie herumgewickelt... ;-) (...pardon, das kam mir als erstes in den Sinn) - also, ich trage lange Tücher und Schals gerne einmal um die Schultern gelegt und dann die langen Enden rechts und links über die Schultern nach hinten geworfen. Dann baumeln sie nicht störend vorne rum. Ein so langes Tuch könnte man aber sicher auch über der Brust kreuzen und hinter dem Rücken zusammenbinden, das wärmt schön.
Fröhliches Wickeln und liebe Grüße,
Brigitte

Schaumburger Masche hat gesagt…

Wie es am besten getragen wird kann ich dir nicht sagen, aber das es super geworden ist, da bin ich sicher.
Ja und Schwarzwald ohne Regen, das ist bestimmt toll.

LG Masche

Natas Nest hat gesagt…

Ein traumhaftes Tuch, liebe Ingrid! ♥ Toll wie der Farbverlauf zum Muster paßt. Ich mag große Tücher :-).
Zum Tragen hätte ich ähnliche Vorschläge wie amselgesang. Vielleicht kannst Du bei der ersten Variante ja auch die Enden noch wieder nach vorne nehmen, nachdem sie im Nacken gekreuzt wurden. Zur zweiten Variante fiel mir das Heidetuch ein, hier sind ein paar Beispielfotos:
http://www.lustauffarben.de/faerben-bindetuecher-fotos.html
Allerdings sehen die meisten dort kürzer aus als Deines.
Oder noch eine andere Idee: Die Mitte des Tuches seitlich um eine Schulter bzw. einen Oberarm legen (die langen Tuchseiten liegen vor und hinter Dir praktisch im rechten Winkel zum Körper). Dann die Tuchhälfte, die vorne herführt, über die andere Schulter nach hinten werfen, und die Hälfte die hinten liegt nach vorne. Oder in umgekehrter Reihenfolge, je nachdem was besser aussieht.
Oder das Ganze einfach wie einen Schal wickeln und am Ende schlingen oder feststecken. Dabei ginge allerdings die Wirkung des Musters verloren.
Das wäre was mir im Moment so einfiele! Viel Freude an dem schönen Tuch wünscht Dir
Nata

Textrinum hat gesagt…

Ein wirklich wunderschönes Tuch - die Farben harmonieren perfekt! So richtig zum "hineinkuscheln"... Der Tipp & Fotos von Nata vom Heidetuch gefallen mir - dein Tuch könnte auf jeden Fall lang genug dafür sein. Mit Grüssen, Daniela