Freitag, 10. April 2015

In der Wilhelma....

blühen die Magnolien. König Wilhelm I. von Württemberg ließ im vorletzten Jahrhundert einen Garten im maurischen Stil anlegen.
Diese schönen Wandarbeiten
 und die Gesamtanlage, auch so manche Außenansicht der Gewächshäuser am Hang zeigen dies noch heute.
Innerhalb der Mauern blühen geschützt viele Magnolien, kleine Stauden und große alte Bäume,
Sternmagnolien und Tulpenmagnolien, weiße Blüten, zartrosa, dunkelrot. Noch blüht nicht alles, die späten Sorten waren noch kahl, zumal es am Ostermontag deutlich kälter war, als ich es in Suttgart erwartet habe.


Geschützt in den Häusern gedeihen  Kakteen, Zitrusbäumchen, Kamelien und manches mehr.
 Die Kameliensammlung gehört zu den Wechselausstellungen, so wie die Fuchsien im Sommer.

Sehr voll war es, viele, viele Familien vor allem. Und wie gesagt, trüb, verhangen, kaum Sonne.
Immer wieder pfiff auch ein kalter Wind. Ein warmer Schal war Pflicht; neben den Pflanzen und Tiere
habe ich auch zahlreiche Mützen bewundert, mit denen Kinder und einige Erwachsene ausgestattet waren.
Diese habe ich selbstverständlich nicht fotografiert und zeige stattdessen die Mütze, die ich neulich ganz ganz schnell mit ganz dicker Nadel Nr. 10 aus exakt 100g dicker Wolle gehäkelt habe; die Wolle wieder mal ein Fundstück beim Stöbern in der großen Restekiste.

Ich hoffe darauf, dass der Frühling bleibt und die Mütze frühestens im November zum Einsatz kommt.

Kommentare:

Den Alltag feiern hat gesagt…

Magnolien! Meine Kinder sagten immer "Tulpenbaum"
wunderschön sind sie in ihrer Blüte.

In die Wilhelma könnten wir eigentlich auch mal wieder gehen...

Grüßle Christine

marga hat gesagt…

Precioso el mural de la pared :)