Sonntag, 22. Oktober 2017

Für kältere Tage....

geeignet ist dieser Pullover.
Als ich dieses Modell  im aktuellen Filatiheft gesehen habe,
war es um mich geschehen. Eine höchst ungewöhnliche Farbkombination -
burgund und fuchsienpink - ein dickes und doch pfluderleichtes Garn - 
ein gerader Schnitt und eine bequeme Weite (irgendwie war da doch mal was, früher, so in den 80ern...).
Ein "Aber" war dann doch dabei: dicke Nadeln! Mit denen stricke ich gar nicht so gerne!
Trotzdem - die Mühe hat sich sehr gelohnt, wenn manchmal auch die Hände schmerzten....ich freue mich darauf, den Pullover tragen zu dürfen.
 
Dann, wenn es kälter geworden ist.
Das Modell findet sich in Filati Home, Heft 66, Modell 8
gestrickte habe ich mit Nadeln Nr. 6,5mm und 84 M nach dem Bund.
Am Bund waren es 88 Maschen.
Statt Rippenrand am Halsausschnitt habe ich einen Rollrand aus rechten Maschen gestrickt, der gut sitzt und mir gefällt.
Der Pullover wiegt trotz seiner Länge nur federleichte 375 g.
Das liegt an der Mischung:
Lana Grossa "Yak Merino" (30% SW, 28% Babyalpaca, 22 % Polyamid (was hoffentlich auch stabilisiert) und 20 % Yak, LL=110m/50g)

Kommentare:

Domics Pinnwand hat gesagt…

Oh, der wird Dir hervorragend stehen! Die Garnmischung hört sich interessant an - hast Du die im Werksverkauf ergattert oder "normal" gekauft? Bin gespannt, was Du berichten wirst, wie sich das gute Stück trägt - Yak UND Alpaka, der wird so RICHTIG warm sein!

Den Alltag feiern hat gesagt…

Dieser Pulli ist sehr schön geworden!!

Ja, an meine früheren Pullis dachte ich auch. :) alles kommt wieder.

Liebe Grüße
Christine