Sonntag, 30. November 2008

ADVENT

Wer Mitte November Geburtstag hat,
bekommt häufig Geschenke, die schon auf den Advent ausgerichtet sind.
Einiges sammelt sich an im Laufe der Jahre, Neues kommt hinzu.
Ein paar Dinge versammeln sich auf diesem Adventstisch.

Die Tischdecke selber - Kerzen, Weihnachtssterne, Zweige, rot, grün, gold - alles im Kreuzstich;
ein Geschenk meiner Mutter zu meinem 19. Geburtstag; das wäre doch mal auch was Schönes meinte sie -
ein Impuls, eine Anregung, die Früchte trägt bis heute; Traditionen, Fertigkeiten, die weitergegeben werden!
Im ersten Studienjahr in Marburg habe ich diese Decke gestickt.
Seither ziert sie jedes Jahr, in all meinen Wohnungen und Zimmern den Tisch zum 1. Advent, bevor sie dann
von weiteren Werken aus eigener Hand abgelöst wird.
Ebenfalls ein Geschenk seit vielen Jahren: das Weihnachtsglöckchen. Inzwischen eine ansehnliche Sammlung.
Und weil es sich nicht lohnt, das bis Weihnachten zu verstauen, und weil das rot so schön passt, bleibt es
stehen, wenn der Geburtstagstisch zum Adventstisch wird.

Ein großer Pinienzapfen - mitgebracht aus Italien;
das Windlicht und die "Schatzkiste" mit 24 nostalgischen Weihnachtskarten - beides einmal Geburtstagsgeschenke.
Neu bekommen, in diesem Jahr: Amaryllis und Weihnachtsstern;
beide gehören für mich unverzichtbar dazu!


Und dann diese kleine, zarte Krippe - auch sie ein Geschenk, vor vielen Jahren.
Ganz verstaubt stand sie da, die Flechten grau und unansehnlich.
Vorsichtig abgestaubt, zwei Tupfen Moos im Garten geholt -
sie fügt sich ein in dieses Sammelsurium!

Meinen Adventskranz mit vier "gefrosteten" Kerzen, auch in rot,
habe ich dieses Jahr beim Gärtner gekauft.
Auf dem Wohnzimmertisch steht ein weiteres Gesteck:
eine der zarten Weihnachtsdecken in hellgrün, gold, silber und viel Weiß;
eine alte, verkratzte versilberte Schale,
drei Kerzen, ganz zufällig und zweifelnd zusammengestellt: geht das wohl?
rund und dick; hoch und schlank, ein Stern aus Glas mit Teelicht?
Nur wenige Zweige, einige Zapfen, getrocknete Rosenblüten -
es gefiel mir, es steht, es leuchtet den ganzen Abend!


Draußen vor der Tor:
ein altes Obstkistle, Tannenzweige,
Pinienzapfen und einige Dinge, die sich in einer der vielen Tüten fanden...
dahinter ein Windlicht, eine Kerze - und fertig.

Wir verzichten auf elektrische Kerzen im Garten - bescheidenes Licht im Advent!


Advent, Ankunft - das, was auf uns zukommt...
ein zaghafter, bescheider Anfang, ein Hoffen im Scheitern,
ein Warten auf Unmöglich Scheinendes;
in der Sprache Jesajas sieht das Volk, das im Finstern wandelt, ein helles Licht.

Advent ist nicht nur Idylle, nicht diese Lichterseligkeit und all die Pracht,
die unsere Straßen und Kaufhäuser erstrahlen lässt.
Advent ist nicht allein die gemütliche Behaglichkeit,
die wir schaffen.
Advent ist Hören und Stille, aber auch mehr...
Advent ist eine höchst politische, eine weltbewegende Angelegenheit.
In der Sprache der Theologie ist es der Aufstand Gottes gegen die Herren;

Adventstexte in der Liturgie der Kirche künden von etwas Gewaltigem, das kommt;
zum Teil sind es die gleichen Texte wie in der Passionszeit.
Adventslieder sind häufig herb in Musik und Text; gesungen aus dem Dunkeln heraus...
"Oh Heiland, reiß die Himmel auf" am zweiten Advent;
am vierten dann das großartige Fanal des Magnificat!

Am ersten Advent:
"Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit;
ein König aller Königreich, ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt;
derhalben jauchzt, mit Freuden singt;
Gelobet sei mein Gott, mein Schöpfer reich von Rat."

Auch in diesem Lied von Georg Weissel aus dem Jahre 1623 klingt an,
was Jesaja den Geknechteten der Erde damals und heute zuruft:
es kommt ein Friede-Fürst, der sein Reich stärkt und stützt durch Recht und Gerechtigkeit!

Und Gustav Heinemann, der ehemalige Bundespräsident,
drückt dasselbe so aus:
"Lasst uns der Welt antworten, wenn sie uns furchtsam machen will:
Eure Herren gehen,
unser Herr kommt."

Euch allen, die meinen Blog besuchen und lesen,
wünsche ich eine gesegnete Adventszeit!


Posted by Picasa

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Liebe Ingrid,
es tut so gut, deine Bilder zu beschauen und Texte zu lesen. Leider ist es bei mir noch nicht so weit. Die Hausschlachtung am Freitag hat alle Kraft und Energie gebraucht. Der letzte Einkocher köchelt vor sich hin und heute nachmittag wird es dann auch wieder ruhig.
Meine Dekoration muss noch warten bis morgen. Heute steht "nur" eine dicke rote Kerze auf meinen Tisch und der Adventskalender von "Andere Zeiten" ist aufgeschlagen - meine kleine Auszeit.
Dir und deinen Lieben eine gesegnete Adventszeit!
Liebe Grüße
Heike

Friederike hat gesagt…

habe ich richtig gelesen und interpretiert: du hattest Geburtstag?
Herzlichen Glückwunsch.
Neben einem schönen Geburtstag wünsche ich dir auch noch eine besinnliche Adventszeit.
lieben Gruß von Friederike

handgemacht hat gesagt…

Herzlichen Dank für die Einblicke und noch mehr für Deine Gedanken zum Advent. Ich hab das sehr gern gelesen.

Einen nachträglichen Geburtstagssegenswunsch und einen Adventsgruß
von Barbara.

日月神教-任我行 hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.