Montag, 8. August 2022

Goldene Blumen....

 ... schmücken den feinen Sommerschlafsack.

Er ist das erste (und bisher einzige) Kleidungsstück, das ich für meinen Enkel genäht habe.

Mitte Juli  kam er zur Welt. Bis zuletzt wussten weder die werdenden Eltern noch wir, ob es ein Mädchen oder ein Bub werden würde. Auch die Namen wusste außer den werdenden Eltern niemand. Groß war der Knabe... und wächst und wächst. So soll es sein.

In den Schlafsack passt er allerdings noch rein. Den zu nähen war schon eine Herausforderung, denn lange, zu lange, hatte ich keine Kleidungsstücke genäht. Besonders kniffelig wurde der Reissverschluss. Erstmal wollte ich meine schönen Endlosreissverschlüsse verwenden, bekam aber im örtlichen Fachhandel keine Stopper, denn dort werden keine "Ersatzteile", sondern nur "fertige" Reissverschlüsse geführt.   Mit einer Reissverschlusseinfassung aus einem Stoffstreifen ließ sich das Problem gut lösen.

Das zweite war eine rechte Tüftelei. Meine Tochter hatte gehört, früher habe es Schlafsäcke mit einer durch eine Kordel bedienbaren Öffnung unten gegeben. Das sei im Sommer sehr praktisch, dann könne die Hitze auch unten raus. 

Ich habe lange überlegt und es schließlich tatsächlich geschafft, einen (1!) Reissverschluss mit 2 Schieber so einzunähen, dass er sowohl komplett zu schließen als auch nur unten zu öffnen ist; also nicht einfach wie ein Zweiwege-RV an einer Tasche, der sich von der Mitte aus nach zwei Seiten öffnet. Der Schlafsack sollte sich auf einer Seite ja komplett von oben über die untere Seite und hälftig wieder nach oben öffnen lassen. 

Eigentlich geschafft.... denn sobald der Knabe strampelt, geht die offene Seite des RV weit nach oben hin auf!

Sei es drum!

Modell im Schlafsack ist meine gute, alte Puppe Annette.

Die sollte ich auch mal wieder bekleiden, benähen und bestricken!

Keine Kommentare:

The Waschlappen

Ganz unbeschadet vom Rat unseres Ministerpräsidenten zum Gebrauch des Waschlappen ist der Waschlappen nun ja keine neue Erfindung. Mindesten...