Dienstag, 13. April 2021

Soulfood...

 ... oder wärmendes für Leib und Seele tut gut in diesen kalten Zeiten...Deshalb gab es heute eine schöne warme Suppe; oder ist es eher ein Eintopf?

Nach dem Unterricht habe ich einfach mal geschaut, was da ist und weg muss oder kann. Ich habe eine gute Vorratshaltung und auch genügend Platz dafür. Im letzten Jahr habe ich mir den Großeinkauf angewöhnt. 1mal in 3-4 Wochen. Im Keller lagert eingefrorenes und eingekochtes Obst und Gemüse. Fleisch koche ich meist in großen Stücken und friere dann einige Portionen ein.
Der Gatte kocht gelegentlich Siedfleisch und Knochen zu Brühe; ich selber mache Gemüsebrühpulver selber. Milch und Eier holen wir beim Bauern. Brot backe ich selber.  Vor Ostern habe ich seit langer Zeit mal wieder 6 Fertigpizzen gekauft; für den Notfall, wenn es schnell gehen muss. Und 2 Dosen Ravioli in Tomatensoße. Das habe ich schon ewig nicht mehr gegessen und hatte Lust drauf.
 
Nun aber zum heutigen Soulfood.
Frau und man nehme, was da ist. In diesem Fall:
Den schweren Gusseisentopf
etwas Öl, Margarine oder Butterschmalz
erhitze dies und brate in folgender Reihenfolge an:
2 Saitenwürstle, die weg mussten
1 Zwiebel
3 Kartoffeln
1 Zucchini 
1 Packung breite grüne Bohnen  (aus dem Gefrierschrank).
Das habe ich dann einfach ein bisschen zusammengeschoben und auf der freien Stelle 
zunächst Gewürze angeröstet: Kurkuma, Paprika, Curry, Safranfäden;
danach ebenso Tomatenmark; solange bis alles gut geduftet hat. Für die Nase und die Seele. 
Ein Duft des Wohlgefallens...
und noch ein bisschen Salz und Pfeffer und eine Prise Knoblauchpulver.
Zum Ablöschen habe ich das Spargelkochwasser vom Sonntag verwendet, das noch im Kühlschrank war. 
Wie der Duft, so das Essen - wohlschmeckend, warm und lecker.

 

1 Kommentar:

Augusta M hat gesagt…

Ich liiiiebe Eintoöpfe und im Moment haben wir auch das Wetter danach!

Liebe Grüße
Augusta