Sonntag, 7. Juli 2019

Am Samstag und am Sonntag....

... aber auch unter der Woche genieße ich es,
wenn Sommer ist und Himbeerzeit. Dann pflücke ich die Himbeeren in aller Frühe frühstücksfrisch im Garten. Am Wochenende darf es dann auch etwas üppiger sein, mit Quark, Banane und alsKrönung: Mandelscheibchen! Das war gestern - und nachher wieder!
Nachreichen möchte ich noch diesen Strauß - auch wenn es kein Sonntagsstrauß ist und war und auch wenn er mittlerweile schon verwelkt ist.
Vor knapp zwei Wochen, Montagabend viertel vor sechs, kam die erlösende und frohe Nachricht:
Meisterprüfung bestanden. Nach einem langen, anstrengenden  Dreivierteljahr Schule, nach viel Fleiß und Einsatz und Engagement nicht nur für sich, sondern auch für die Meisterklasse.
Da bin ich noch schnell in die örtliche Gärtnerei und habe kurz vor Ladenschluss diesen schönen Strauß bekommen. Drei elegante Rosen mit viel Frauenmantel, dem schönen Sommerkraut.
Am Abend konnte ich dem Herrn Meister persönlich gratulieren, ein bisschen feiern und den Strauß überreichen - mit dem er gar nicht gerechnet hat.
Master und Meister, klingt gar nicht so sehr verschieden. Den Strauß zum Masterabschluss habe ich letztes Jahr gezeigt. Wenn nur in unserem Land nicht nur das Studium verherrlicht, sondern auch die Ausbildungsberufe stärker anerkannt würden, bis hinein in die jeweiligen Abschlüsse... Da ist noch viel zu tun. Aber wir, wir freuen uns über beides. Sehr.

Auch dieser kleine Gartenstrauß gehört zur Woche.
Damit haben wir Abschied genommen von einem alten Freund, hochbetagt, nach einem erfüllten Leben. Ein sehr schöner Gottesdienst, wie er es sich gewünscht hat: Verkündigung. Osterbotschaft. Hoffnung.
Er sieht nun, was er geglaubt hat und ist uns darin voraus.

Kommentare:

Kunzfrau hat gesagt…

Freut euch über eure bestandenen Prüfungen. Sie sind viel wert.
Aber das mit der Verherrlichung eines Studiums ist auch bei uns im Haus so. Ich unterrichte ja Sozialversicherungsfachangestellte, mache also die ganz normale Berufsausbildung. Unserem Haus angegliedert ist die Hochschule des Bundes - Fachbereich Sozialversicherung -. Wenn in unerem Haus Versantaltungen stattfinden wird der Studienganz immer erwäht und hochgelobt. Wir von der Beufsausbildung bleiben auf der Strecke. Kein schönes Gefühl.

Trotzdem einen schönen Sonntag!
Marion

Augusta M hat gesagt…

Ja, da hast du wirklich Recht... Ein Lob auf die Meister und recht herzlichen Glückwunsch auch von mir... Köstlichkeiten aus dem eigenen Garten sind doch was ganz besonderes und schmecken auch unvergleichlich!

Liebe Grüße
Augusta

Nana hat gesagt…

Dann gratuliere ich herzlich. Dein Frühstück sieht köstlich aus!!!!

Nana

Frauke hat gesagt…

Glückwünsche zur Meisterprüfung. Auch ich ging über due berufliche Bildung und bekam damals gesagt meisterprüfung wäre eine Sackgasse. Damit ließ ich mich nicht zufrieden stellen sondern könnte dann doch noch Fachlehrerin werden an einer Berufsschule. Diese war genau richtig für mich und die Schüler -innen. Wie sehr hätte ich mir damals mehr Durchlässigkeit gewünscht. Denn letztendlich soll man sich im Beruf bewähren. Und gerade ein Meister trägt grose Verantwortung für sein fachliches Wissen und Können, den Erfolg des Betriebes und vor allem für die berufliche Ausbildung und Weiterentwicklung. Schon damals hatten wir viele neue anspruchsvolle Inhalte. Wünsche alles Gute von Frauke