Dienstag, 3. Mai 2011

Flower Power oder die Kraft der Blumen...

.... darum geht es heute am Kreativtag, den Ellen wieder so wundervoll angeregt und organisiert hat.
Kreativ und köstlich soll es heute bei mir werden; aber ach, fast kam mir die zündende Idee zu spät; zum Glück nur fast.
Nein, ich habe mir gar keinen Stress gemacht, nichts hat geeilt und gedrängt, nur wenige Stunden habe ich investiert. Aber es ging nicht einfach nur ums Tun, sondern auch ums Wetter. Um den Sonnenschein. Der hatte uns ja wirklich verwöhnt, aber die zündende kreative Idee kam mir letzte Woche, ausgerechnet am Mittwoch, als es endlich regnete.
Die Blume aber, um die es heute gehen soll, öffnet ihre sonnengelben Blüten nur im strahlenden Sonnenschein - es geht um den Löwenzahn.
Und deshalb heißt mein Motto heute nicht nur: Kreativ - sondern: Kreativ und Köstlich.
Es gibt Löwenzahnblütengelee.
Das geht folgendermaßen:
Frau pflücke bei gutem Wetter auf einer gut bewirtschafteten Wiese oder im eigenen Garten, wenn er denn genug hergibt: 365 Löwenzahnblüten; ganz knapp am grünen Ansatz.

Auf das Entfernen der grünen Ansätze wurde diesesmal verzichtet. Letztesmal hat es mir heftiges Niesen eingebracht. Das Gelee ist diesesmal trotz Dranlassen des grünen Ansatzes nicht bitter geworden.
Diese Arbeit kann frau sich also sparen.
Das Ganze wird auf zwei Salatseiher verteilt und zum Anwelken für ein Stündchen oder mehr in die Sonne gestellt.

Dann wird das Ganze sauber abgebraust, in einen großen Topf gegeben und mit ca. 2,5 Liter Wasser bedeckt.

Der Löwenzahn soll zur Gänze bedeckt sein. Ergänzt wird mit je einer unbehandelten Orange und Zitrone, die in Scheiben geschnitten wird.

Diese Masse wird etwa eine halbe Stunde sanft geköchelt, dann durch ein Sieb in ein großes Gefäß gegossen und der unappetitliche Rest, der seine Power hoffentlich im Saft gelesen hat, auf den Kompost entsorgt.

Anschließend wird wie gewöhnlich und nach persönlicher Vorliebe Gelee gekocht.
Ich habe den Löwenzahn-Orangen-Zitronensaft ergänzt um den Saft zweier weiterer Orangen und Zitronen,
gemischt mit der halben Menge Zucker und einem entsprechenden Geliermittel, selbstverständlich ohne
Zusatz von Konservierungsstoffen.

Gelee koche ich immer ein bisschen länger; knapp 10 Minuten,dabei wird  immer wieder umgerührt.
Schließlich wird das flüssige Gold in saubere Gläser gefüllt,
 iese auf den Kopf gestellt (außer das gute, alte, verschlusslose Marmeladenglas aus der Sammlung meiner
Großmutter selbstverständlich).
Da steht es nun: goldgelb glänzend, mit einem ganz besonderen Aroma (diesmal recht zitronig; nächstesmal
vielleicht etwas weniger Zitrusfrüchte...)

Das war der erste Teil, die Köstlichkeit.
Nun steuert die Verfasserin  auch noch eine textile Kreativität bei, denn unter ihren uralten Stickschätzen aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts befindet sich tatsächlich eine Löwenzahndecke, die nun hier abschließend gezeigt werden soll.


Kreativ und Köstlich - mit der Kraft der Blumen  - Flower Power!
Mein herzlicher Dank geht an Ellen, die sich vielleicht über eine solche Leckerei auch freuen würde.

Kommentare:

Gartendrossel hat gesagt…

liebe Ingrid,
es ist schon ein besonderes strahlendes Gelb, was den Löwenzahn so ausmacht und ich kann mir gut vorstellen, das ein Löwenzahnblütengelee ganz besonders lecker schmeckt, hmmmm und wenn dann auf einer besonders schön bestickten Decke serviert wird, ach, das ist einfach herrlich... Flower Power! pur

viele liebe Grüße schickt Dir Traudi

Anonym hat gesagt…

... wenn Du nach Deinen '365' Blueten noch irgendwelche ungeoeffneten Knospen findest versuch' doch 'mal folgendes:
ungeoeffnete Knospen von Loewenzahn in etwas Olivenoel und/oder Butter in der Pfanne 'muede' schwitzen, salzen + pfeffern (oder mehr = wirst DU entscheiden) und ein Scheibchen gutes Brot dazu - Yuuuummm (= zumindest meine Meinung)

LG
Echidna

PS: Gaensebluemchen-Knospen ergeben einen netten Kapern-Ersatz ;-)
Lass' aber noch etliche uebrig als Augenweide ;-)

Gisela hat gesagt…

Liebe Ingrid,
Löwenzahnsalat kenne ich bereits. Das Gelee-Rezept hört sich sehr vielversprechend an. Würde jetzt gerne mein Frühstücksbrot damit bestreichen. Das sieht lecker aus - mit Liebe gekocht! Ich musste schmunzeln, als ich Deine Löwenzahn-Tischdecke sah, denn ich habe eine ähnliche.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und sende liebe Grüßles ins Ländle, Gisela

schöngeist for two hat gesagt…

Liebe Ingrid, danke für das Kommentieren mit dem Gelle udn Fotos dazu. Ich hab das noch nie gesehen und das Rezept davon.
Jetzt weis ich es dass es machbar ist.
Und deine liebevolle Stickerei goldig echt...

Viel Freude an deinen Sachen
Liebe Grüsse Elke

margit hat gesagt…

Hallo Ingrid,
ich habe letztes Jahr von den Blüten eine Seife gemacht, die erfreut uns heute noch.
Ich mag den Löwenzahn auch sehr.
Schade, daß ich zum Kaffee und Gelee nicht rüber kommen kann.
Schöne tage und lieben Gruß
margit

It´s my Life hat gesagt…

Hallo Ingrid,

von Löwenzahnhonig hab ich ja schon gehort, aber Gelee....auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.
Momentan ist es bei uns soooo kalt das die Blüten gar nicht aufgehn, aber sollte wieder mal die Sonne scheinen, könnte ja vorkommen *g*, dann fällt mir bestimmt wieder dein Rezept hier ein.

Liebe Grüße Irene

goldie hat gesagt…

ich habe früher einmal löwenzahngelee gemacht aber das wurde so bitter . und ich mag bitter nicht deshalb habe ich es niemehr versucht. nach deiner schönen beschreibung werde ich es vielleicht nochmals machen denn wir haben noch viele blüten im garten... aber heute regnet es leider
danke fürs zeigen und die schöne löwenzahndecke

Schmitt´s hat gesagt…

Mmmmh... Dein Rezept klingt lecker und die Fotos schauen köstlich aus! Vielen Dank für diese schöne Anregung!

Liebe Grüße
Britta

Siegrid hat gesagt…

Hallo,

wunderschön ist die gestickte Decke - eine Blumenwiese, die man sich ins Haus holen kann.

Blumige Grüße
Siegrid

Lucie *Rosenrot* kreativ hat gesagt…

Liebe Ingrid,
danke für die tolle Anregung.
Hatte mir schon vorgenommen Löwenzahnhonig zu machen, aber Gelee hört sich auch gut an.
Und die grüne Ansätze braucht man wirklich nicht entfernen?
Soll ich das riskieren?
Mal schauen.
Die Decke ist auch super Klasse.
LG
Lucie

HerMINA´S INTERnettIDEENBlog hat gesagt…

Mhmm das klingt lecker und verführt zum nachmachen. Danke für dein Rezept. Auch die Stickerei ist wunderschön.

rebelledejour hat gesagt…

Super Idee , wunderschön fotografiert und mit dem gestickten Löwenzahn perfekt abgerundet . Danke für dasRezept wieder etwas dazu gelernt ;-)
Ina

Brigitte hat gesagt…

Aha, aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, das liest sich vielleicht alt! Aber, sie ist wohl auch um die Zeit unserer Christrosendecke entstanden, da hat man solches gerne gearbeitet. Ich finde sie schön! Und würde sie ruhig auflegen.

Das Löwenzahngelee! Kürzlich war ich mit Tochter in einer Gärtnerei und irgendwie kamen wir auf das Gelee und wie man das wohl macht. Na, jetzt hast du mir die Sucherei abgenommen und ich darf es mir kopieren? Bei uns hier gibt es nämlich auch noch richtige Wiesen.

Lieben Gruss, Brigitte

yogiela hat gesagt…

welch herrlicher Post.
du hast es liebevoll gestaltet, da bekommt man doch glatt Lust nachzukochen!
lg Elfi

sylvia hat gesagt…

da läuft einem echt das wasser im mund zusammen - und die augen laben sich am goldenen gelb und an der schönen stickdecke! danke schön!
herzliche grüße
sylvia

inge hat gesagt…

...bis dato wusste ich gar nicht das man Löwenzahn essen kann.
Ich habe Dein Rezept mit Bewunderung und sehr aufmerksam gelesen. Es hört sich sehr lecker an,
ich werde ab jetzt, den Löwenzahn, mit etwas anderen Augen betrachten - und vielleicht - werde ich mich einmal an dein Rezept wagen.
Aber noch größere Bewunderung erhälst du von mir, für Deine schön bestickte Decke.

viele Grüße von Inge

Liese hat gesagt…

Ich werde dieses Gelee nicht vielleicht und irgendwann mal, sondern ganz sicher und sehr bald ausprobieren - Deine Idee hört sich einfach zu lecker an. Und wenn ich daran denke, dass mein GöGa gar keinen Gelee mag und auch Zitrusfrüchte nicht auf seinem Brötchen haben möchte, ist natürlich alles für mich! ;o)
Danke für Deinen tollen Beitrag, das nenne ich doch FlowerPower der besonderen Art.
Greets,
Liese

Sabine hat gesagt…

Dein Rezept klingt sehr lecker, das Gelee wunderbar aus und es macht Spaß, Deine Beschreibung zu lesen!
Auch die Kommentare waren interessant: was man so alles machen kann aus Löwenzahn und anderen Wildkräutern...
Danke für Deinen Beitrag!
Herzliche Grüße
Sabine

Tally hat gesagt…

Sooo lange sind die 80iger ja noch nicht her ;-)
Die Decke ist schön gestickt und dein Gelee lässt mich glatt überlegen, ob ich - als nicht süß-Frühstückerin - doch auch mal so etwas mache.
Danke für dieses schöne Post und
herzliche Grüße
Tally

Christina hat gesagt…

Ein ähnliches Rezept - allerdings mit Fliederblüten habe ich im letzten Sommer ins Netz gestellt. Mit Löwenzahn kannte ich es noch nicht. Lediglich Löwenzahnwurzel-Kaffee war mir bekannt.
Also mache ich mich am Wochenende auf die Jagd nach Löwenzahnblüten :)

Dankeschön,

Christina von Innegehalten

margrit hat gesagt…

Hallo Ingrid,
ich glaube, ich werde es probieren, es klingt so lecker. Vielen Dank für das Rezept.
lg margrit

Gartenfee hat gesagt…

Das hört sich sehr interessant an, muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich fürchte nur, dass es mit der Löwenzahnblüte bereits vorbei ist, ich sehe hier überall nur noch Pusteblumen...

Liebe Grüße von Bärbel

vincibene hat gesagt…

Mhhmmm, das klingt lecker und ist für mich vollkommen neu.
Und wie toll Deine gestickte Decke dazu passt.
Danke für Deinen sonnigen Beitrag!

LG
Chris

Frauke hat gesagt…

wunderschöne Köstlichkeit und die Decke ist ein Schatz Frauke

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.