Montag, 1. Mai 2017

Die afrikanische Wärme....

.... habe ich letzte Woche doch sehr vermisst.
Ungefähr 5 Grad Nord, also knapp über dem Äquator - war es schlicht und einfach wunderbar warm. Wider Erwarten habe ich Hitze und Schwüle gut vertragen und mich einfach daran erfreut.
So ein bisschen innere Hitze hatte ich noch mitgebracht nach Europa, ohne Socken und in Sandalen hat die innere Wärme noch einige Stunden der deutschen Kälte getrotzt.
Den Rest der Woche hab ich mehr oder weniger nur gefroren.
Der Blick nach draußen, in die Schwärze der erfrorenen Nussbaumblätter tat ein
übriges.
Gestern nun - endlich wieder Sonne und auch ein bisschen Wärme.
Wir haben den Tag genutzt und einen Ausflug zum Urbacher Töpfer-und Krämermarkt gemacht. Das ist immer wieder schön.
Dort habe ich mir eine Backform gekauft und zuhause auch gleich verwendet:
Apfelkuchen sehr fein, mit den letzten Brettacher Äpfeln. Immerhin.
Dazu noch ein Stündchen auf dem Balkon bei mittlerer, angenehmer Wärme.
Und ein Rundgang durch den Garten - möglicherweise sind doch nicht alle Obstblüten erfroren. Die Ansätze bei Sauerkirsche und Pfirsich sind nicht schwarz, sondern grün. Das lässt hoffen.
Über die Wiesen wollte ich heute gehen - aber es regnet, regnet, regnet. Die Albkante ist hinter den Regenschleiern verschwunden....
nun denn, ich habe Korrekturen auf dem Schreibtisch, Strickzeug und Bücher -
mal sehen, was wird.....


Kommentare:

kuestensocke hat gesagt…

Hmmm lecker Kuchen, der schaut wirklich klasse aus. Ich drücke die Daumen, dass das Wetter bald besser wird. Immer sooo schade, wenn die Bäume Frostschäden bekommen. LG Kuestensocke

Nadelwerke hat gesagt…

Was die afrikanische Hitze angeht habe ich die gleiche Erfahrung gemacht. Ich konnte sie gut ertragen, obwohl ich hier sehr hitzeempfindlich bin. Ich habe auch jeden Tag Sehnsucht nach Afrika!