Mittwoch, 24. Juni 2015

Getestet: Regia Pairfect - Zwei identische Socken aus einem Knäuel...(Achtung Werbung!)

Regia Pairfect -
das heißt und meint: 1 Paar Socken, bei dem beide Socken absolut identisch sind.
Viele Strickerinnen kennen das Problem bei gemustertem Sockengarn:
Die Strickerin fängt an - natürlich mit dem Anfang des Garnes.
Ich habe bisher immer von außen abgestrickt,
andere machen das von innen.
Der erste Socken ist fertig, passt und gefällt -
aber beim zweiten Socken beginnt die Suche nach dem einen, einzigen Zentimeter Garn, der, beginnt frau dort mit dem exakt abgemessenen Faden anzuschlagen,  zu einem absolut identisch gemusterten Socken verhilft.
Ich persönlich bin in dieser Sache nicht die absolute Perfektionistin,
aber auch ich habe gesucht, probiert, aufgezogen, abgeschnitten, eingefügt - bei manchen Sockenpaaren sieht es wirklich nicht gut aus, wenn sie verschieden daher kommen.
Das Allerschlimmste in solchen Fällen ist ein Knoten, irgendwann während der zweite Socken gestrickt
wird. Dann passt nix mehr. Der Farbverlauf ist unterbrochen oder sogar umgekehrt.

Hier nun schafft Regia Abhilfe -
mit dem Garn für pairfect identische Socken - und garantiert knotenfreies Garn.
Ein Pluspunkt, allemal.

Wie funktioniert nun das Ganze?
In jedem Knäuel gibt es mehrfach gelbe Fäden.
Diese dienen allein der Markierung eines Beginnes oder eines Endes:

Die Strickerin beginnt von innen,
wickelt das erste Gelb ab und startet mit dem einfarbigen Bündchen.
Dessen Ende ist gut erkennbar,
es beginnt der Schaft, der am besten glattrechts gestrickt wird.
Das Muster ergibt sich aus dem Knäuel.

In der Banderole finden sich Hinweise bei welchem Musterteil die Ferse beginnt.
Auch ungefähre Zentimeterangaben, die natürlich je nach Größe und Maschenzahl variieren, sind angegeben und hilfreich.
Die Ferse geht nahtlos in den Fuß über, der entsprechend der Fußlänge und Spitzenform gestrickt wird.
Es gibt also tatsächlich nur zwei Fäden zu vernähen; kein Stückeln, kein Stückwerk.

Für die zweite Socken wird solange abgewickelt, bis wieder ein gelber Faden erscheint.
Nach diesem beginnt die zweite Socke und das ganze wiederholt sich.....

Am Ende bleibt ein kleiner Rest und nochmals Gelb.

Je nach Maschenzahl wird der Schaft natürlich kürzer, das muss schon gesagt sein.
Berechnet ist mit 68 Maschen.
Ich jedoch stricke auch Größe 45 für die Männer meiner Familie mit 64 Maschen.
Die Schaftlänge ist völlig ausreichend.

Regia bietet dieses Garn in zwei Varianten mit jeweils 8 Farben/Musterungen an.

1. Gestreifter Schaft und (meist) dunkler Fuß -
gefällt mir sehr gut und die Streifen sitzen wirklich absolut identisch.
Das kriegt die Strickerin vielleicht auch selber hin, braucht aber eine entsprechende Vielfalt an Farben.
Sie muss immer wieder neu ansetzen, vernähen und den Übergang möglichst unsichtbar gestalten.
Bei Regia Pairfect dagegen sitzen die Streifen perfekt.
Ich habe die Farbe midnight color verstrickt;
sehr schön finde ich vor allem waterfall color, sehr dezent;
aber auch die Damenvariante "cheesecake".

2. Durchgemustert mit getüpfelten Flächen und feinen Streifen unterschiedlicher Breite -
und da ist dieses neue System wirklich eine ganz feine Sache und erspart mühsames Suchen nach
dem identitätsstiftenden Beginn.
Ebenfalls in Gr. 45  habe ich "lagune color" verstrickt;
ganz besonders gefallen mir die Naturtöne von "nature color" und "stone color".

Als (vor)letztes noch ein Wort zum Garn: Eine Regiaqualität, wie ich sie mag (denn auch Regia ist nicht immer Regia), ein fester und zugleich fluffiger Faden; nicht zu hart gedreht, aber auch nicht so weich, dass er spleißt.

Verbraucht habe ich 84 bzw. 81 g,
jeweils Größe 45; bei 64 Maschen.

Ab dem 25.6.2015 kommt das Garn in den Handel.
Ich habe gerne getestet und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden:
ein schöner Faden, garantiert knotenfrei und wirklich zwei absolut identische Socken.
Der gelbe Rest
kommt in die Restekiste und wird irgendwann und irgendwie in irgendwelche Socken eingearbeitet.

Was ich für Testen und Schreiben dieses Berichts bekommen habe:
zwei Knäuel Regia - und selbstverständlich ohne jeden Einfluss auf Test und Bewertung!
Trotzdem: Achtung Werbung!
Ein, zwei Knäuel werde ich mir auf jeden Fall kaufen,
sobald ich irgendwann wieder mal Zeit für einen Stadtbummel haben sollte.
Aber immerhin, das Abitur in BW ist nun abgeschlossen; manches andere folgt noch.
Auch der Garten Urwald sollte mal wieder gelichtet werden... Beeren und Kirschen nicht nur gepflückt, sondern auch verwertet....
Deshalb mache ich mich hier im Moment sehr rar - und bedanke mich deshalb auf diesem Weg, dass immer noch reingeschaut und so freundlich kommentiert wird. Danke!



Kommentare:

wollsocke hat gesagt…

...du hast mich überzeugt, ich habe sie mal bestellt ;)
lg
annette

It´s my Life hat gesagt…

Wunderschöne Socken sind das liebe Ingrid.
Die Wolle werde ich mir auch anschauen müssen .....wobei......ich hatte noch kein Problem zwei gleiche Socken aus einem Knäul zu Stricken.

Liebe Grüße
Irene

herbst-zeitlos hat gesagt…

Danke für diesen informativen Post, liebe Ingrid. Hatte gerade mal wieder Pech mit einem Knoten beim 2. Socken ... nichts passt mehr. Die neue Wolle lässt hoffen und ich werde sie bestimmt mal testen.
Liebe Grüße, Christa

Conni's Maschenmix hat gesagt…

... aber müssen selbst gestrickte Socken völlig gleich aussehen? Macht nicht erst gestrickte Socken, die nicht Masche für Masche gleich aussehen, zu "echter Handarbeit"? Wenn ich wirklich identische Socken will, kann ich auch in einen Laden gehen, mir welche kaufen mit der Aufschrift "made in Taiwan".
Ich selbst versuche auch immer, das die Socken einigermaßen gleich aussehen und wenn's mal nicht klappt: Was soll es, ist eben Handarbeit.
Liebe Grüße, Conni