Sonntag, 3. April 2016

Zimt und Alte Rosen...

oder: Cinnamon and Old Roses....
so heißen die Farben, aus denen ich den Frühlingspullover gestrickt habe.
Beides mag ich sehr:
Zimt jeden Morgen im Porridge,
die Alten Rosen im Garten.

Mit dem Pullover allerdings bin ich nicht so ganz glücklich;
er sitzt und passt an sich ganz gut;
aber die Ärmel sind an der Frau einfach nicht so, wie sie sie gerne hätte...
Ich habe sie bereits nochmal rausgetrennt, Masse weggenommen, aber gut ist es immer noch nicht.
 
Auch das Maschenbild ist nicht so, wie ich das von mir gewöhnt bin.

Ob es am Garn liegt oder an der Strickerin? Ich weiß nicht so recht....

Ich bin nun einfach froh, dass er fertig ist,
es hat lange genug gedauert; getrennt, geribbelt und neu gestrickt habe ich genug; nicht nur am Ärmel.
Ich habe sogar überlegt, alles nochmal bis zur Achsel aufzutrennen und dann Raglanschultern zu stricken. Aber dafür reicht die Alte Rose, das rosa Garn
definitiv nicht mehr.
Aber - genug gejammert. Manchmal muss frau doch noch Lehrgeld zahlen....
dann stricke ich eben wieder Socken, grau und "mit ohne Muster". Die passen
immer.


Ganz knapp die Daten:
ca. 540 g Violena von Schachenmayr, Farben Cinnamon und Old Roses,
Nadeln 4,5mm

Kommentare:

Augusta M. hat gesagt…

Ach ja, das ist so eine Erfahrung, die auch immer wieder mache. So ein Strickstück macht Mühe und wird dann nicht so wie ich möchte...und doch versuche ich es immer wieder aufs Neue...manchmal kommt mir später eine zündende Idee, die hilft...
Freu dich an den schönen Farben...

LG Augusta

Brigitt hat gesagt…

Bei glatt rechts ist das immer so eine Sache mit dem perfekten Maschenbild.. Die Farben sind sehr schön gewählt. Wenn Du ihn aber jetzt nicht gern anziehst, dann rödle noch mal auf, es bringt nichts, wenn er in der Ecke liegt.Viele Grüße Brigitt

Brigitt hat gesagt…

Bei glatt rechts ist das immer so eine Sache mit dem perfekten Maschenbild.. Die Farben sind sehr schön gewählt. Wenn Du ihn aber jetzt nicht gern anziehst, dann rödle noch mal auf, es bringt nichts, wenn er in der Ecke liegt.Viele Grüße Brigitt

Sabine Laeufer-Hiller hat gesagt…

Wie meine Vor-Schreiberin bin ich auch der Ansicht, den Pulli wieder bis zum Armansatz aufzutrennen und als Raglan-Modell neu zu stricken, dabei kann man doch die Streifenfolge neu variieren und so der Garnemenge anpassen.
Nach meiner Erfahrung liegen Stricksachen, die man selbst nicht als perfekt empfindet, nur ungenutzt im Schrank.
Also, einmal tief Luft holen, sich das perfekte Endergebnis vor Augen halten, und auftrennen.
Liebe Grüße
Sabine

Den Alltag feiern hat gesagt…

Wie schade, dass du nicht glücklich mit dem Pulli bist. Auf den Fotos sieht er klasse aus. Ich kenne das allerdings auch, dass es angezogen einfach nicht so ist wie es sollte. Ja, vielleicht machst du ihn echt noch mal auf und veränderst die Streifenfolge. Wäre doch echt schade um all die Mühe und die Wolle die schon investiert ist.

Liebe Grüße
Christine