Montag, 20. Oktober 2014

Gegen-Gleich....

Gegen und doch Gleich - ist dieses Sockenpaar gestrickt.

Die hübsche Anregung fand ich in mehreren Blogs, bei Tina und bei Steffi....
Bei ravelry findet sich das Ganze unter "Two Tone Socks".
Einfach die Farbe wechseln - zwischen Bündchen, Schaft, Fuß und Spitze - und bei der Ferse einfach wechseln, jede 2 Reihe.

An der 2. Socke das Ganze gegengleich - und wem das zu verschieden ist: Einfach das Gleiche dann noch einmal. Dann sind die Socken gleich und gleiche - und doch eine hübsche Abwechslung.

Der Vorteil: Ich habe 65 g Garn verbraucht, d.h. das auch Reste einfarbigen Garns sehr gut verwendet und verstrickt werden können.
Das Garn war - nun ja, ein Spontankauf beim Discounter, einfach weil mich die Farben und der Glanz so angelacht haben. Die Qualität? Nun ja, ich hatte schon Besseres, Runderes, auf den Nadeln. Flauschig sind sie und der Glanz ist nach dem Waschen auch noch da.

Pink mit Grau - das finde ich genial. Immer noch träume ich dem grauen (mit einem kleinen Stich ins Braune)  Leinenkleid mit pinken Rändern nach, das ich im Frühjahr so gerne gekauft hätte... ja, wenn, ja wenn, der an sich schöne Ausschnitt nicht so geschlackert hätte. Schmale Schultern eben ....
Pink mit Grau oder Grau mit Pink... auf jeden Fall ein Farbtupfer, wenn die Tage wohl nicht mehr so viel Gold und Blau verstrahlen wie an diesem vergangenen Wochenende....

So lange es noch einigermaßen hält ( die Wolken kommen schon) will ich noch mal in den Garten.
Winterfest ist er noch lange nicht; das sind nur die Baumwiesen.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Topflappen


Bei so viel Einsatz in der Küche wie im Moment müssen auch die Topflappen regelmäßig in die Wäsche.
Und da ich nunmehr nur noch 1 Paar besitze, war Abhilfe erforderlich.
Das eine aus einem Baumwollverlaufsgarn, von dem sich genug im "Vorrat" fand -

das andere aus farblich passenden Resten.

Nach der Wäsche glättet sich hoffentlich auch noch der Rand....
und die Topflappen kommen zum Einsatz.
Zum Beispiel bei der Verwertung der vielen, vielen Äpfel.
Anregungen finde ich dazu zum Beispiel hier.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Am Spiel der Farben freuen....


und ansonsten einfach nur gerade ausstricken, das war mein Plan.
Deshalb habe ich zu einer von Britts schönen Färbungen gegriffen - 
auf Merino Hightwist leuchten die Farben ganz besonders schön.
Es gab große Spiralen, Zacken, feine Streifen....
genauso wie ich es haben wollte...
einfach geradeaus und mich freuen am Spiel der Farben.

Hier die Daten:
Größe 39
60 Maschen
70g MHT von Pandora66 (über dawanda)
Nadeln 2,5 mm
glatt rechts ohne alles....

Montag, 6. Oktober 2014

Himmelblau....

.... wie der Himmel an manchen dieser ganz besonderen Herbsttage...
ist dieses Tuch.

Geheimnisvoll schimmernd gegen den fast dunklen Abendhimmel fotografiert....

hell glänzend am Nachmittag in der Sonne.

Das Material ist ein Traum - aber leider weiß ich nicht mehr ganz genau, woraus es besteht.
Gefärbt von der Drachenwolle meinte ich, es sei Tussahseide; aber dafür ist es zu weich, glatt und glänzend. Maulbeerseide? Oder die Seidenmischung?
Vielleicht kann mir eine der "Drachenwoll-Expertinnen" weiterhelfen.
Die Lauflänge dürfte mit etwa 400m/100g stimmen.

An einem ruhigen Sonntag habe ich angeschlagen, zwischen Äpfeln und Wiese am Samstag und demselben am Montag, und das Tuch wuchs nur so vor sich dahin.
Zwei Abende noch - und alles war fertig.
Die Anleitung ist kostenlos auf ravelry zu bekommen:
Liliopsida von Heidi Alander.
Danke, dass sie das kostenlos zur Verfügung stellt. 
Ein schöner glatter Teil, auf dem das Garn sich präsentieren kann -
dann die Spitze und die Abschlusskante .....
das übliche Zittern, ob der Faden reicht? Und ja, er hat.
2 g blieben übrig.

Ein langes, großes (200 auf 65 cm), 97 g leichtes Tuch - für Sommer, Herbst und Frühling.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Erntedank

Reichlich liegt der Segen dieses Jahr über den schwäbischen Gärten und vor allem den
Streuobstwiesen.
Weniger hängt noch am Baum
- der größere Teil ist nun mehr geerntet, gebrochen und in Kisten verstaut, geschüttelt oder von selbst gefallen,
aufgeklaubt, gesammelt, an Lohnmostereien und Saftfabriken abgeliefert (für richtig wenig!!! Geld),
selber vermostet, eingemaischt, zu Marmelade oder Saft verarbeitet, eingeweckt und eingefroren.
Hungern werden wir nicht - und das ist keineswegs selbstverständlich.
Auch nicht im immer noch reichen Deutschland.
 Freilich, ohne Arbeit ist der Segen nicht zu haben.

Vielleicht noch das Wachsen und Gedeihen - aber die Ernte ist in diesem Jahr auch eine Herausforderung. Neben Beruf und Haushalt fordert sie mich und bringt mich schon an die Grenzen.... gleichzeitig jedoch genieße ich die Stunden auf der Wiese, Sonne, Wärme (oder Nebel)
und manchmal auch den rauhen Wind. Ich atme durch und sehe weit - über meinen Heimatort Richtung Schurwald oder auf den Steilhang und die vertrauten Berge der Schwäbischen Alb....

Aufwändig gekocht wird samstags zur Zeit nicht, manchmal muss sogar ein Vesper reichen.
Meist fahre ich erst auf dem Heimweg von der Wiese in den Laden am Weg, um noch ein bisschen einzukaufen, Butter, Joghurt, Taschentücher und Toilettenpapier.....
Gestern habe ich mir dann mal das Apfelregal genauer angesehen. Das mache ich ja sonst nie,
aber mich hat einfach interessiert, was 1 Kilo Äpfel gerade so kostet:
Immerhin 1,99 fürs Kilo. Da habe ich schon gestaunt, zumal es für den gleichen Preis 10kg!!!!!!!!
Kartoffeln gab.
Mehr aber noch habe ich gestaunt, als ich gelesen habe, woher das kam, was da so schön in Plastik verpackt aufgereiht war, Braeburn, Elstar, Delicious, Fuji und wie sie alle heißen:
Eine Sorte aus Deutschland (der Elstar), eine aus Italien - und der große Rest: Chile oder Neuseeland.
Da, wo jetzt Frühling ist; Äpfel - ein halbes Jahr gelagert unter so hervorragenden Bedingungen, dass die Äpfel tipptop aussehen! Um die halbe Welt geflogen - in ein Land, wo jetzt Herbst ist.
Erntezeit -  Import über zigtausende Kilometer in ein Land, in dem der Erntesegen reichlich über dem Land, auf den Bäumen und auf dem Boden liegt.
Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, da mag sich eigene Gedanken machen, wer will.


 Ich auf jeden Fall freue mich trotz aller Arbeit und Müdigkeit über den Segen, der dieses Jahr so reichlich über unserem Land liegt. Das letzte Jahr hat gezeigt, wie wenig selbstverständlich das ist.

Ich mache mich jetzt auf den Weg in die Kirche, in den Erntedankgottesdienst.
Dort werde ich mich freuen und staunen über die Gaben vor dem Altar und voller Freude mit dem
Chor und der Gemeinde singen.
Auch dieses Lied.

Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf.

Gott sendet Tau und Regen und Sonn-und Mondenschein,
er wickelt seinen Segen gar zart und künstlich ein
und bringt ihn dann behende in unser Feld und Brot;
es geht durch unsre Hände, kommt aber her von Gott.
 (Matthias Claudius, 1782) 


Euch Allen einen gesegneten Sonntag!

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.