Donnerstag, 28. April 2011

Nach London oder in den Schwarzwald?

Diese Frage hat Frau Allerleisocken für sich ganz klar entschieden: Morgen geht es nicht nach London, sondern in den Schwarzwald, auf den Hilsenhof, zum 2. Schwarzwaldstricktreffen.

Warum Frau Allerleisocken nicht nach London fährt?
Dafür gibt es viele gute Gründe, die hier einmal aufgezählt werden sollen, ganz ordentlich nummeriert,
ge-chartet also, um in der Strickerinnenfachsprache zu bleiben.

1. War Evas Einladung zum Schwarzwaldstricktreffen schon da, bevor der royale Weddingtermin veröffentlicht wurde. Und wer zuerst einlädt, zu dem oder der geht frau zuerst. So ist das nun mal (ob Frau Allerleisocken allerdings wirklich die Wahl hatte oder gehabt hätte, möge die geneigte Leserschaft für sich beantworten oder besser noch: offen lassen.)

2. hat Frau Allerleisocken noch nie gerne in Zelten übernachtet. Das wurde ihr als 15jährige gründlichst ausgetrieben, als sie mitten in den Sommerferien mit der Jugendgruppe in Taizé war, und bei Regen und eiskaltem Wetter eine Woche im Zelt verbracht hat. Seither: Nie wieder gezeltet! Nicht eine einzige Nacht!
Frau Allerleisocken mag es gerne warm und gemütlich, allerdings hat sie letztes Jahr beim Schwarzwaldstricken auf dem Hilsenhof fast genauso oder fast noch mehr gefroren als damals in Taizé. Auch da hat sie sich wärmende Pullover übergezogen und so die Nacht einigermaßen überstanden.
Morgen kommt also eine warme Zusatzdecke, die Biberbettwäsche und der wärmste Schlafanzug mit, selbst wenn sie dazu auf einen Frotteeschlafanzug des Gatten zurückgreifen müsste.
Und warme Socken! Aber das versteht sich wohl von selbst, auch wenn sie hier vielleicht auf die Schlafsocken der Tochter zurückgreifen müsste. Frau Allerleisocken befindet sich ja an der Quelle, wenn es um warme Socken geht bzw. ist selber die Quelle. Munter, sprudelnd, immer dabei.
Also: Kein Zelten vor der WestministerAbbey. Wenn schon Frieren, dann wenigstens im Schwarzwald.
Aber dieses Jahr wird das Wetter ja besser, mindestens aber wärmer, denn was besser oder schlechter für Strickerinnen ist, die eh nichts anderes wollen, als zu stricken, ist ja noch einmal eine Frage, die wir hier aber nicht abschließend erörtern wollen.

3. und das ist der wesentlichste Punkt bei der ganzen Sache:
Im Fernsehen und vor dem Fernseher sitzend sieht frau allemal alles besser als live aus den hinteren Reihen, zumal frau nicht größer als 1,70 m ist.
Und deshalb ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem Frau Allerleisocken sich outet:
Ja, sie schaut sich royale Hochzeiten liebend gerne vor dem Fernseher an, in voller Länge ( was ihr übrigens einmal ermöglicht hat, eine komplette Klassenarbeit ganz locker nebenher zu korrigieren; wohlgemerkt ohne dass es hinterher Beschwerden gab, ganz anders als bei einem Mathelehrer eines ihrer Kinder, dessen Arbeit sie grundsätzlich nachkorrigiert hat, weil sie  ihn im begründbaren Verdacht hatte, während des Korrigierens Handball zu schauen oder gar in der Handballarena zu sitzen....)

4. Weshalb Frau Allerleisocken so gerne royalen Hochzeiten vor dem Fernseher beiwohnt, hat natürlich Gründe, gute Gründe selbstverständlich. Diese sollen nun hier feinsäuberlich aufgelistet werden:

4.1. Erstens strickt es sich nirgends besser als bei einem so schönen Beiprogramm. Die geneigte Leserschaft möge bitte überlegen, wie lange solch eine Übertragung dauert: Von allgemeinen Informationen über Land und Leute, Kirche und Festsaal bis zum Eintreffen der Gäste, dem Auftauchen der Braut mit Anhang, Kleid, Schuhen, Schmuck und Blumen. Es folgen Gottesdienst und Fahrt zum Palast und am Ende der Kuss -
da kommt schon einiges zusammen und wenn frau sich ran hält, schafft sie einen einfachen Socken, mindestens in Damengröße ....

4.2. Zweitens ist Frau Allerleisocken ja vom Fach und darf, soll, muss sich die Gottesdienste sozusagen aus fachlichem, wenn nicht sogar aus dienstlichem Interesse anschauen, auch wenn sie die Agende mit dem Klassenbuch, die Kanzel mit dem Katheder vertauscht hat.
Aber Frau Allerleisocken ist ja immer noch nicht nur eine leidenschaftliche Strickerin, sondern ebenso auch eine leidenschaftliche Theologin. Sie m u s s also diese Gottesdienste so rein aus Forschungsinteresse verfolgen und wird vielleicht irgendwann, wenn das Stricken nicht mehr geht oder ihre freie Zeit nicht mehr füllt, darüber eine wissenschaftlich-vergleichende Arbeit schreiben. Deshalb auch die Videoaufzeichnung, damit Frau in ihrer Arbeit nicht zum Abschreiben (oder heute: copy and paste) gezwungen ist, sondern echte Feldforschung betreiben kann. Thema ihrer Doktorarbeit ( die sie ja schon immer mal noch irgendwann schreiben wollte) könnte dann sein: "Vergleich der royalen Hochzeiten innerhalb und außerhalb Europas unter besonderer Berücksichtigung der liturgischen Gemeinsamkeiten und Unterschiede angesichts weltweiter medialer Präsenz".
Wäre doch was!

4.3. Ist so eine Hochzeit einfach schön!

4.4. Das Kleid, die Schuhe, der Schmuck, die Ketten, die Blumen...
Das muss frau einfach gesehen haben; einfach, weil sie eine Frau ist. Das ist also genetisch bedingt.

Und deshalb wird sich Frau Allerleisocken morgen das große Ereignis im Fernsehen ansehen und es hoffentlich genießen. Strickzeug liegt bereit, ein paar Reihen am neuen Mystery von Birgit Freyer wären toll,


oder sie greift zu ganz einfachen Socken. An Wolle fehlt es ihr ja nicht, an Nadeln auch nicht.
Zuvor wird sie noch ein wenig putzen, aufräumen, Kuchen backen.... aber dann, ja dann, irgendwann zwischen Kirche und royalem Kuss wird sie ihr Auto starten .... und ab in den Schwarzwald.
Mädels, ich freu mich so! Das Wetter wird fein, der Rest sowieso.
Ob Kate wohl auch so einen schönen Strauß hat wie dieses Sträußle, gebunden aus Waldmeister und einem Schwarzwaldrösle?


William und Kate wünsche ich Gottes reichen Segen und dass sie im Leben bewähren können, was sie morgen einander versprechen!
(Und verzeiht mir, falls ihr dies hier irgendwie irgendwann irgendwo seht oder gar lest, meine doch etwas spitze Feder!)

Kommentare:

Marguerite hat gesagt…

Liebe Ingrid
Was für ein Post! Ich habe die Lektüre sehr genossen und mir des öftern das Schmunzeln nicht verkneifen können. - Alles ist doch gut eingerichtet: Wolle für wärmende Bekleidung und der Fernseher für die Royals und das bildbegleitende Stricken.
Ich wünsche Dir viel Spass beim Stricktreffen!

Liebe Grüsse und viel Freude an dem ereignisreichen Wochenende
Margrith

Anonym hat gesagt…

Liebe Ingrid!

So ein Supertext, alles auf den Punkt gebracht, nix vergessen. Ganz lustig: aus liturgischer Sicht hab ich mir die Hochzeiten noch nie angeschaut! Du kannst dir vorstellen, wer heute sitzen wird und GANZ GENAU beobachten wird - und stricken, so wie immer, und stricken...
Ich lese deine Beiträge mit Genuss, sie sind so liebevoll und gescheit. Bei deinem Osterbeitrag war ich sehr, sehr berührt.
Ich wünsche dir einen schönen Tag und bin deine Barbara aus Wien (ich bin mal so frech und schreibe von Strickfrau zu Strickfrau (die Theologie lass ich da mal beiseite, obwohl sie uns auch verbindet) per "Du", ich hoffe so sehr, dass dir das recht ist)

Gisela hat gesagt…

Liebe Ingrid, wenn ich auf die Uhr schaue, dann ist es ja fast soweit. Als ich Deinen Text gelesen hatte, den Du sehr anschaulich geschrieben hast, kam ich mir richtig doof vor. Bin ich anders? Es steht mir ein großes Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Ich mag keine weiß gekleideten Bräute, Hochzeiten und auch nicht das ganze Drumherum. Schon gar nicht mag ich Fürstenhochzeiten und Personenkult, von den Medien so lange totgeschrieben, bis man Brechanfälle bekommt. Was für eine Geldverschwendung, was für eine Umweltverschmutzung (allein durch das Einfliegen der Gäste)...und wieder eine kreuzunglückliche Frau, die ihr Leben wegwirft. Wofür?

Das alles soll Dich aber nicht von Deiner Vorfreude abbringen. Ich freue mich auf die himmlische Hochzeit, dort, wo der Bräutigam noch auf seine Braut wartet.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße, Gisela

It´s my Life hat gesagt…

Jaaaa.....diesen Post könnt ich glautt mit unterschreiben.
Das hat Frau Allerleisocken super in Worten ausgedrückt.
Viel Spaß beim Stricktreffen.

Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende
Irene

Joanne hat gesagt…

Nice picture of the bikers! Your flower is so pretty.

Tina hat gesagt…

Liebe Ingrid,

jetzt hast du mich zum Schmunzeln gebracht, ich habe es genossen, deinen Blogeintrag zu lesen, es ist so viel wahres daran :-) Auch ich sass am Freitag um Punkt 9.00 Uhr vorm Fernseher und habe mir die Hochzeit bis zum Kuss auf dem Balkon angeschaut :-)
Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart
Tina

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.