Montag, 3. Januar 2011

Mit Resten und deren Verarbeitung....

... endete - stricktechnisch gesehen - das Alte Jahr.
Mit Resten und deren Verarbeitung ging es weiter. Auch das erste fertige Strickwerk 2011 ist aus Resten entstanden. Hier zeigt sich die sparsame schwäbische Hausfrau, die ja bekanntermaßen immer zum Resteverarbeiten neigt - nicht nur bei den Äpfeln (an Silvester gab es einen ebenfalls Reste(schrumpelige Äpfel)verwertenden Nachtisch vom Allerfeinsten - aber dazu ein andermal mehr!).
Bevor die Reste des Adventskalenderschals Staub ansetzen oder allzu tief in die unendlichen Tiefen des Restekorbes abrutschen konnten, wurden sie zu einem kleinen feinen Schal nach eigenem Gusto und Plaisir verarbeitet:

Das Pfauenmuster war wiedermal dran; wer hier schon mal irgendwann geschrieben, war es das Lieblingsmuster meiner Großmutter. Eines der guten, alten Muster, in so manchem Musterbuch zu finden; auch handgeschrieben in dem einen oder anderen Nähtisch oder Musterheft...
Damit sind sie meiner Meinung nach auch vor allen Copyrightansprüchen geschützt und zum vielfachen Nachstricken und Weiterverarbeiten empfohlen.
Ich schreibe hier nun meine Variante des Musters auf und hoffe, es wird nachgestrickt; so oder anderswie...

1. Material:  Rest eines Lace- oder Sockengarnes; ich habe hier 24 g von Malabrigo Lace verbraucht; Nadeln Nr. 3,5
2. Anschlag: 44 M (2 x 18 für das Muster; je 4 M für den kraus rechts Rand)
3. Zunächst werden zwei Reihen kraus rechts gestrickt
4. Der Rand geht auf jeder Seite über 4 Maschen; diese werden kraus rechts gestrickt.
5. Das Muster erstreckt sich über 36 M und geht so:
1. Reihe: 3mal 2rezsm; 6mal (1 Umschlag, 1 re), 6mal 2 rezsm, 6mal (1 Umschlag, 1 re), 3mal2rezsm
2. Reihe: alle re
3. Reihe: alle re
4. Reihe: alle links (außer den Randmaschen natürlich)

Das Ganze wird so lange wiederholt, bis die Wolle aufgebraucht ist oder die gewünschte Länge erreicht ist. Mein Schal ist 120cm lang und 13 cm breit; wer ihn breiter will, muss die Maschenzahl um 18 oder ein Vielfaches davon erhöhen und den fettgedruckten Teil entsprechend oft wiederholen.
Dann mit zwei Reihen kraus rechts abschließen.
Das war es schon.
Und nach diesem stricktechnischen Auftakt in die neue Woche, für viele wieder eine Arbeitswoche, wende ich mich nun den eher geistigen Arbeiten zu, nämlich der nächsten Sonntagspredigt.
Euch allen eine gute Woche, ob arbeitend oder nochmal feriengenießend!
Posted by Picasa

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Farbe und Muster sind traumhaft schön!
LG, coffee

Maria hat gesagt…

Dank für Anleitung, liebe Ingrid, solche schön Schal, ich werde auch so machen.
Viel Gute für Neujahr.
LG: Maria

avelinux hat gesagt…

Von solch Kuschelschälchen kann frau nicht genug haben. Sehr schön gemacht.
LG

kuestensocke hat gesagt…

Liebe Ingrid, ich wünsche Dir ein gutes neues Jahr mit vielen Ideen, die ich dann hier in Deinem Blog bewundern kann! Dein Schal ist wunderschön geworden, vielen Dank für das Muster. LG Antje

Angelika hat gesagt…

das gefällt mir. Werde es mir ausdrucken und mit sicherheit auch anwenden.Danke ;-)
LG
Angelika

Carmen+Jack hat gesagt…

Hallo Ingrid!

Das Muster ist traumhaft und die Farbe ist genau meine!

Liebe grüße Carmen

Michaela hat gesagt…

Eine sehr schöne Farbe. Die Malabrigio ist ja sowieso toll. Und das Muster ist auch eines meiner liebsten. Und deshalb finde ich den Schal ganz, ganz schön;)
LG.
Michaela

margrit hat gesagt…

Hallo Ingrid,
vielen Dank, den werd ich auch stricken. Mein Problem mit solchen feinen Schals ist immer, dass sie sich rollen. Ist das bei dir auch so?
lg margrit