Sonntag, 17. Dezember 2017

Kleine Nettigkeiten...

... oder nette Kleinigkeiten hieß eine Aktion in der BlogerInnenwelt, die mich über Frau Glasperlengarten erreichte.
Hier habe ich darüber berichtet.
Da auf meinem Blog die Aktion leider ins Stocken geriet, hatte ich allein die eine Kommentatorin zu beschenken, eben Inge, deren wunderbarer Blog mich sehr oft sehr erfreut! Immer interessant und mit sehr schönen Fotografien illustriert. Neben der Kreativität ist die Natur, ihre Gefährdung und Schutzwürdigkeit ein gemeinsames Thema.
So habe ich sehr gerne eine nette Kleinigkeit erstellt,
eine kleine Tasche
 für dies und das... und ein Kissen mit Monogramm,
das "I" aus dem hier schon vielerlei verwendeten Alphabet einer uralten ANNA aus den 90er Jahren.
Die Papiervorlage zerfällt schon, aber ich habe mir rechtzeitig eine Kopie aus festerem Papier gefertigt. Irgendwann, so hoffe ich, schaffe ich das ganze Alphabet als Wandbild. Auch wenn feines
Sticken immer anstrengender wird....
Vielen Dank für diese schöne Idee der Kleinen Nettigkeiten.

Samstag, 16. Dezember 2017

Gewichtelt....

haben wir in der Gruppe vom Schwarzwaldstricktreffen auf dem Hilsenhof.
Fein war die Runde, wenn auch klein.
Ich war sehr gespannt, wen von dieser kleinen Runde ich diesesmal bewichteln durfte.
Aber dazu verrate ich nichts, überhaupt nichts. Auch wenn die Beschenkte, so sie denn das Paket schon geöffnet hat, vermutlich schon erraten hat, wer ihre Wichteline ist.
Mein Paket kam letzten Samstag an. Der Poststempel war verwischt, den Ort auf dem Paketaufkleber hatte ich übersehen. Aber macht nix.
So sah das dann aus:
Ein Schwarzwaldhilsenhofwürdiges Papier, mit Tieren des Waldes und Tannen  und so...
Dazu mehrere wunderschöne Weihnachtsbänder.
Eine schöne Karte, die keinerlei! Hinweise auf die Wichteline gab.
Nach dem Aufpacken allerdings war alles klar -
der schöne indische Stoff der Tasche legte die Spur.
Darin verarbeitet ist - so vermute ich - ein Stück alten Sari-Stoffes! Traumhaft schön!
Wie es glänzend und funkelt gegen das winterliche Grau (und weiß! Letzte Woche)!
Indien, das war die Spur, die nur zu einer aus der Gruppe führen kann, direkt ins Badner Land!
So öffnete ich Hülle um Hülle - erst das Paket, dann das Päckchen, dann die indische Tasche:
darin ein Strang handgefärbte Sockenwolle von der lieben Wichteline,
und ja, ich mag die Wolle sehr, vor allem der Tweedtupfen wegen.
Ich liebe Tweed! Auch bei Sockenwolle! Vor allem die Tupfen!
Sobald die letzten Weihnachtsgeschenke fertig sind, lasse ich wickeln oder wickel selber, je nachdem.. und dann werde ich mich freuen, an der schönen, weichen, runden, bunten und tweedigen Wolle. Masche für Masche. Tupfen für Tupfen! Bis zum letzten Zentimeter!
Vielleicht mit Zopf oder Schwarzwaldzöpfchen.
Nur der selbstsgemachte Taschenbaumler am Reißverschluss hat sich leider beim Fotografieren unsichtbar gemacht.
Danke, liebe Wichteline! Du hast mir sehr viel Freude gemacht! Auch Dir ein Frohes Weihnachtsfest!

Mittwoch, 13. Dezember 2017

African Blue...

Einen der schönen Waxprints, die ich nach Ostern aus Ghana mitgebracht habe, habe ich für dieses kleine,
feine Tasche angeschnitten.
Vorlage und Nähhinweise sind von Beate, sie stellt die Vorlage kostenlos zur Verfügung. Dafür will ich an dieser Stelle einmal herzlich danken! Wie immer hat mir das Nähen eines solchen Täschchens sehr viel Freude gemacht.
Es braucht nicht viel: kleine Stoffstücke, Vieseline, Reissverschluss (gerne Meterware und Schieber) -
 und ein kleines bisschen Klimbim wie diese schöne gemaserte Holzperle!
PS: Da hätte ich auch mal wieder Lust, kleine Stoffreste zuzuschneiden, zusammenzunähen und daraus dann den Außenstoff zu erstellen.... Mal sehen, vielleicht zwischen den Jahren!

Montag, 11. Dezember 2017

Die blaugrauen Socken....

waren schon lange vor dem ersten Schnee fertig und sehr lange habe ich daran gestrickt.
Manchmal läuft es einfach zäh.
Bund, Ferse, Spitze sind leuchtend blau, der Rest ein helles grau,
beides von Regia, ca. 75 g für Größe 45.
Wie gesagt, ich war froh als sie vollendet waren.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Im Schnee fotografiert es sich....

... viel schöner als bei grauem Sudelwetter.
Deshalb habe ich gestern vormittag endlich die schon lange fertigen Stulpen fotografiert.
Gestrickt nach eigenem Entwurf (findet sich in der Seitenliste unter Anleitungen, recht weit unten) aus
Rowan Merino 4 ply in einem schönen, klaren Rosa.

Ich mag die Stulpen sehr und auf dem Schnee noch viel mehr.

Freitag, 8. Dezember 2017

Den charmanten Losverkäufern und Losverkäuferinnnen...

... beim Adventsbazar unserer Schule kann ich selten nie widerstehen,
zumal  es gestern für alle Nieten auch eine Kiste mit Trostpreisen gab und für 5 Lose sogar ein Zusatzlos.
Den Schirm, den ich mir gewünscht hätte, (weil meiner ja vom Sturm zerstört wurde), habe ich leider nicht gewonnen,  die mir vor dem Loskauf so sehr angepriesene Kaffeemaschine zum Glück nicht, denn ich filtere von Hand.
Aber - ich bin sehr! zufrieden. Einen Essensgutschein der örtlichen Gastronomie, "natürliches Kochen", durchaus mein Thema, eine Weihnachtstasse mit Kindersöcken, sehr schön bezopft.
Da schau ich mal, welchem Kollegenkind die passen könnten...
Schreibblock, Fußcreme und Meterstab können man und frau immer gebrauchen...

Der Adventsbazar ist an unserer Schule ein Highlight des Schuljahres. Es wird gewerkelt, gebastelt, gebacken und vieles mehr- von Lehrern, Schülern und Eltern.
Das rote Häusle ziert nun mein rot dekoriertes  Fenster.
Die abendliche Nachfrage, ob denn noch ein zweites übrig sei, wurde bedauernd-ablehnend beantwortet! Sie hätten alle verkauft...
Recht so! (Wenn auch schade für mich).

Hauptfarbe Rot (2) - Im Advent...

... mag ich es gerne Rot.
Rot ist für mich die Farbe der Kraft, der Leidenschaft und der Liebe.
Die Kraft der Veränderung. Pfingsten trägt "Rot" im Kirchenjahr, angelehnt an die Geschichte vom Heiligen Geist, der sanft sein kann wie eine Taube, ausfegend und wild wie ein Sturm,
leuchtend, ja, und auch unsere Selbstgewissheit oder Trägheit manchmal erschreckend - Signalrot
wie das Feuer.
Die Adventszeit trägt kein Rot im Kirchenjahr. Die alten Liturgiker und Liturgikerinnen haben es anders gesehen, Besinnung, Nachdenken über sich selbst - das bekommt die Farbe Violett.
Passionszeit, Buß-und Bettag und eben der Advent.
Und trotzdem - in der Adventszeit lesen wir kräftige Texte. Texte, die wachrütteln und Neues
ankündigen. Texte, die manchmal Stopp rufen statt "Weiter so!"; Umkehr, Neue Wege statt altem Trott.
Adventstexte reden von dem, der da kommen wird mit einer Macht, die sanft ist, ohne dass er ein Softie ist. Einer der gerecht ist; einer der Rechenschaft fordert und Recht spricht, ohne zu verdammen. Einer, der so mächtig ist, dass er nicht ausgrenzen muss; einer, der nicht nur auf sich und das Seine sieht, sondern auf die Not der Anderen. Einer, der verändern will, der Menschen zusammenbringt, statt spaltet, die Menschen versöhnt, auch mit sich selbst.

Rot ist die Farbe der Kraft und der Liebe. Ein Signal.

Und neben all dieser theologischen Nachdenklichkeit,
ist sie einfach schön, die Farbe Rot im Advent.

Rote Tücher und Kerzen, vor allem aber Weihnachtssterne, Alpenveilchen und natürlich
die Amaryllen.
So wie dieses Traumexemplar - 3 Triebe , zwei davon voller großer offener Blüten.
Hauptfarbe Rot. Ganz klar!



Donnerstag, 7. Dezember 2017

Auch die dicken Weihnachtssocken....

... sind schon fertig,
diesesmal in der Hauptfarbe Blau. Aber Rot ist auch dabei, in Bündchen, Ferse und Spitze.
Es geht voran, am Schreibtisch und auch in der Weihnachtswerkstatt. So dies und das.
Nur die Backstube ist noch recht kalt, die Dosen sehr, sehr spärlich gefüllt.....
Aber es ist ja noch Zeit.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Hauptfarbe Rot (1)

Heute am Nikolaustag, da ist fast alles rot!
Nicht nur das bischöfliche Gewand, sondern auch die dicken Socken, die der Beschenkte
heute Abend hinter seiner Wohnungstür in den Schuhen fand.
So soll es sein. Am Nikolaustag!
Gestrickt mit doppelt genommenen Sockenwollresten,
Hauptfarbe Rot, 145 g, Nadeln Nr. 4, 48 Maschen Anschlag.

Samstag, 18. November 2017

Auch eine Kosmetiktasche....

.... wurde am vergangenen verregneten Wochenende fertig.




Genäht nach dieser sehr schönen Anleitung mit hilfreichem Tutorial.
Alles, was ich brauchte, fand sich im Vorrate:
Stoffe, Reissverschlussmeterware, Zipper und Fade, Vliseline -
und am Ende auch noch Perlen.
Nur - wie sollte ich die befestigen, als kleiner Taschenbaumler?
Alle schmalen Bänder im Nähkästchen hatten die "falsche Farbe".
Nach längerem Suchen fand sich schließlich im Wichtelpäckchen vom vorletzten Schwarzwaldtreffen genau das, was ich gesucht hatte - ein Stück indisches Band in leuchtendem Türkis.

Die Tasche ist fertig und gefüllt. 
Bereit verschenkt zu werden.
Taschennähen ist schon was Feines, am liebsten würde ich sofort weitermachen..
Aber dieses Wochenende steht Anderes an. Feiern und so. 

Donnerstag, 16. November 2017

Das Regenwetter des letzten Wochenendes...

... habe ich zum Nähen genutzt.
Zunächst einmal habe ich (endlich!) die Stuhlkissenbezüge genäht.
 Der Stoff, Rosmarie von IKEA, lag schon lange. Die Tischdecke für den Esstisch ist schon einige Wochen fertig.
Nun passen auch die Kissen dazu.
Ein schöner, unempfindlicher Stoff, der sich gut verarbeiten ließ.
Die Kissen sind im Fertigmaß 40mal40cm, mit Hotelverschluss. Sparsam geschnitten habe ich auch Reste verwendet, so dass 2 Kissen Nähte haben,

Aus dem "Rest" konnte ich noch 2 Kissenbezüge für die großen Kissen (50mal50) auf dem
Sofa nähen.
Ein bisschen viel Grau, vor allem wenn auch draußen alles grau in grau ist.
Aber die Farbtupfer werden sich wohl finden.

Sonntag, 12. November 2017

Diesen Dessertteller muss ich...

.... unbedingt!!!  fotografisch festhalten und zeigen.
Ich habe ja so meine Probleme mit Auswärtsessen aller Art; egal, ob im privaten Rahmen oder in Gaststätten, Hotels und Restaurants oder Schulmensa. Vor allem die an sich sowieso kropfunnötigen Zusatzstoffe zum Konservieren und Färben, aber auch noch so 3-4 echte Nahrungsmittel machen es mir nicht einfach. Ich erwähne hier nur die "zuckersparenden Geliermittel", die fast alle Sorbinsäure/Kaliumsorbat enthalten.
Deshalb haben wir es erst vor einem Jahr gewagt, auch mal eine Woche Hotelurlaub zu machen.
Und siehe da, es hat funktioniert, mit Aufpassen, Weglassen,  Medikamenten in der Tasche und Unterstützung durch die jeweiligen Köche und Köchinnen. Am unproblematischesten funktionierte das Ganze übrigens in Ghana, sowohl in der Küche der Tagungsstätte als auch im privaten Rahmen.

Auf Mallorca nun, im schönen Hotel Gran Camp de Mar in Camp de Mar im Südwesten der Insel
übergab ich dem Chefkoch am ersten Tag meine Allergenliste, die ich mit E-Nummern und in English abgefasst hatte (schon für Ghana); schritt anschließend vor jeder Mahlzeit schnellen Schrittes hinter dem Chefkoch das Büffet ab und bekam jeweils ein "No" oder "Yes, okay" zu hören,
evtl. auch noch weitere Details, verbunden mit dem Angebot, gerne würde er mir doch etwas extra zusammenzustellen oder kochen.
Das war  aufgrund der Fülle des Angebotes durchaus unnötig.
Allerdings - der Chef ließ es sich nicht nehmen, mir Abend für Abend einen kleinen Extra-Dessert-Teller zusammenzustellen, den ich ohne Sorgen und mit Genuss essen konnte.
Vor allem der Genuss - dieser Milchreis, sanft, cremig und schon fast etwas vorweihnachtlich
gewürzt, mit einem Hauch arabischer Gewürze, die ich so sehr mag...
Auch die andere Speise war sehr lecker;
 der Milchreis aber.... der war einfach unübertrefflich.
Und unbeschreiblich gut!

Samstag, 11. November 2017

Federleichte 67 g....

.... wiegt meine neue Stola.
Zwischen dicke Jacken, Pullover und Socken "eingeschoben" habe ich das Stricken der Stola "Bloomington Stole" für Asti aus Tallinn, für die ich immer wieder gerne
teststricke.
So ganz schnell ging das nicht,
ein sehr feines Garn (800m/100g), das ich beim letzten Schwarzwaldtreffen
erwicheltet habe. Es ist handgefärbt und von edler Zusammensetzung, die ich leider nicht genau sagen kann, da der Zettel irgendwo verloren ging. Leider. Aber Alpaca ist drin und auch Seide.
Das Muster war eingängig und schön zu stricken, auch wenn ich doch die Anleitung immer in die Nähe liegen hatte. Wie immer bei Asti ist die Anleitung vorzüglich
gestaltet und geschrieben.
"Estonian Lace Style", also an der Tradition von Haapsalu orientiert und entworfen.
Zum Glück ohne Noppen, denn die mag ich bekanntermaßen nicht so sehr.

Insgesamt habe ich ca. 25 Stunden daran gearbeitet,
Nadeln 3,5mm bei dieser hohen Lauflänge, das war schon Feinarbeit und ich musste auch aufpassen, dass die Maschen nicht von der Nadel rutschten....

Die letzten 4 Reihen habe ich auf Mallorca gestrickt.
Spannen konnte ich dort natürlich nicht, aber ich hatte das fast fertige Tuch zuhause angedämpft, so dass ich es zum Abendessen im Hotel tragen konnte -
zum schwarzen Leinenkleid und bunter Kette; einfach umgehängt oder nur über eine Schulter gelegt.
Nach dem Spannen entfalltet das Stück nun seine ganze Schönheit und zeigt
das Blumenmuster.
Ich bin sehr begeistert.
Allerdings, es ist vorsichtig zu behandeln und zu tragen. Frau bleibt leicht hängen...
Die Farbe ist dunkler als auf den Fotos, ein sattes Petrol; am ehesten auf den Mallorca-Bildern getroffen. Fotografieren ist zur Zeit ja nicht so leicht.

Wiedereinmal danke ich Asti für die Gelegenheit so Schönes testzustricken.

Freitag, 10. November 2017

(K)ein Regentag auf Mallorca....

So sah der für den vergangenen Sonntag sowohl vom online-Wetterdienst
als auch vom Chef der hoteleigenen Animationsabteilung am Samstagabend
angekündigte Regentag (a rainy Sunday; it will rain the whole day)aus:

Sonne, Wolken, Wolken, Sonne, dazu ein etwas kühlerer Wind;
mindestens vorne am Strand der Bucht von Camp de Mar.
Auf dem Hotelbalkon, Logenplatz im 6. Stock, ganz vorne am Meer,
war es deutlich wärmer, bis dann die Sonne unterging.
Am Sonntagabend.
 Seither habe ich sie nicht mehr gesehen, die Sonne;
nur ein Hauch von Morgenröte heute in der Früh.
Immerhin.
Aber noch zehren wir von der Wärme und der Sonne des Südens....

Freitag, 27. Oktober 2017

Schön ist sie schon,

... meine neue Amaryllis:
 fein und akzentuiert gestreift,
dazu das Grün im Weiß und Rot...
 dahinter beginnt das Laub des Kirschbaums rotgold zu schimmern.
Ja, ich freue mich sehr an ihr,....
.... auch wenn ich eigentlich das erwartet habe...

Dienstag, 24. Oktober 2017

Klein gestrickt - ein Wettbewerb

Feli von talu.de hat mich angeschrieben - ob ich nicht Interesse hätte, an einem Wettbewerb mit "Klein Gestricktem" teilzunehmen,
also etwas Gestricktes für sehr kleine Leute, Babies allzumal.
Alles Nähere dazu findet sich auf talu. de (siehe unten)
Gerne habe ich mich angemeldet - und sehr schnell von Feli ein nettes, kleines Päckle erhalten: 3 mal 50 g Rico Cotton Soft in "Mädchenfarben" - weiß, rosa und ein ganz spezielles "altrosa", das sich gar nicht so einfach benennen lässt.
Es erinnert an die Farbe alter Rosen, die schon etwas angetrocknet sind - und nimmt in der Kombination mit den beiden anderen Farben dem ganzen das "Bomboles"mäßige.
Irgendetwas sollte ich damit machen. Auch Knöpfe lagen bei, ein schöner Block für Notizen und Ferrero Rocher....
Kurz habe ich überlegt, und dann zur Anleitung der Babyjacke gegriffen, die ich vor einigen Jahren ausgetüffelt und nun schon in einigen Farben und Spielarten gestrickt habe.
Da das Garn eine etwas andere Konsistenz als die von mir gerne verwendete Merino 160 hat (Baumwolle mit Polyacryl) und entsprechend weniger "Sprungkraft" aufweist, habe ich die Maschenanzahl in der Breite etwas gekürzt und ansonsten nach den Maßen der Anleitung gestrickt.
Und einfach ausprobiert, wie das mit den Farben so wird.
Mir gefällt die Jacke sehr gut; dazu aus den Resten die passende Mütze.
Der Knäuel altrosa ist nun vollständig verbraucht, von den anderen ist noch etwas übrig.
Das als Hinweis, falls jemand mit 3 Farben eine ähnliche Jacke stricken will.

Die Jacke wiegt 104 g, die Mütze 24 g;
gestrickt mit Nadeln Nr. 3,5mm
aus Rico Cotton Soft in 3 Farben.
Das etwas ungleichmäßige Maschenbild hat sich beim kurzen Durchwaschen vollständig geglättet. Fotografieren allerdings bleibt bei dieser grauen Trübe draußen schwierig.
Statt der Knöpfe, die auch im Paket waren, habe ich in meiner großen Dose gesucht und Passendes gefunden.
Die Anleitung findet sich in meiner Seitenleiste unter Anleitungen.


Das Ganze verlinke ich hier zum Wettbewerb und danke für die Einladung zur Teilnahme.
Wer möchte, darf auch ohne Einladung teilnehmen.
Schluss ist am 1.11.2017 um 12 Uhr.
Ich jedenfalls bin gerne dabei, würde mich auch über einen Gewinn freuen, aber den Spaß hatte ich auf jeden Fall. Wer mir für den Publikumswettbewerb eine Stimme geben will, darf das gerne tun und ich bedanke mich sehr.

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.