Mittwoch, 13. November 2013

Perlen am Mittwoch...

Biwa-Perlen-Ketten waren in den 80er Jahren sehr modern.

Ich besitze zwei davon.
Eine, die erste, habe ich wohl in der ersten Hälfte der 80er geschenkt bekommen, fein, einreihig,
schlicht, so wie damals die Mode war.
Übrigens auch bei den Eheringen.
Aber leider waren damals Halsketten oft auch sehr, sehr halsnah. Nun habe ich zwar den Eindruck,
der Hals wird wieder etwas dürrer (das Alter eben...), aber die Halsketten mag ich doch mit etwas mehr Abstand. Kurz und gut, die schöne, feine weiße Biwa-Kette sah einfach "zu putzig" aus, um sie
mit Freude zu tragen. So blieb sie in der dunklen Schachtel.
Irgendwie schade, dachte ich, jedesmal, wenn sie mir beim Aufräumen, Suchen, Kruschteln in die
Hände fiel.
Ein Bastel-Freak bin ich ja nun gar nicht und habe da auch so kein rechtes Vertrauen in meine Fähigkeiten. Aber nun bin ich ja vor einem Jahr beim Schwarzwaldtreffen zum erstenmal praktisch in die Hohe Kunst der Maschenmarkierer-Herstellung unterwiesen worden (Danke, Gaby!) und habe im Sommer auch meine zwei aus Jordanien mitgebrachten Ketten erfolgreich repariert.
Für den Notfall gibt es auch noch fachgerechte Hilfe in der Familie.

Deshalb bin ich (bereits in den Sommerferien, bei einem meiner diesjahr zahlreichen Besuche im
Städtle) ins Geschäft mit Perlen-und Knopfabteilung, habe mich beraten lassen und für sehr wenig Geld 50 kleine goldfarbene Ringelein,1 Schließe und ausreichend Schmuckdraht  erworben um die Kette zu verlängern.
Da lagen sie nun - Bastelpackung und Schmuckschachtel, die Wochen vergingen, der Mut fehlte, immer kam anderes dazwischen.
Heute habe ich es gewagt und leider die "Vorher"-Bilder gelöscht.....
kurz und gut, ich hab die Kette aufgeschnitten, die gedrehten Schmuckfaden entfernt und begann
aufzufädeln, so wie schon lange geplant.

Es ging gut, im Prinzip - aber eine nicht geringe Zahl von Perlen ließ sich einfach nicht auffädeln,
das Öhr war zu eng.
Wie beim Kamel und dem Nadelöhr. In der Bibel. Im Lukasevangelium.
Mit den "artigen" Perlen allein und den kleine Ringen war nix gewonnen an Zentimetern und die Kette statt länger kürzer geworden....
Aufgeben wollte ich nicht so einfach; in die Stadt fahren und nochmal Ringe kaufen erst recht nicht.
Also habe ich Nadeln unterschiedlicher Stärke gesucht und knapp 20 Perlen Stück für Stück
gesäubert, gebohrt, feinste Flusen, Staub und wahrscheinlich auch Bohrstaub des Perlkerns entfernt,
bis auf die allerletzte!! Alle, wirklich alle, waren schließlich da, wo sie hinsollten.
Auf dem Draht, durch den die Kette auch sehr schön rund anliegt.

Und jetzt freue ich mich wie eine Schneekönigin, obwohl draußen alles so trüb und grau ist und der Husten mich quält und erschöpft,
mehr noch sogar, seit ich aus den Weiten des www. erfahren habe, dass die echten Biwa-Zuchtperlen leider gar nicht mehr produziert werden können, weil der japanische See, aus dem sie kommen, schon seit den 90er Jahren zu verschmutzt für eine weitere Zucht ist. Das ist schlimm.
Aber ich freue mich, dass ich diese schönen Perlen jetzt nicht mehr im Dunkeln liegen, sondern wieder glänzen dürfen. Im Licht.
Weil es gar so schön war und das Werkzeug sowieso schon auf dem Tisch, habe ich noch einige Maschenmarkierer gebastelt. Bunt und farbenfroh.

Kommentare:

amselgesang hat gesagt…

Frisch gewagt ist halb gewonnen :-)
Aber oh, das kenne ich auch: dass ich von einer Idee erst ganz begeistert bin, und dann fange ich an zu zweifeln, ob sie wirklich so gut ist und es dauert ewig, bis ich mich endlich aufraffe... Aber diese Kette hast du richtig gut hingekriegt!

harzifant hat gesagt…

Oh ja, solche Ketten habe ich vor gut 30 Jahren zur Konfirmation bekommen. Allerdings kannte ich den Namen "Biwa-Perle" noch nicht. Die Kette hast Du gut hinbekommen, und mit den goldenen Ringlein dazwischen sieht sie ganz besonders aus! Herzliche Grüße, Andrea

Brigitte hat gesagt…

Das ist doch mal ein schönes Erfolgserlebnis! Wenn auch mit Hürden. Aber dann ist es doppelt wertvoll!

Liebe Grüße, Brigitte

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.