Sonntag, 28. August 2011

Spinnwebenfein....

.... ist dieser Faden:
Kid Seta Lace, Farbe Melanza, 70 % KidMohair, 30% Seide; 850 feine Meter auf 100g -
und damit wirklich spinnwebenfein....

Den feinen Faden zu verknüpfen, immerhin mit Nadeln 3,5 ist gar nicht so einfach; deshalb habe ich wenigstens ein relativ einfaches Muster gewählt, mein erstes aus einem herrlichen Buch, das schon lange bei mir ist und seiner schönen Fotografien wegen auch immer wieder durchblättert und angelesen wird:
Victorian Lace Today;
verstrickt ist das Modell "Victorian Ruby" von S. 92; ein luftiges Fallmaschenmuster mit einer je quer angestrickten Spitze ( wieder was Neues gelernt!)....
22 g leicht wiegt sich der Schal im feinen, leichten Sommerwind, der schon an den Altweibersommer denken lässt.... wird aber gleich schön eingepackt und bald verschenkt.
Nach diesem feinen Zwischenwerk wende ich mich wieder den Socken zu, wie gesagt, auf Reisen nichts Besseres....

Samstag, 27. August 2011

Den Faden gehalten.....

... habe ich auch in Helsinki, z.B. an diesem schönen Platz, einer bequemen Mulde zwischen zwei Felsen, den Blick abwechselnd auf dem Strickzeug und dem Meer....
Für solcherlei Stricken sind Socken bestens geeignet, schnell, bequem und fast nur geradeaus bzw. mit zwei kleinen linken Maschen am Ende einer jeden Nadel. Mehr nicht. Dann passieren keine Fehler.
Und die Socken stricken sich fast von alleine.
Fast. Denn Gehalten und Verknüpft muss der Faden ja werden -
84 g einer 6fach DrachenSockenwolle in Lila, Pink und Braun. Warm und Weich. Für den Winter, der kommt... Gr. 39... die passt fast immer...
Der Mittelstreifen aus linken Maschen geht auch über die Ferse.
Die Fäden vernäht und fotografiert wurde dann zu Hause, in der südlichen Hitze und Schwüle.
Zwei Mitbringsel fanden sich in Helsinki, der großen weißen Stadt am Meer.
Im Kaufhaus Stockmann, Skandinaviens größtem Kaufhaus und genau gegenüber unserem Hotel liegend,
gab es ein riesiges Angebot an Strick-und anderen Handarbeitszeitschriften. In Deutsch, Finnisch und Englisch. Auf die finnische Novita habe ich verzichtet, mich über die neue Interweave Knits dagegen sehr gefreut.
Nach einigem Suchen fanden wir das kleine Handarbeitsgeschäft "Menita"  gefunden, in einem Eckhaus, unscheinbar, genau gegenüber dem berühmten Design-Museum. Dort gab es fast alles, was frau aus dem Internet kennt, aber noch nie angefasst hat: Artesano Hummingbird, Koigu, Noro, Wetterhoff und viel, viel Drops; aber auch die Produkte aus der schwäbischen Heimat: Catania und Regia.
Frau weiß nun, was sie nicht braucht, z.B. Noro-Sockenwolle, zu kratzig und zu hart. Mit solcher Wolle will ich gar keine Socken stricken. Fast schwach geworden wäre ich bei der Drops Delight, der schönen Farben wegen.... aber Sockenwolle will ich  ja abbauen und nicht aufstocken. Was übrigens generell für alle Wolle gilt. Zuviel ist auch nicht gut.
Entschieden habe ich mich deshalb für 2mal 100g Drops Alpaca, butterweich und wunderschön, die Grüntöne schon an sich, aber wenn frau genau hinschaut, ist der Faden auch jeweils meliert.
Hier den Faden zu halten.... darauf freut sich die Reisende, die gerade zu Hause eine Stippvisite einlegt ... bevor es noch einmal losgeht...
Deshalb kommentiere ich gerade kaum und antworte nur selten -
grüße aber um so herzlicher und freue mich über alle Kommentare, die ich trotzdem finde.... wenn ich mal wieder daheim bin.

Donnerstag, 25. August 2011

Des Rätsels Lösung .... "H" wie ....

H .... wie ... HELSINKI -
dort waren Frau Allerleisocken und ihre allerliebste Sockenträgerin für einige Tage....
sind gebummelt, haben geschaut und fotografiert ... viele neue Eindrücke gewonnen
von einer weißen Stadt am Meer....
hoch im Norden, aber durchaus erkennbar ihre nicht nur an Schweden, sondern auch an Russland gebundene Geschichte..... hier die Uspenksi-Kathedrale....
Prächtige, große Häuser, aber auch solche wie dieses  ( allerdings museal....auf Seurasaari)
Eine Stadt des Wassers, am Wasser, auf dem Wasser, voller Leben, Lärm und Verkehr... und doch sind es immer wieder nur wenige Schritte und Meter, dann ist Stille...
Viele kleine Inseln, jede mit ihrem je eigenen Programm.
... Und geschlemmt haben wir auch... das Töchterlein wie immer etwas ungehemmter als die Mutter mit ihren vielen Allergien... aber daran ist Frau Allerleisocken ja gewöhnt und es gibt Schlimmeres....
Suomenlinna - UNESCO-Weltkulturerbe seiner Festung wegen - die Besichtigung der Festungsmuseen haben wir uns geschenkt, Festungen mag ich sowieso nicht, nie, egal, wo... aber schöne Felsen gab es dort, zum Sitzen, Sonnenbaden  und Lesen (und Stricken!!!), zum Reinschauen in die Stadt,
oder Rausschauen aufs Meer

Ein großer Höhepunkt war der Zoo. Er hat eine Insel für sich und außerdem ein gutes Programm, gut umgesetzt. Die natürlichen geographische Grundlagen, die Granitfelsen des Nordens zumal, sind gut eingesetzt und der Boden für große, sehr naturwüchsige Gehege. Alles war ruhig und ohne Turbel; ganz anders als die von mir ja durchaus geschätzte Stuttgarter Wilhelma. Tiere des Nordens sind vor allem zu sehen, die Katzen und Eulen der höheren und kälteren Regionen dieser Erde. Sie haben uns sehr beeindruckt... am meisten vielleicht doch nicht die Schneeleoparden oder die Amur-Tiger, sondern eine winzig kleine Eule, über die ich erst noch recherchieren muss: Glaucidium passerinum....
Freilaufend der gute alte Pfau...
der Frau Allerleisocken zum einen an ihre schon lange verflossenen Studienzeit in Tübingen und den im Schwärzloch auf der Südseite des Ammertales hausenden  Pfau erinnert, dessen laute Schreie Frau Allerleisocken, die damals auf der Nordseite des Ammertales (aber eben genau dem Schwärzloch gegenüber;
Luftlinie: 1 km ???) wohnte, an so manchem frühen Sonntagmorgen aus seligem Schlummer erwachen ließen
Zum Anderen aber erinnert er jede versierte Strickerin an D A S Muster aller Muster - das Pfauenmuster...
Feather and  Fan....
Helsinki eine schöne, oft auch eine laute Stadt; eine Stadt, die auch für Überraschungen und Ungewöhnliches gut ist; ein Paar Schritte hinter der Mannerheimintie, Helsinkis Hauptstraße, ein kleiner Park, hohe, sehr hohe Bäume und darin diese Schaukeln,  hoch oben, wirklich sehr hoch oben in einem Baum... einfach so? Oder hat es einen Grund? Wir haben ihn nicht erfahren. Leider.
Liebe Leser und Leserinnen aus Finnland - auch euch gibt es ja auf diesem Blog!
Eure Heimat ist schön. Wir haben uns wohlgefühlt und kommen hoffentlich wieder. Ein herzlicher Gruß geht heute an Euch! Und falls eine von Euch (oder auch sonstige Leser) mehr über diese Schaukelaktion weiß - bittet meldet euch!
Und zum Schluss:
Frau Allerleisocken wäre nicht sie selber, hätte sie nicht auch in Helsinki den Faden gehalten. Draußen auf der Schäre. Drinnen im Hotel. Aber davon morgen mehr.

Dienstag, 23. August 2011

Geographie:ABC - Das H....

... wäre schon am Sonntag drangewesen.
Es kommt noch.
Aber: Zur Zeit bin ich noch in einer wunderschönen Stadt mit "H" - die gestern abend ganz schön unter Wasser stand.
... und gruesse aus selbiger.... bis bald

Dienstag, 16. August 2011

Bunt wie das Leben....

... heißt diese Färbung von Pandora, die ich im Mai aus dem Schwarzwald mitgebracht habe.
Fast jede Masche wechselt die Farbe;

mich erinnert das Ganze an die schönen Farben der Beeren, die bei uns ( nicht nur) an der Hauswand zu finden sind.
Verstrickt wurde das Ganze zu Socken Gr. 39, mit je einem Zöpfle an der Seite.
Wie gehabt, einfach immer wieder gerne.

Verbraucht habe ich 64 g.
Und jetzt gibt es wohl eine kleine Sockenpause, da 2 September-Geschenke gestrickt werden wollen,
unsockig alle beide. Aber immerhin: 5 Paar Socken habe ich diesen Monat schon geschafft. Frau merkt, dass Ferien sind und sie außerdem aushäusig war. Denn Ferien und Zuhause, das heißt auch Großputz (vielleicht noch) und Garten ( heute: fast 4 Stunden nur Unkraut gezupft....bis alle Gelenke schmerzen). Aber auch das gehört dazu, zu den Sommerferien.

Montag, 15. August 2011

Regenbogenzopf auf Kunterbunter Wolle

Sonja entwirft schöne Sockenmuster. Meist einfach und eingängig, aber mit dem besonderer Etwas.
Das gefällt. Deshalb hat sie ihre eigene Gruppe bei ravelry gegründet. Zum Start gab es einen KAL mit dem
schönen Muster "Fluss des Lebens". Auch ich habe mitgestrickt, diese Socken.
Am Ende wurden Gewinne verlost. Auch ich war dabei und habe mich riesig gefreut über einen Gutschein für einen kleinen Einkauf bei "Wolle Kunterbunt".
Natürlich habe ich mir etwas Besonderes ausgesucht, eine ganz besondere Qualität:
BritishFalkland als Grundlage, Nylon zum Stabilsieren "high twist", was das Ganze schön fest und glatt und glänzend macht.
Diesen Strang habe ich mir ausgesucht.
Fast schon Ehrensache war es natürlich bei den Mustern bei Sonja nachzuschauen.
Ihren Regenbogenzopf habe ich gestrickt, vor allem auch, weil das Muster nur am Rand verläuft und ich sehen wollte, wie die Wolle mustert.

Mir gefällt es gut - ganz herzlichen Dank an Daggi für den WollGutschein und die schöne Färbung;
Danke an Sonja für die Organisation des KALs und ihre schönen Muster. Ich glaube, ich stricke mich da jetzt einfach mal durch!


Hier die Daten:
76 g Sockenwolle 80 5 Br. Falkland/ 20 % Nylon von WolleKunterbunt, Farbe Diva
LL: 365m/100g
N: 2,75 mm
Muster: Regenbogenzopf
Gr.: 39
Getestet und getragen werden sie von mir!
Mit der Wolle bin ich, was das Stricken anbelangt, hochzufrieden: Die Maschen flogen nur so über die Nadeln; beim Waschen ist nichts ausgefärbt.

Sonntag, 14. August 2011

Einfach "nur" Regia....

... und davon 2 Knäuel, ohne Banderole, erstanden im Fabrikverkauf, dazu 1 Strang handgefärbte Wolle und mein Stricknadelschächtele - mehr habe ich nicht zum Stricken mitgenommen, in den Harz. Keine Strickzeitschrift, keine Anleitung- rein gar nichts. Zwei Paar Männersocken sollten entstehen, für den, der mit mir wandert, nicht nur im Harz - und es ist gelungen.
Zuerst die Dunklen, dunkel wie die Tannenwälder und Moorbäche des Harzes, gelbe und grüne Flecken, ganz wie in echt; spannend zu stricken, weil ich nie wusste, wie es weitermustern würde.
So was gefällt mir durchaus.
 Und wiedermal ein Seitenstreifen, wieder mit dem kleinen falschen Zöpfle - weils schnell geht und einfach zu merken, auch nebenher.
Die Wolle: wie gesagt, Regia, die Filstäler Hausmarke, wenn sie leider auch nicht mehr bei uns produziert wird, sondern irgendwo in der großen, weiten Welt. 86 g habe ich gebraucht, der Schaft schön lang!

Das 2. Paar etwas heller, etwas bunter, ich vermute ein Knäuel aus der KaffeeFasset-Line.
Da habe ich es ganz einfach und schlicht gehalten, 7 re 1 li und das 8xmal im Kreis.
Verbrauch: 78 g
Beide Paare sind vorläufig verstaut und werden zu gegebenen Anlässen verschenkt. Und das 5. Paar - für ihn -  wird auch noch folgen. Bald.




Samstag, 13. August 2011

Im Harz....

... sind wir in der vergangene Woche gemeinsam ins 2. Vierteljahrhundert gewandert,
nett gewohnt, gut gegessen, sehr gut erholt, Wind und Wetter ausgesetzt - nass geworden von oben bis unten,
viel gesehen, erlebt, geschaut....
Ein schönes Gebirge, das wir noch gar nicht kannten. Ein toller Blick von ganz oben, vom Brocken,  allerdings ohne Fotos, weil ich schnell wieder geflüchtet bin (nein, nicht vor Sturm und Nebel und so, denn das Wetter war herrlich) ... nach unten auf schöne Wege.
Nachdenklich-beeindruckend immer noch die Mahnmale der Trennung dieses schönen Landes...
ganz anders beeindruckend KlosterWalkenried, Ort der Bildung, Ausbildung und technischen Innovation -
mittelalterliche Entwicklung von Bergbau und allem, was technisch und logistisch dazu gehört;die vielen Gräben und Teiche und ihre Vernetzung zum Beispiel, die den Bergbau erst möglich machten:
Hier der Oderteich (wenig Wasser trotz des gefühlt! nassen Sommers) und der Clausthaler Flutgraben;
hoch oben, ausgesetzt, ungeschützt, erst Regen, dann auch noch heftiges Donnergrollen. Klatschnass waren wir und so musste ich leider auf den RiesenWindbeutel verzichten, auf den ich mich schon so gefreut hatte...

Beeindruckend jeden Tag einmal: die Dampflokomotive, die direkt an unserer Wohnung vorbeifuhr, mit viel Geschnaufe und noch mehr Rauch....
und die vielen, vielen Weidenröschen, die allüberall geblüht haben. Ich mag sie so sehr, aber davon habe ich an anderer Stelle schon erzählt.

Schön war es, im Harz. Das H - Geographisch-Alphabetisch ... demnächst; auch wenn der Harz selber schon passen würde.
Das Geheimnisvolle G dagegen wurde tatsächlich und schnell gelöst - die Grüne Hölle! Danke für eure Kommentare und Vorschläge ( leider kann ich, aufgrund der Einstellung in euren Blogs nur bei den wenigstens direkt antworten - deshalb hier gesammelt)! Der Blick aus der Grünen Hölle ist immer wieder schön, der grüne Boden eine einzige Katastrophe, das Raumklima auch, das menschliche allerdings gut. Darauf kommt es an.

Zuhause - der Garten - auch der eine grüne Hölle, eine nass-grüne zumal. Und schon wieder hat es geregnet...so wird das nichts mit Gartenarbeit, Auslichten, Schneiden, Jäten und Ernten...
Da werde ich wohl ohne schlechtes Gewissen anderes tun.... Friederike hat dazu alles Wesentliche in einem wunderbar-amüsanten Artikel zusammengefasst. Zum Lesen empfohlen!

PS: Gestrickt wurde im Harz natürlich auch - davon morgen mehr!

Sonntag, 7. August 2011

G im Geo-Abc....

Diesesmal etwas mysteriös:
G wie: Die "Grüne Hölle". 


Ihre Geographischen Koordinaten lauten:
48° 37'17'' N
  9° 49'  2'' O


Was damit wohl gemeint ist?

Mittwoch, 3. August 2011

Sommer - Sonne - Baumwollsocken....

... das gehört für mich "unpetinkt!!!!" zusammen, vor allem, seit ich vor 3 oder 4 Jahren das erste mal mit
Ewas Baumwollelastikgarn selbige Socken gestrickt habe.

Nichts rutscht, nichts labbert und leiert und der krause Faden massiert die Füße aufs Vorzüglichste.
Das Garn ist mittlerweile nicht mehr erhältlich. Gut, dass ich mir einen ordentlichen Vorrat angelegt habe, auch wenn ich heute doch recht überrascht war, w i e groß der ist....
Sei es drum:
Im Laufe der Jahre sind einige Paar Socken und Söckchen entstanden....
nur das rosarote fehlt, das ist entweder ganz tief in einer Schublade verbunkert, denn es taucht auch gar nie in der Wäsche auf ... oder es war in Ghana und ist dort auch geblieben, was mir auch recht sein soll, wenn sich dort jemand dran freut....


Letzten Sonntag nun habe ich in Vorfreude auf die versprochenen warmen Tage Sneakers angeschlagen - und heute sind sie fertig.

Hoffen wir, dass Sommer und Sonne gleichfalls bleiben.

Die Sneakers wiegen 40g, sind mit Nadeln 2,75 mm gestrickt (wobei mir beim Abketten 1 gebrochen ist...,
wiedermal...) und bleiben bei mir, deshalb Gr. 39.
Das Muster gibt es bei ravelry.
Schöne, sonnige Tage wünsche ich Euch!

Dienstag, 2. August 2011

Geheimnisvolle IRIS ....

... oder: wiedermal ein KAL und auch ein Mystery!
Im Juli wurde in einer der vielen raverly-Gruppe ein Mystery gestrickt. Das Muster von Natascha ist dort zu finden (in der Zwischenzeit kaufpflichtig). Eigentlich stricke ich Tücher aus möglichst einfarbigem Garn; hier aber war ausdrücklich darauf hingewiesen, es mit kontrastreichem, buntem, möglichst handgefärbten Garn zu stricken.

Die Ergebnisse vieler Strickerinnen gaben dem Recht. Auch ich bin zufrieden.

Gestrickt aus:
gut abgelagerter Drachenwolle in violett und gelb, vermutlich enthält sie Baumwolle
Verbrauch: 99 g

Es ist ein sommerliches Tuch mit vielen, vielen großen Löchern, gestrickt aus vielen, vielen Fallmaschen unterschiedlichster Art. Viel Neues habe ich beim Stricken gelernt; schade nur, dass ich etwas wenig Wolle hatte, ich hätte an manchen Stellen auch noch gerne die eine oder andere Wiederholung gestrickt.

Aber sei es drum, ich hoffe die Beschenkte, die das Tuch bekommt, wird sich freuen.

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.