Dienstag, 28. April 2009

NEIN, sie soll nicht recht behalten...

... jene Handarbeitslehrerin an meiner Grundschule,
die meiner Mutter erklärte, in Handarbeit könne ich ja gar nichts und habe auch gar keine Begabung -
übrigens, ohne mich auch nur einmal unterrichtet zu haben
und obwohl ihre Kollegin mir eine "sehr gut " ins Zeugnis schrieb.
Meine entsetzte Mutter hat mir dies dann auch erst nach 35 Jahren erzählt!

Aber mit diesem Werk, könnte sie das sehen, dann, ja dann...
Deshalb zeige ich hier auch nur die Vorderseite.
Denn:
... eigentlich ist dies ein Biscornu, ein Hörnchen, ein französisches Nadelkissen....
... und das hat immer 2 schöne Seiten, Vorderseite und Rückseite...
... eigentlich kann ich ja sticken...
... eigentlich hatte ich riesengroßen Spaß an meinem ersten SAL (Stitchalong),
den Missfill aus Frankreich organisiert hat und für den sie dieses Biscornu entworfen hat...
"2 Stoffe und 2 Fäden" war ihr Thema;
aber die Montage:
... eigentlich hat Missfill das wunderbar erklärt und illustriert
... eigentlich kann ich auch noch ein bisschen Französisch
und trotzdem war es eine Plage, dieses Eckennähen - und das Ergebnis lässt doch sehr zu wünschen übrig.
Aber jetzt weiß ich, wie es geht:
... nein, keine Vorstiche
... auch keine Langettenstiche,
sondern einfach durch diese Randstiche durchfädeln.
Und damit jene Handarbeitslehrerin doch nicht recht behält, werde ich es bald wieder versuchen!
Entwürfe warten genug.
Und bis dahin: zeig ich einfach nur die schöne Seite!

Und am Wichtigsten: Herzlichen Dank an Missfil, Merci, Merci pour le SAL et le tuto!
Posted by Picasa

Montag, 27. April 2009

Liebe Susanne....

Liebe Susanne!
Am 18. April bist du bei meiner Schätzfrage der richtige Zahl ganz nahe gekommen.
Vor fast einer Woche ist dann das Los auf dich gefallen.
Gerne würde ich dir das "Sockenheftle" schicken -
aber kein Link, nix, gar nix, führt von deinem Kommentar zu dir!
Deshalb:
bitte melde dich bei mir per mail: sci.migy@yahoo.de

Dienstag, 21. April 2009

Herzlichen Glückwunsch...

... Susanne!
Einer meiner 6klässler hat heute die Münze geworfen und alle anderen haben mit mir zusammen geschaut, was dann auf dem Boden zu sehen war: es war der Kopf!
Damit ist das Los auf Susanne gefallen, sie erhält das Sockenmusterheft.

Herzlichen Glückwunsch, Susanne!
Bitte melde dich bei mir unter sci.migy@yahoo.de,
damit ich das Heft schnell zu dir auf den Weg bringen kann!

Montag, 20. April 2009

DES RÄTSELS LÖSUNG...

.... war 20!
Aus 20 verschiedenen Wollresten besteht dieses Sockenpaar, 10 vom Bund bis einschließlich Ferse, weitere 10 für den ganzen Fuß.
Vor allem am Schaft sind viele, viele kleinste Reste eingearbeitet, die oft nur über 4-5 Nadeln reichten.

Mir hat das Rätsel großen Spaß gemacht. 37 Besucherinnen meines Blogs haben teilgenommen und durchschnittlich gut 13 Reste geschätzt.
Besonders schön für mich war aber auch, dass ich auf diese Weise neben einigen guten alten Bekannten auch viele neue Blogschreiberinnen kennengelernt habe, bei denen ich nun immer wieder vorbeischauen kann.

Aber wer hat nun gewonnen? 20 war die Lösung!
Diese Zahl wurde von keiner geschätzt.

So tritt Plan B in Kraft: Wer ist am nächsten dran?
Das sind nun zwei kreative Frauen:
Ingrid aus dem Hohen Norden hat 19 Reste geschätzt,
Susanne gar 21!

Jetzt wird gelost. Aber 2 Lose zu Zetteln falten und dann ziehen, das geht dann doch nicht.
Deshalb mache ich es jetzt noch ein bisschen spannender:

Ich lege jetzt fest: Ingrid bekommt die Zahl, Susanne den Kopf der Münze.
Diese Münze wird völlig unwissend und unparteiisch morgen eine meiner 6Klässlerinnen werfen, alle anderen Schüler werden die Richtigkeit begutachten.
Und was dann am Boden liegt, das gilt: Ingrid die Zahl, Susanne den Kopf - wir werden sehen!

Auf jeden Fall bedanke ich mich bei allen, die mitgemacht haben sehr.
Euch allen wünsche ich immer wieder viele kreative Einfälle, den Mut und die Geduld, sie umzusetzen und die Bereitschaft, das Ergebnis mit uns vielen zu teilen!

Und zum Schluss eine Anmerkung zu den Fäden:
Bei jedem Fadenwechsel stricke ich etwa 4-5 M mit beiden Fäden. Und dann vernähe ich. Und:
Ja, ich bekenne, ich vernähe die Fäden gerne. Das geht so ganz gemütlich voran, irgendwann so zwischendurch oder oft auch morgens so geschwind um langsam und gemütlich und ohne Hektik in den Tag zu starten...
Und bei diesen Socken aus 20 Resten! habe ich auf die Uhr geschaut, nach guten 20 Minuten war alles erledigt!

Samstag, 18. April 2009

SCHÄTZFRAGE...


Kunterbunt und etwas schrill sind diese Söckchen -
52g kleine und kleinste Reste sind eingearbeitet.

Und nun die Schätzfrage:
Aus wievielen verschiedenen Resten besteht dieses Sockenpaar?
Wer die Zahl genau schätzt oder ihr am nächsten kommt,
erhält das Sonderheft LEA Special LH 666 "Socken und viele traumhafte Accessoires"

Berücksichtigt werden alle Schätzungen, die bis
Montag, 20.4.2009 um 20 Uhr
hier in der Kommentarfunktion genannt werden.
Bei mehreren richtigen Nennungen entscheidet das Los!

Und nun wünsche ich euch trotz Regen ein gemütliches, farbenfrohes und buntes Wochenende!
Posted by Picasa

Mittwoch, 15. April 2009

DER JÜNGSTE...

... bekommt halt immer die Reste.
Mein Neffe bekommt diese Socken -
- aus 4 Resten in Brauntönen
- Gr. 40
- Nadeln 2,75
- Gewicht 60 g
- Anschlag: 52 M (Steckelesfüße!!) und seitlichem Zopf über 6 M
Posted by Picasa

Dienstag, 14. April 2009

ZEIG MIR DEIN GRÜN - 2. Beitrag


Ein 2. Beitrag zum Kreativtag "Zeig mir dein Grün":
Meine Tochter brachte mir für diesen Kreativtag aus Afrika eine Bastelpackung mit grünen Perlen mit, die ich zur Halskette gefädelt habe -
eine Kreuzblume, grüne Glasperlen, weiße Glasscheiben und große, glasierte Tonperlen.
Anklicken zeigt die Details. Auch die wunderbare Tonschüssel, in der die Kette liegt,
ist ghanaisches Kunsthandwerk - mit gebracht aus einem Land voller tropischem Grün!
So kommen zwei Traditionen zusammen, Europa, Afrika, Teile der EINEN Welt!

Herzlichen Dank an Ellen für diese wunderbare Idee und die Organisation dieses schönen Tages!
Posted by Picasa

Montag, 13. April 2009

GRÜNE ROSEN... 1. Beitrag zu Ellens Kreativtag

... zieren dieses Kreuzstichalphabeth.
"Zeig mir dein Grün!" heißt das Motto von Ellens Kreativtag, der morgen stattfindet.

Gestickt nach einer Vorlage aus Lena 1/1998,
ein kleines, einfaches Alphabeth mit grünen Rosen,
beiger Zählstoff, drei Grüntöne


eingefasst zu einem Kissen mit demselben Stoff, aus dem auch die Schneeglöckchen-Kissen sind.
Bis dahin ging alles gut. Aber dann:
Unendlich schwierig das Fotografieren - draußen im Schatten, im Licht, drinnen am Klavier, auf dem Sofa, dem Boden, dem Tisch, auf dem Balkon im Licht und im Schatten - nichts wurde wirklich gut, das Grün nie richtig Grün!
Zu gut, zu hell, zu strahlend ist wohl das Licht dieses Morgens. Sei es drum.
Das untere Bild zeigt das Rosenalphabeth am Fuß einer mächtigen Rambler-Rose,
deren Grün schon ausgetrieben hat. Anfang Juni wird sie blühen, drei wunderbare Wochen lang!
Posted by Picasa

Sonntag, 12. April 2009

Der "Drache im Sack..."

... so hieß der Monatsstrang Drachenwolle -
ist am Donnerstag bei mir eingeflogen, wurde sofort gewickelt und angestrickt.
Unglaublich weich und etwas dicker als die meiste 4fädige Sockenwolle ließ er sich ganz schnell verstricken. Die leuchtenden Frühlingsfarben taten ihr übriges.
- Gr. 39
- 72 g
- Sockenwolle aus 75% Schurwolle, 25 % PA und einem kleinen weißen Flammenfaden aus Christianes Drachenwerkstatt.
- Wieder ein seitliches Zopfmuster, diesmal ein Tulpenzopf über 8 Maschen,
nach der Ferse wird die Hälfte bis zur Spitze weitergezopft.

Eigentlich sollten sie in die Geschenkekiste wandern.
Aber als meine Patentochter am Freitag in schönstem angliziertem Schwäbisch meinte: "Dess send aber au coole Farba...", da habe ich natürlich etwas schneller gestrickt, so dass sie heute noch aus dem Drachensack ins Osterkörbchen hüpfen konnten.
Sie passen und sie gefallen!
Posted by Picasa

Freitag, 10. April 2009

Finished - Fertig

Herzlichen Dank an Mary und Dagmar,
die mich darauf hingewiesen haben, dass die Bilder nicht zu sehen sind. Warum auch immer.
Deshalb der Post neu und in aller Kürze:
Nun ist auch die 2. Socke von The Beauty and the Twist fertig.
An der ungespannten Socke sieht man die originelle Fersenlösung, die aber an meinem Fuß perfekt passt.
Das Stricken ging nicht schnell, war aber immer interessant und kurzweilig.
Nochmals Dank an Margret für diesen Entwurf.
Die Socken wiegen exakt 70g, bei Größe 39,
was zeigt, dass das Muster zwar etwas, aber nicht allzuviel Wolle verbraucht hat.
Da ich gesundheitlich immer noch recht angeschlagen bin,
fehlt mir zur Zeit die Kreativität für einen schönen Osterbeitrag.
Daher wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ganz einfach
ein frohes und gesegnetes Osterfest!
Posted by Picasa

Finished: The Beauty and the Twist

Nun sind sie endgültig fertig, beide Socken von Margrets KAL "The Beauty and the Twist"
Kein schnelles, aber ein spannendes und schönes Werk.
Besonders originell die Ferse, wie sich vor allem im ungespannten Zustand zeigt.
Die Socken in Gr. 39 wiegen 70g, das Muster hat also etwas, aber nicht allzuviel Wolle verbraucht.
Die Ferse habe ich schmal gehalten, sie sitzt perfekt und wird hoffentlich auch den Tragetest bestehen.
Nochmals Danke an Margret für das Muster.

Damit verabschiede ich mich in die Ostertage.
Da ich gesundheitlich immer noch sehr angeschlagen bin, fehlt mir in diesem Jahr die Kreativität für einen
schönen Osterbeitrag.

Deshalb wünsche ich einfach allen meinem Leserinnen und Lesern an dieser Stelle
ein frohes, gesegnetes Osterfest!

Montag, 6. April 2009

KEINE AHNUNG,

... habe ich, was dies hier werden soll.
Bei Missfill entdeckt, mache ich ganz einfach mutig bei diesem SAL mit (und frische gleichzeitig mein Französisch wieder etwas auf....)
2 Stoffe und 2 Farben sollen es sein,
alle 5 Tage wird das Geheimnis ein weiteres kleines Stück gelüftet.
2 Teile sind fertig, was daraus wird?
Wir werden sehen,
ich werde berichten!
Posted by Picasa

Blaue Blumen....

.... genauer: der Zweiblättrige Blaustern/Scilla bifolia
gehört für mich zum Frühling.
In einem Waldstück in meiner Heimat unter hohen Laubbäumen wachsen nicht nur Schlüsselblumen,
sondern auch die wilden Scilla bifolia.
Sie gehören zu den Hyazinthengewächsen, sind wie diese giftig und stehen unter Naturschutz.
In unseren Gärten finden sich häufig die kultivierten Sorten. In der Natur sind sie selten.
Das Verbreitungsgebiet dieser Art reicht von Frankreich über Süddeutschland weit nach Osten,
bis in den Kaukasus.
Aber auch in Süddeutschland sind sie selten, ich kenne nur diesen einen Platz.
Und sie machen es uns schwer, jedes Jahr neu, die richtige Zeit zu erwischen,
denn es ist eine kurze Freude, dieses reine, helle Blau ohne jeden Anteil von Violett.
Am 15.3. - ganz zaghaft lugen die ersten Blätter und Knospen unter dem grau-braunen Laubmantel hervor,
mit dem der Wald sich immer noch deckt. Noch so gut wie kein Grün.
Am 5.4. dagegen, drei Wochen später, ist alles vorbei. Mühsam die Suche nach letzten Blüten, die sich noch
fotogen zeigen. Ein hellblau schimmernder Teppich über dem Laub zeigt die Fülle, die da war und vergeht ....
... und wiederkommt .... im nächsten Jahr ...
dann wenn der Frühling wieder kommt!
Posted by Picasa

Samstag, 4. April 2009

Einfach nur froh....


...bin ich,
dass endlich auch dieses Wollknäuel zum Socken gestrickt is.
Deshalb schnell die Daten:
Wolle: altes Opal-Abo in grün-beige-meliert;
das grün ist deutlich grüner als auf dem Bild, aber bei dem trüben Wetter lässt es sich nicht besser erfassen!
Dass mir die Färbung gefällt, kann ich nun keinesweges behaupten,
im Griff aber ist die Wolle schön, flauschig, so, wie ich es mag.
Größe: 44
Gewicht: 71 g
Nummer: 17/2009

Auch wenn die Wolle das Muster frisst,
war es doch nicht vorstellbar, diese Wolle einfach glatt rechts zu stricken.
Also habe ich wieder mal ein Zöpfle probiert.
Und als Dank für viele treue Besuche und viele liebe Kommentare schreibe ich hier auf,
wie ich es gemacht (und ausgerechnet) habe.

Es ist in 2erlei Hinsicht ein ideales Muster:
- für alle, die noch wenig Mustererfahrung haben, aber einfach nicht mehr nur 2re2li oder glatt stricken wollen
- für alle, die - wie ich - gerne etwas größere Nadeln, z.B. 2,75 verwenden und außerdem eher schlankere Waden zu
bestricken haben.
Der seitliche Zopf gibt dem Socken Halt. Frisst ihn die Wolle nicht auf, wirkt er eher elegant als allzu rustikal.
Er dehnt und hält gleichzeitig zusammen.
Grundsätzlich gilt die Formel, dass pro Zopf 2 Maschen mehr als üblich anzuschlagen sind.
Das mache ich bei schmalen Waden nicht. Wem allerdings die glatten Socken eher stramm sitzen, sollte das durchaus tun.

Also:
Ich habe hier 60 Maschen angeschlagen und nach dem Bündchen auf 4 Nadeln zu je 15 M verteilt.
Da die Zöpfe außen und innen am Knöchel verlaufen, erfolgt die Kreuzung zwischen
- dem Ende der 1. und dem Anfang der 2. Nadel
- dem Ende der 3. und dem Anfang der 4. Nadel

Die allereinfachste Variante sieht so aus:
1. Nadel: 10 re, 2 li, 3 re
2. Nadel: 3 re, 2 li, 10 re
3. Nadel: 10 re, 2li, 3 re
4. Nadel: 3 re, 2 li, 10 re

Dies wird einmal so gestrickt, zum Einteilen und dran Gewöhnen,
dann erfolgt die erste Verzopfung:
Dazu werden die 3re M am Ende der 1. Nadel mit den 3re M am Anfang der 2. Nadel verkreuzt.
Dies geht ohne Hilfsnadel, wenn einfach die 1. Nadel über die 2. gelegt wird,
dann werden die 3 re M vom Anfang der 2. Nadel mit der neuen Nadel abgestrickt,
die 3 re M vom Ende der 1. Nadel werden auf die 2. Nadel rübergeschoben und dann einfach abgestrickt.
Und schon ist der Zopf fertig.

Je nach Größe des Zopfes werden jetzt z.B. nur 4 oder auch 6. Reihen drüber gestrickt,
dann kommt der nächste Zopf.
Bei diesem Sockenpaar, das oben zu sehen ist, habe ich es so gemacht:
verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen,
9 Reihen drüber,
verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen, 3 Reihen drüber, verzopfen,
9 Reihen drüber....


In einer weiteren Variante lässt sich nun auch die bisher glatte Vorder-und Rückseite des Schaftes
gestalten:
statt 10 re wird z.B. gestrickt: 3 re, 2 li, 5 re

Wird mit höherer Maschenzahl gestrickt, werden diese 10 M. einfach erhöht.
Auch der Zopf kann breiter oder schmäler gestrickt werden;
dann werden z.B. nur 2 x 2 M verkreuzt, oder aber 2 x 4 Maschen.
Im letzteren Fall kann dann auch ein Tulpenzopf, der von innen heraus verkreuzt, gewählt werden.
Ich verkreuze in der Regel Zöpfe nach línks,
genauso gut lassen sie sich nach rechts verkreuzen. Auch dies lässt sich variieren, abwechseln und vieles mehr.
Der persönlichen Freiheit und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, und das Ganze kann trotzdem unkompliziert
bleiben.

Am Ende des Schaftes wird wie gewohnt über die 1. und 4. Nadel die Ferse gestrickt.
Ich verzopfe dann am Fuß nichts mehr, lasse aber die 3 re, 2li vom Beginn der 2. Nadel und vom Ende der 3. Nadel
bis zur Spitze weiterlaufen. Das gibt dann einen schönen schmalen Dehnungsstreifen über den Fuß.

Nun hoffe ich, das alles ist verständlich genug und lädt die eine oder andere ein, sich an ein kleines, einfaches Muster zu
wagen, auch wenn sie bisher nur glatt rechts gestrickt hat.
Das Zopfmuster lässt sich übrigens auch mit bunter Wolle gut verwenden.

Und nun bleibt mir, euch allen ein schönes Wochenende zu wünschen.
Morgen ist Palmsonntag - und in einer Woche feiern wir Ostern!



Posted by Picasa

Mittwoch, 1. April 2009

Jetzt ist auch die Spitze dran...

Ganz überrascht war ich, als heute schon der 4. und letzte Clue von Margrets KAL "The Beauty and the Twist"
im E-Mail- Fach war: die noch fehlende Spitze.
Spitzen sind ja zum Glück schnell gestrickt - und so ist sie jetzt fertig: die erste Socke,
the first very beauty sock of this KAL with a lot of Twist!
"Propellerspitze" nennt sich dies Spitze;
ganz raffiniert sind die eigentliche Spitzentechnik und das Prinzip der verschränkten Maschen kombiniert;
ein großer Teil der Maschen wird im Verlauf einiger Reihen ganz unsichtbar abgenommen,
dann die eigentliche kurze Spitze.

Und auf diese Weise nimmt die Spitze das Bündchen vom Anfang auf.
So entsteht ein stimmiges und harmonisches Ganzes! Danke dafür an Margret!

Nur eines ist schade: Dass die 2. Socke noch nicht fertig ist.
Denn die erste sitzt perfekt. Und ich hätte sie gleich angezogen.
Denn jetzt gehe ich in den Wald!
Seit anderthalb Wochen nicht mehr dort gewesen - mal sehen, was sich findet, an Grün, an Frühling -
der Himmel ist immer noch grau, neblig, trüb - von Wärme nichts zu Spüren!


Edit:
Für alle, die das Muster suchen der Hinweis auf die kostenpflichtige yahoo-group. Dort könnt ihr Margret, die Designerin kontaktieren, wie und unter welchen Bedingungen sie das
Muster zur Verfügung stellt.
http://groups.yahoo.com/group/mazkalbeauty

Posted by Picasa

JURISTISCHES - Haftungsausschluss und Datenschutz / Impressum

Haftung für Inhalte


Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.


Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche
gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet.


Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer
zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.


Datenschutz


Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich
stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist,
soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.


Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.


Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.


Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Da ich zum Impressum verpflichtet bin, geschieht dies hier:
Ingrid Schiller - Albstr. 11 - 73066 Uhingen

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Werbung wünsche, insbesondere keine Telefonwerbung, egal zu welchen Zeiten. Gegen Missbrauch meines Impressums werde ich vorgehen und im Extremfall auch meinen Blog nichtöffentlich betreiben oder ganz schließen.